Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

„Schockfoto“-Kind zwei Tage nach dieser Aufnahme an Lungenkrebs gestorben

20. Juni 2016 ·

Der kleine Jonas (links) während des Fotoshootings für die neuen Schockfotos auf Zigarettenpackungen.
Der kleine Jonas (links) während des Fotoshootings für die neuen Schockfotos auf Zigarettenpackungen.

Berlin (EZ) | 20. Juni 2016 | Seit dem 1. Juni sind nun auch in Deutschland die sogenannten Schockfotos auf Zigarettenschachteln im Umlauf. Nun wurde bekannt, dass ein Kind, das für eins dieser Bilder Modell stand, an Lungenkrebs gestorben sein soll.

Die für die Fotos zuständige Marketingfirma, die vorerst anonym bleiben möchte (Name d. Red. auch nicht bekannt), bedauert den Vorfall zutiefst. Wie ein Sprecher mitteilte, habe man über drei Tage hinweg mehrere Stunden lang „zahlreiche Aufnahmen benötigt“, bis das Schockfoto seinen abschreckenden Zweck erfüllte und alle mit dem Ergebnis zufrieden waren.
„Immer wieder musste unser Mitarbeiter dem kleinen Jonas neuen Qualm ins Gesicht blasen, weil der Ekel und die Abscheu in seinem Gesicht noch nicht authentisch genug rüberkamen.“

Man habe ja auf die Gefahr des Rauchens hinweisen wollen, dafür sei es wichtig gewesen, dass zum einen genug Rauch auf dem Bild zu sehen ist und zum anderen deutlich darzustellen, „dass es vor allem die Kleinsten in unserer Gesellschaft sind, die dem schädlichen und krebserregenden Qualm oft wehrlos gegenüberstehen.“

Dass der Zweieinhalbjährige nur zwei Tage später ausgerechnet an den Folgen einer Lungenkrebserkrankung gestorben ist, nennt der Sprecher einen „etwas unglücklichen Ausgang dieser Geschichte.“

Allerdings habe man mit den Eltern bereits einen attraktiven Deal aushandeln können: „Für einen adäquaten Betrag überlassen die Eltern uns die Lunge ihres Sohnes. Damit haben wir bereits ein neues Motiv für ein weiteres Schockfoto, das demnächst bundesweitdie Zigarettenschachteln zieren wird“, so der Sprecher zufrieden.

(JME)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (1538)
  • Sehr schlecht (1512)
  • Hundsmiserabel (1526)
  • Mir egal (1504)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (20054)
Newer Post

Aktuell bester Tabellenerster der EM nach Meinung von 82 Mio. Bundestrainern nicht gut genug

Paris/Berlin (EZ) | 22. Juni 2016 | Mit 1:0 schlug das deutsche Team gestern Nordirland und konnte die Tabelle C als Gruppenerster abschließen. Mehr noch: Die DFB-Elf hat kein Spiel verloren und noch kein Gegentor kassiert, damit ist sie der…
Read
Older Post

Terrorakt live gestreamt: Facebook blockt französischen IS-Terroristen für 30 Tage

Menlo Park (EZ) | 15. Juni 2016 | Larossi Abballa, der Attentäter, der gestern in der Nähe von Paris einen Polizisten und dessen Ehefrau getötet hat, hatte Teile seiner Tat live auf Facebook gestreamt. Die Inhaltsmoderatoren des sozialen Netzwerks sperrten…
Read
Random Post

Sensationeller Fortschritt: BER startet Parkplatz-Testbetrieb

Berlin (EZ) | Der Berliner Großflughafen BER beginnt in den nächsten Tagen mit einem ersten Testbetrieb seiner Parkplätze. Der derzeitige Flughafenchef spricht von einem vielversprechenden Zustand, in dem sich die Parkmöglichkeiten befinden sollen. Nach holprigem Verlauf des Bauvorhabens - die…
Read
Random Post

Richtigstellungen!

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Trotz sorgfältiger Recherche sind uns in der Vergangenheit in der Berichterstattung bedauerlicherweise ein paar Fehler unterlaufen. Um mögliche Prozesse zu vermeiden, sind wir an dieser Stelle aufgefordert, einige Meldungen richtig zu stellen: Am 14. Mai…
Read
Random Post

Empfehlungen zur Vorratshaltung falsch verstanden: Ehepaar aus Detmold kauft 750 Hamster

Detmold (EZ) | 22. August 2016 | Am Wochenende empfahl die Bundesregierung der Bevölkerung, sogenannte „Hamsterkäufe“ vorzunehmen, um in schwierigen Zeiten mehrere Tage lang über die Runden zu kommen. Ein Ehepaar aus Detmold verstand den Appell jedoch völlig falsch und…
Read
Random Post

Nach Wochen der Isolation: Jugendlicher mobbt sich selbst

Hamburg (EZ) | Durch die wochenlangen Ausgangsbeschränkungen leiden vor allem immer mehr Schüler unter den ausbleibenden Kontakten zu Gleichaltrigen. Ein 16-Jähriger aus Hamburg mobbt sich daher seit Tagen selbst. Bisher fand Jonte Ritterkamp seine Befriedigung immer im regelmäßigen Mobben und…
Read