Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

AfD will Jahrestag des Lucke-Rauswurfs (5. Juli) mit Petry-Rauswurf feiern

22. Juni 2016 ·

Soll zu Ehren des legendären Parteitags in Essen gehen: AfD-Chefin Frauke Petry.
Soll zu Ehren des legendären Parteitags in Essen gehen: AfD-Chefin Frauke Petry.

Berlin (EZ) | 22. Juni 2016 | In wenigen Tagen jährt sich der folgenreiche und für die Partei sehr wichtige Rausschmiss des ehemaligen AfD-Chefs Bernd Lucke zum ersten Mal. Um dieses Ereignis würdig zu ehren, will die AfD nun Luckes Nachfolgerin Frauke Petry aus dem Amt jagen.

Viele Mitglieder erinnern sich voller Freude und mit einem breiten Lächeln an den 5. Juli 2015: An dem Tag wurde der AfD-Mitgründer Bernd Lucke auf dem Parteitag in Essen unter Gejohle der Mitglieder und mit viel Häme von seinem Posten geschmissen. “Das war so toll,” hört man diese Tage viele AfD-Funktionäre sagen. “Ein sehr, sehr schöner Tag war das! Sehr schön!”

Damals herrschte ein Stimmung in der noch jungen Partei, die Aufschwung verhieß. Schlussendlich landete die AfD in mehreren Landtagen.

Um das Jubiläum zu feiern, bereiten nun einige Funktionäre – vor allem Alexander Gauland, Björn Höcke und Jörg Meuthen – den Rausschmiss von Frauke Petry vor, die damals in Essen Lucke verjagte. “Das ist einfach ein Ereignis gewesen, das gewürdigt werden muss,” so Gauland in einem Hintergrundgespräch mit Eine Zeitung.

Als Vorwände, um den “achtkantigen Rausschmiss” (Meuthen) zu begründen, sollen lustigerweise dieselben Gründe angeführt werden wie seinerzeit “beim Bernd” (Gauland): Petry mache, was sie will, höre nicht mehr auf ihre Vorstandskollegen und sie tendiere zu arrogantem Verhalten. “Außerdem, und das jetzt aber nur hinter vorgehaltener Hand, also nicht mitschreiben: Frauke ist einfach nicht rechts genug,” so Alexander Gauland, der sich mehr Rückendeckung für seine rassistischen Eskapaden wünscht.

(JPL/Foto: Von blu-news.orgFrauke Petry (AfD) – AfD Parteitag 25.1.2014 in Aschaffenburg, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=36368022)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Please leave!

Auch wir haben eine Wahlempfehlung für die Briten geschrieben, wie Spiegel und andere große Medienportale ebenfalls. Da keiner unserer Redakteure jedoch Englisch spricht, haben wir unseren kleinen Brief an Großbritannien durch den Google-Übersetzer gejagt und zur großen Insel geschickt. Wird…
Read
Older Post

Aktuell bester Tabellenerster der EM nach Meinung von 82 Mio. Bundestrainern nicht gut genug

Paris/Berlin (EZ) | 22. Juni 2016 | Mit 1:0 schlug das deutsche Team gestern Nordirland und konnte die Tabelle C als Gruppenerster abschließen. Mehr noch: Die DFB-Elf hat kein Spiel verloren und noch kein Gegentor kassiert, damit ist sie der…
Read
Random Post

Klimaschutz: Obama geht voran und stellt seine Flotte auf Fahrräder um

Washington, D.C. (EZ) | 4. August 2015 | Präsident Obama hat ein Ziel: bis 2040 will er die CO2-Emissionen der USA um ein Drittel reduzieren. Als Erstes wird die Fahrzeugflotte der Regierung auf umweltfreundliche Fahrräder umgestellt. Die berühmte Air Force…
Read
Random Post

Feinstaub: Feuerwerksartikel dürfen erst nächstes Silvester wieder frei verkauft werden

Dessau (EZ) | In der Silvesternacht wurden laut Umweltbundesamt 5000 Tonnen Feinstaub in die Luft geblasen. Deshalb ist jetzt für den Rest des Jahres Schluss: Raketen, Böller und bunte Knaller werden erst kurz vor dem nächsten Jahreswechsel wieder frei erhältlich…
Read
Random Post

Marine Le Pen versucht, bei Beileidsbekundung nach Anschlag nicht allzu fröhlich zu wirken

Paris (EZ) | 21. April 2017 | Nur drei Tage vor der ersten Runde der Präsidentschaftswahl in Frankreich kam es in Paris gestern Abend erneut zu einem mutmaßlich terroristischen Anschlag. Marine Le Pen, die Kandidatin des rechten Front National (FN),…
Read
Random Post

Umweltbewusste Kunstmuseen: "Wir kaufen nur noch Schrott!"

Frankfurt a. M./ Hamburg (EZ) | 17. April 2014 | Kunstmuseen als eine Lösung des Abfallproblems – früher hätte man solche Parolen als Ausdruck boshafter Diffamierung und kulturpessimistischer Arroganz verstanden. Doch heute bekennen sich immer mehr renommierte Ausstellungsräume offen zu diesen…
Read