„Der ist für uns gestorben!“ – IS distanziert sich vom Orlando-Attentäter, weil er in einem Schwulenklub war

13. Juni 2016 ·

Orlando/Rakka (EZ) | 13. Juni 2016 | Es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass der Attentäter von Orlando im Namen des IS handelte – oder es zumindest behauptet. Die Dschihadisten aber distanzieren sich von ihm, weil er in einem „Homo-Etablissement“ war. 

Ein Sprecher des IS sagte, zunächst habe man sich natürlich gefreut, dass es gelungen sei, einen Amerikaner für sich und für die Sache des IS zu begeistern. „Dass er dann auch 50 Menschen – also, „Menschen“ – umbrachte, war natürlich eine kleine Feier wert.“ Das habe, so der Sprecher, etwas Farbe in den tristen Alltag in Syrien gebracht.



Dann wurde jedoch klar, dass der Attentäter – nach Angaben des FBI ein radikalisierter US-Bürger mit afghanischen Wurzeln – sich in einer Lokalität für Schwule und Lesben aufhielt und dort um sich schoss.

„Dass er in unmittelbarem Kontakt mit Homos stand, das ist peinlich und unentschuldbar.“ Die Gedanken seien nun bei seinen Eltern, die mit dieser Schande leben müssten, „bis wir sie umbringen.“

(JPL/Foto: City of Orlando Police Department)



  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

„Nur dann ist Amerika sicher“: Trump fordert Ausreisepflicht aller 320 Mio. US-Bürger

New York/ Orlando (EZ) | 13. Juni 2016 | Nach dem Massaker in Orlando, bei dem mindestens 50 Menschen getötet wurden, meldet sich Präsidentschaftskandidat Donald Trump zu Wort. Er fordert im Falle seiner Wahl eine Ausreisepflicht aller US-Einwohner. Nur dann…
Read
Previous Post

"Beleidigung durch ausländisches Staatsoberhaupt": Regierung plant neuen Paragrafen als Reaktion auf Erdogans Tiraden

Berlin (EZ) | 10. Juni 2016 | Seit der Armenien-Resolution vergeht kein Tag, an dem der türkische Präsident nicht übel über deutsche Abgeordnete redet, mitunter auch deutlich unter der Gürtellinie. Da will die Bundesregierung nicht tatenlos zusehen: Sie plant die…
Read
Random Post

Donald Trump schläft mit Praktikantin, damit sich Impeachment für ihn wenigstens lohnt

Washington, D.C. | 18. Mai 2017 | Es wird immer enger für US-Präsident Donald Trump, täglich gibt es neue Enthüllungen über sein Verständnis der Amtsführung und zu Verbindungen zu Russland. Die Rufe nach einem Amtsenthebungsverfahren werden lauter. Damit er auch…
Read
Random Post

Umfrage: Was ist Ihre Lieblingsfarbe?

Unsere heutige Umfrage hat überhaupt nichts mit der WM zu tun und ist deshalb auch für Fußballmuffel geeignet. Quelle: 1.001 bunte Männer und Frauen zwischen 22 und 23 Jahren. ©2018, Eine Zeitung
Read
Random Post

Speicherplatz wird knapp: Twitter löscht 10.000 Mitglieder, um mehr Platz für Trump-Tweets zu ermöglichen

San Francisco | 21. Februar 2017 | Wie Twitter heute bekannt gab, ist der Arbeitsspeicher des Kurznachrichtendienste so gut wie voll. Um dennoch die zahlreichen Tweets des US-Präsidenten veröffentlichen zu können, musste man insgesamt rund 10.000 Twitter-Nutzer löschen. „Wir hätten…
Read
Random Post

Feinstaub: Feuerwerksartikel dürfen erst nächstes Silvester wieder frei verkauft werden

Dessau (EZ) | In der Silvesternacht wurden laut Umweltbundesamt 4500 Tonnen Feinstaub in die Luft geblasen. Deshalb ist jetzt für den Rest des Jahres Schluss: Raketen, Böller und bunte Knaller werden erst kurz vor dem nächsten Jahreswechsel wieder frei erhältlich…
Read