Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Russland droht, bei EM-Ausschluss sämtliche Nationen zur WM 2018 ebenfalls auszuschließen

14. Juni 2016 ·

Freut sich auf die WM im eigenen Land: Russlands Präsident Vladimir Putin.
Freut sich auf die WM im eigenen Land: Russlands Präsident Vladimir Putin.

Paris/Moskau (EZ) | 14. Juni 2016 | Heute gab die Uefa bekannt, dass Russland im Falle erneuter Krawalle das sofortige EM-Aus droht. Dies nahm der russische Verband zum Anlass, abermals eine Drohung auszusprechen: Sollte das russische Team tatsächlich von der EM ausgeschlossen werden, werde WM-Gastgeber Russland sämtliche Nationen von der Weltmeisterschaft 2018 disqualifizieren und aus dem Land schmeißen.

Die Ausschreitungen von Marseille haben ein Nachspiel. Heute teilte die Uefa mit, dass Russland im Falle einer Wiederholung unmittelbar von der Europameisterschaft ausgeschlossen wird.

Der russische Verband reagierte erzürnt. Ein Sprecher teilte mit, dass sich das Gastgeberland für die Weltmeisterschaft in zwei Jahren eine solche Demütigung nicht gefallen lasse und kündigte Konsequenzen an. „Sollten wir tatsächlich die EM nicht zu Ende spielen dürfen, werden wir 2018 eben genauso verfahren und alle Vereine bis auf Russland von der WM disqualifizieren. So einfach ist das!“

Unterstützung bekommt der Verband von höchster Stelle. Russlands Präsident Putin teilte mit, dass er kein Problem damit habe, die Weltmeisterschaft mit nur einem Team bestreiten zu lassen. „Im Zweifel bildet der Kreml eben ein eigenes Team, um der russischen Mannschaft einen würdigen Gegner zu präsentieren“, so der gelernte Außenstürmer Putin.

(BSCH/Foto: Kremlin.ru, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=47595509)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Terrorakt live gestreamt: Facebook blockt französischen IS-Terroristen für 30 Tage

Menlo Park (EZ) | 15. Juni 2016 | Larossi Abballa, der Attentäter, der gestern in der Nähe von Paris einen Polizisten und dessen Ehefrau getötet hat, hatte Teile seiner Tat live auf Facebook gestreamt. Die Inhaltsmoderatoren des sozialen Netzwerks sperrten…
Read
Older Post

Vom FBI überwachte mutmaßliche Islamisten sollen nur noch Waffen für bis zu 10 Tote kaufen können

Washington, D.C. (EZ) | 14. Juni 2016 | Kongress und Regierung ziehen die Lehren aus dem Attentat von Orlando: Unter Beobachtung des FBI und anderer Behörden stehende mutmaßliche Terroristen sollen künftig nur noch ein Arsenal besitzen dürfen, das für maximal…
Read
Random Post

Mehrheit der Soldaten hat keine Ahnung, wie sie 32 Arbeitsstunden pro Woche füllen sollen

Berlin (EZ) | 13. Januar 2014 | Der Vorstoß von Verteidigungsministerin von der Leyen, Soldaten künftig 32 Stunden pro Woche arbeiten zu lassen, stößt auf Widerstand in der Truppe. Dort kann sich kaum jemand vorstellen, was er in diesen 32…
Read
Random Post

Symbol, Tafkap, The Artist und auch noch Prince: Gleich vier Musikgenies sterben am selben Tag

Minneapolis (EZ) | 22. April 2016 | Das ist wirklich unheimlich: Mit Symbol, Tafkap, The Artist und Prince sind an nur einem Tag vier der größten Musiker unserer Zeit von uns gegangen. Der 21. April 2016 wird in die Geschichte…
Read
Random Post

Australische Regierung verhängt Einreiseverbot für deutsche Staatsbürger

Canberra (EZ) | Jedes Jahr im Januar | Die australische Regierung hat überraschend ein generelles Einreiseverbot für deutsche Staatsbürger verhängt. Die Bundesrepublik reagierte mit Verständnis auf diese Maßnahme. Nach Angaben von Australiens Premierministerin Julia Gillard liege der Grund für diesen radikalen…
Read
Random Post

Herzloser Franzose trauert nur um seine in Paris getötete Frau, nicht auch um IS-Opfer in Nahost

Paris (EZ) | 17. November 2015 | Was muss das für ein furchtbarer Mensch sein? Ein Franzose trauert nur um seine Ehefrau, die bei den Anschlägen in Paris ums Leben kam - und nicht auch um die zahlreichen Opfer, die…
Read