Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Syrien: Konfliktparteien verhandeln über Ende der Feuerpause, um Blutvergießen endlich zu beenden

4. Mai 2016 ·

Will der sinnlosen Feuerpause nicht länger tatenlos zusehen: Syriens Präsident Bashar a-Assad.
Will der sinnlosen Feuerpause nicht länger tatenlos zusehen: Syriens Präsident Bashar a-Assad.

Damaskus/Aleppo (EZ) | 4. Mai 2016 | Hunderte Menschen sterben derzeit während der seit März geltenden Feuerpause. Um weiteres sinnloses Blutvergießen zu vermeiden, wird derzeit über ein Ende der Gefechtspause verhandelt.

Täglich erreichen uns neue Berichte aus Syrien  über schwere Gefechte oder Bombardierungen von Krankenhäusern, bei den jüngsten Angriffen gestern und am Wochenende wurden wieder viele Menschen getötet oder verletzt.

Staatschef Bashar al-Assad und die Terrormiliz Islamischer Staat wollen nun wieder miteinander reden und der verheerenden Feuerpause endlich ein Ende setzen.

Seit Inkrafttreten der vereinbarten Waffenruhe in Syrien im März sollen tausende Menschen ums Leben gekommen sein, verifizierte Zahlen hat aber niemand.

Für die kommenden Tage wurde unter dem Eindruck des Angriffs gestern auf ein Krankenhaus und eines schweren Anschlags des IS ein Treffen der Konfliktparteien in Genf angesetzt; angeregt wurde es von den Außenministern der USA und Russlands sowie von einigen Regierungen der EU und der Türkei.

US-Präsident Obama zeigt sich erschüttert über die vielen Toten und forderte wie sein russischer Amtskollege Wladimir Putin „größtmögliche Anstrengungen von allen Seiten, um die tödliche Waffenpause schnellstmöglich zu beenden.“ Ähnlich äußerte sich Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier.

(JPL/Foto: Von Fabio Rodrigues Pozzebom / ABr – http://agenciabrasil.ebc.com.br/galeria/2010-07-01/presidente-da-republica-arabe-siria-visita-congresso-nacional?foto=30062010-300610JC5128, CC BY 3.0 br, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=16022481)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Nasa begeistert: Alle 1.284 neu entdeckten Planeten verfügen über mehr intelligentes Leben als die Erde

Washington, D.C. (EZ) | 11. Mai 2016 | Was für eine Sensation: Wie die Nasa mitteilte, hat das Weltraumteleskop "Keplar" 1.284 neue Planeten außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt. Doch damit nicht genug: Jeder einzelne Planet soll über mehr intelligentes Leben verfügen…
Read
Older Post

"Nein heißt ja, ja heißt nein" - Sexualstrafrecht wird endlich verständlicher

Berlin (EZ) | 29. April 2016 | Gestern wurde in erster Lesung über die Reform des Sexualstrafrechts beraten. Kern ist eine für Männer verständlichere Gesetzgebung: Die Parole „Nein heißt ja, ja heißt nein“ soll es für potenzielle Täter endlich einfacher…
Read
Random Post

Lehren aus Türkei-Besuch: Merkel lässt Martin Schulz festnehmen, „einfach weil ich’s kann!“

Ankara/Berlin (EZ) | 3. Februar 2017 | Bundeskanzlerin Angela Merkel hat kurz nach dem Treffen mit Türkeis Staatspräsident Erdogan die unmittelbare Verhaftung des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz veranlasst. Grund sei eigenen Aussagen zufolge ein "wirklich hilfreicher und informativer Ausstausch der Machtbefugnisse…
Read
Random Post

NSA zur unbeliebtesten Abkürzung gewählt

Münster (EZ) | 26. November 2013 | Einer Studie der Universität Münster zufolge ist die NSA die unbeliebteste Abkürzung bei den Deutschen. Auf Platz zwei und drei folgen FDP und HDL. Die NSA, die vergangenes Jahr noch auf Platz 14…
Read
Random Post

Zeitgleiche Arbeitskämpfe bei Amazon und Post: Verbraucher merken kaum etwas von Streiks

Leipzig/Bonn (EZ) | 2. April 2015 | Pakete werden nicht ausgeliefert, weil bei der Post gestreikt wird, und Pakete werden von Amazon nicht an die Post ausgeliefert, weil bei dem Versandhaus ebenfalls die Arbeit niedergelegt wurde. Deshalb merken die meisten…
Read
Random Post

Syrien, Pakistan und Afghanistan zur Aufnahme von Flüchtlingen bereit

Damaskus/Brüssel/Kabul/Islamabad (EZ) | 4. September 2015 | Das Flüchtlingsproblem scheint bald gelöst zu sein: Syrien, Pakistan, Afghanistan, der Sudan, Nigeria, Tunesien und eine Reihe anderer Länder wollen Europa entlasten und viele tausend Flüchtlinge aufnehmen. Das Leid der Flüchtlinge in Ungarn,…
Read