Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Aktuell bester Tabellenerster der EM nach Meinung von 82 Mio. Bundestrainern nicht gut genug

22. Juni 2016 ·

Ein kleiner Teil der Bundestrainer verfolgte das Spiel gestern am Brandenburger Tor.
Ein kleiner Teil der Bundestrainer verfolgte das Spiel gestern am Brandenburger Tor.

Paris/Berlin (EZ) | 22. Juni 2016 | Mit 1:0 schlug das deutsche Team gestern Nordirland und konnte die Tabelle C als Gruppenerster abschließen. Mehr noch: Die DFB-Elf hat kein Spiel verloren und noch kein Gegentor kassiert, damit ist sie der aktuell beste Tabellenerster der EM. Doch so wirklich zufrieden ist nach dem Spiel niemand. Direkt nach der Partie meldeten sich 82 Mio. Bundestrainer zu Wort und kritisierten die Leistung der Nationalmannschaft.

„Da wären noch mindestens weitere sechs Tore drin gewesen“, so Bundestrainer Holger Martens aus Koblenz. Der 42-Jährige schaute sich das Spiel mit vier weiteren Trainern bei sich zu Hause an. Seine Frau, Bundestrainerin Sybille, ergänzte: „Der Müller hatte sooo viele Chancen!“

Auch die Bundestrainer Martin Wegeler, Joachim Hölzner und Hauke Schröder, die die Partie live in Berlin miterlebten, sehen schwarz für den weiteren Turnierverlauf. „Gegen Nordirland konnten wir vielleicht noch knapp gewinnen. Aber gegen richtige Teams wie Spanien oder Frankreich können wir mit dieser miserablen Chancenauswertung den Titel abschreiben“, so Wegeler.

Unterdessen streiten sich die Fernsehsender ARD und ZDF um die Austragung der Partie Deutschland gegen den noch zu ermittelnden Gegner am Sonntag. Aus Kreisen der ARD heißt es bereits, dass man keinen Bedarf an dem Spiel habe, wenn die Deutschen weiterhin so mies auftreten würden und man die Übertragung daher gerne den Kollegen vom ZDF überlasse.
Diese wiederum betonten, „alle anderen, aber nicht die deutsche Nationalmannschaft“ zeigen zu wollen.

Von ThalanEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4327288)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

AfD will Jahrestag des Lucke-Rauswurfs (5. Juli) mit Petry-Rauswurf feiern

Berlin (EZ) | 22. Juni 2016 | In wenigen Tagen jährt sich der folgenreiche und für die Partei sehr wichtige Rausschmiss des ehemaligen AfD-Chefs Bernd Lucke zum ersten Mal. Um dieses Ereignis würdig zu ehren, will die AfD nun Luckes…
Read
Older Post

"Schockfoto"-Kind zwei Tage nach dieser Aufnahme an Lungenkrebs gestorben

Berlin (EZ) | 20. Juni 2016 | Seit dem 1. Juni sind nun auch in Deutschland die sogenannten Schockfotos auf Zigarettenschachteln im Umlauf. Nun wurde bekannt, dass ein Kind, das für eins dieser Bilder Modell stand, an Lungenkrebs gestorben sein…
Read
Random Post

Auch die Steuerfahndung findet keinen brauchbaren Stürmer beim DFB

Frankfurt a.M. (EZ) | 3. November 2015 | Beamte der Stadt Frankfurt durchsuchen seit heute Morgen die Zentrale des DFB. Aber es sieht so aus, als würden auch sie keinen guten Stürmer finden, der der Nationalmannschaft helfen könnte.Seit etwa neun…
Read
Random Post

Erschütternd: "Weltfrieden" nur noch auf Rang 58.354 der Weihnachtswünsche

Berlin (EZ) | Wie eine aktuelle Studie im Auftrag der Bundesregierung in Zusammenarbeit mit der Deutschen Post ergab, taucht der Wunsch nach Weltfrieden immer seltener in den Wunschzetteln der Bundesbürger auf. Für die Studie wurden 80.000 Wunschzettel abgefangen und analysiert.…
Read
Random Post

Universum führt "Leben auf Probe" ein

Weltall/Düsseldorf (EZ) | Künftig leben alle Lebewesen zunächst nur zur Probe. Bei Gefallen kann dann ohne Unterbrechung weiter existiert werden. Das Universum reagiert auf Klagen aus den vergangenen Jahrmillionen und bietet künftigen Lebewesen an, ihr neues Leben zunächst probehalber zu führen und sich nach…
Read
Random Post

Vor längstem GDL-Streik: Geschichtslehrer organisieren Zugfahrten für Schüler

Hamm/Berlin (EZ) | 4. Mai 2015 | Womöglich wächst gerade Dank der GDL eine Generation heran, die fahrende Züge nur als Ausnahmeerscheinung kennt. Dieser Entwicklung müsse entschieden entgegengetreten werden. Deshalb werden zurzeit eiligst Zugfahrten und Besichtigungen für Schüler organisiert. Ab Morgen früh…
Read