Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

„Nein heißt ja, ja heißt nein“ – Sexualstrafrecht wird endlich verständlicher

29. April 2016 ·

Berlin (EZ) | 29. April 2016 | Gestern wurde in erster Lesung über die Reform des Sexualstrafrechts beraten. Kern ist eine für Männer verständlichere Gesetzgebung: Die Parole „Nein heißt ja, ja heißt nein“ soll es für potenzielle Täter endlich einfacher machen, die Signale der Frau richtig zu verstehen.
Bundesjustizminister Heiko Maas, selber männlich, ist sichtlich stolz auf diese Reform. Damit werde „endlich hoffentlich auch für den allerletzten Mann klar, ob er gerade kurz davor ist, eine Straftat zu begehen oder nicht.“

Der Entwurf wurde gestern erstmals im Bundestag debattiert und kontrovers aufgenommen. Kamen von männlichen Abgeordneten vor allem Laute wie „Ach, sooooo..!“ und „Jetzt hab ich‘s verstanden“, waren die Äußerungen von weiblichen Parlamentsmitgliedern für viele mindestens missverständlich.
So sagte zum Beispiel eine Abgeordnete der Grünen, sie sei gegen diese Reform. Eine Front von Unions-, SPD-, Linken- und Grünen-Männern fragte danach mehrfach nach, ob sie nun „Ja“ oder „Nein“ zum Entwurf meinte.

„Ich frage mich, warum können Frauen nicht einfach ganz klar sagen, was sie meinen?“, echauffierte sich ein CSU-Mann. „Bis dieser Umstand nicht endlich behoben ist, finde ich die Vereinfachung des Paragraphen super und allgemeinverständlich!“

Kritiker befürchten Probleme vor Gericht, wenn eine Frau den Vorsitz innehat. „Denken Sie an folgendes Szenario: Die Richterin fragt den Angeklagten, ob die Frau nein oder ja gesagt hat. Antwortet er mit nein, versteht sie doch ‚ja‘ und umgekehrt.“ Vielmehr sollte vor einer geplanten Vergewaltigung eine formlose Vereinbarung zwischen allen Beteiligten verfasst werden, „Rechtssicherheit für alle zu garantieren.“

(JPL/Foto: Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=847818)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (1)
Newer Post

Syrien: Konfliktparteien verhandeln über Ende der Feuerpause, um Blutvergießen endlich zu beenden

Damaskus/Aleppo (EZ) | 4. Mai 2016 | Hunderte Menschen sterben derzeit während der seit März geltenden Feuerpause. Um weiteres sinnloses Blutvergießen zu vermeiden, wird derzeit über ein Ende der Gefechtspause verhandelt. Täglich erreichen uns neue Berichte aus Syrien  über schwere…
Read
Older Post

"Zu weit rechts ist irgendwann wieder links": Petry warnt AfD vor weiterem Rechtsruck

Berlin (EZ) | Rund zwei Wochen vor der Bundestagswahl hat Parteichefin Frauke Petry die Mitglieder vor einem weiteren Rechtsruck gewarnt. Man dürfe nicht außer Acht lassen, dass zu weit rechts irgendwann wieder nach links führe, so Petry. In einem Interview…
Read
Random Post

Neue Whatsapp-Funktion: Drei rote Haken zeigen Desinteresse des Nachrichtenempfängers an

San Francisco (EZ) | Schon wieder präsentiert WhatsApp ein neues Feature. Während bisher zwei blaue Häkchen signalisierten, dass der Empfänger die Nachricht gelesen hat, zeigen nun drei rote Haken, dass dieser keinerlei Interesse an der Nachricht hat. "Das soll ihm…
Read
Random Post

Machtdemonstration: kommunistisches China färbt Mond rot!

Peking (EZ) | 21. Januar 2019 | China zeigt unmissverständlich, dass das Land im Wettlauf um die Vorherrschaft im All die Führungsrolle beansprucht. In den frühen Morgenstunden färbten die Kommunisten den Mond rot ein. Wenige Wochen, nachdem eine chinesische Sonde…
Read
Random Post

Forscher entdecken Reste von Christian Wulffs Anstand

Berlin (EZ) | 11. Februar 2012 | Archäologen der Universität Hamburg haben nach monatelanger Suche Spuren von Christian Wulffs Anstand entdeckt. Auch Reste seines Ehrgefühls konnten ausgegraben werden. Bemerkenswerte Funde konnte der Hamburger Archäologe Heinrich Fallenthaler heute der Öffentlichkeit präsentieren:…
Read
Random Post

Cartoon #1

Coffee to roll.
Read