„Schockfoto“-Kind zwei Tage nach dieser Aufnahme an Lungenkrebs gestorben

20. Juni 2016 ·

Der kleine Jonas (links) während des Fotoshootings für die neuen Schockfotos auf Zigarettenpackungen.
Der kleine Jonas (links) während des Fotoshootings für die neuen Schockfotos auf Zigarettenpackungen.

Berlin (EZ) | 20. Juni 2016 | Seit dem 1. Juni sind nun auch in Deutschland die sogenannten Schockfotos auf Zigarettenschachteln im Umlauf. Nun wurde bekannt, dass ein Kind, das für eins dieser Bilder Modell stand, an Lungenkrebs gestorben sein soll.

Die für die Fotos zuständige Marketingfirma, die vorerst anonym bleiben möchte (Name d. Red. auch nicht bekannt), bedauert den Vorfall zutiefst. Wie ein Sprecher mitteilte, habe man über drei Tage hinweg mehrere Stunden lang „zahlreiche Aufnahmen benötigt“, bis das Schockfoto seinen abschreckenden Zweck erfüllte und alle mit dem Ergebnis zufrieden waren.
„Immer wieder musste unser Mitarbeiter dem kleinen Jonas neuen Qualm ins Gesicht blasen, weil der Ekel und die Abscheu in seinem Gesicht noch nicht authentisch genug rüberkamen.“



Man habe ja auf die Gefahr des Rauchens hinweisen wollen, dafür sei es wichtig gewesen, dass zum einen genug Rauch auf dem Bild zu sehen ist und zum anderen deutlich darzustellen, „dass es vor allem die Kleinsten in unserer Gesellschaft sind, die dem schädlichen und krebserregenden Qualm oft wehrlos gegenüberstehen.“

Dass der Zweieinhalbjährige nur zwei Tage später ausgerechnet an den Folgen einer Lungenkrebserkrankung gestorben ist, nennt der Sprecher einen „etwas unglücklichen Ausgang dieser Geschichte.“

Allerdings habe man mit den Eltern bereits einen attraktiven Deal aushandeln können: „Für einen adäquaten Betrag überlassen die Eltern uns die Lunge ihres Sohnes. Damit haben wir bereits ein neues Motiv für ein weiteres Schockfoto, das demnächst bundesweitdie Zigarettenschachteln zieren wird“, so der Sprecher zufrieden.



(JME)

  • Schlecht (1553)
  • Sehr schlecht (1513)
  • Hundsmiserabel (1526)
  • Mir egal (1504)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (20055)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

Aktuell bester Tabellenerster der EM nach Meinung von 82 Mio. Bundestrainern nicht gut genug

Paris/Berlin (EZ) | 22. Juni 2016 | Mit 1:0 schlug das deutsche Team gestern Nordirland und konnte die Tabelle C als Gruppenerster abschließen. Mehr noch: Die DFB-Elf hat kein Spiel verloren und noch kein Gegentor kassiert, damit ist sie der…
Read
Previous Post

Terrorakt live gestreamt: Facebook blockt französischen IS-Terroristen für 30 Tage

Menlo Park (EZ) | 15. Juni 2016 | Larossi Abballa, der Attentäter, der gestern in der Nähe von Paris einen Polizisten und dessen Ehefrau getötet hat, hatte Teile seiner Tat live auf Facebook gestreamt. Die Inhaltsmoderatoren des sozialen Netzwerks sperrten…
Read
Random Post

Experiment geglückt: Wiesenhof geht bald mit fertig gebratenen Hühnchen in Serie

Lohne (EZ) | 29. März 2016 | Der Geflügelproduzent Wiesenhof hat gestern erfolgreich eine neue Produktionsweise für fertig gegrillte Hühnchen getestet. Schon bald will der Konzern damit in Serie gehen. Wiesenhof will damit den Konsumenten entgegen kommen, die angeblich immer…
Read
Random Post

Insolvenz: Müssen Air-Berlin-Kunden jetzt mit ausfallenden Flügen und verschwundenem Gepäck rechnen?

Berlin (EZ) | 15. August 2017 | Diese Nachricht macht Air-Berlin-Passagieren Angst: die Fluggesellschaft hat angekündigt, Insolvenz zu beantragen. Nun haben die Kunden Sorge vor Verspätungen, Flugausfällen und verlorenen Koffern.  Air Berlin hat Geldprobleme: Der Investor Etihad weigert sich, noch…
Read
Random Post

Vor längstem GDL-Streik: Geschichtslehrer organisieren Zugfahrten für Schüler

Hamm/Berlin (EZ) | 4. Mai 2015 | Womöglich wächst gerade Dank der GDL eine Generation heran, die fahrende Züge nur als Ausnahmeerscheinung kennt. Dieser Entwicklung müsse entschieden entgegengetreten werden. Deshalb werden zurzeit eiligst Zugfahrten und Besichtigungen für Schüler organisiert. Ab Morgen früh…
Read
Random Post

Tausende versuchen ihr Glück: Riesige Bitcoin-Ader in Kalifornien entdeckt

San Francisco (EZ) | Tausende Glücksritter aus aller Welt sind zurzeit unterwegs und reisen in die kalifornische Wüste. Dort wurden Berichten zufolge reiche Bitcoin-Vorkommen entdeckt. Aktuell steht der Kurs des Bitcoin bei um die 30.000 $ – kein Wunder, dass…
Read