Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Auch dieses Jahr: Smarts nehmen nicht an Blitzmarathon teil

21. April 2016 ·

Dieses Bild kommt heute mal ohne Bildunterschrift aus.
Dieses Bild kommt heute mal ohne Bildunterschrift aus.

Berlin (EZ) | 21. April 2016 | Schon wieder verweigern sich die Smartfahrer größtenteils dem heutigen Blitzmarathon, der europaweit stattfindet. Ist das Spektakel vielleicht zu teuer für diese Leute? Oder sind sie einfach sehr elitär?

Heute wird wieder vielerorts geblitzt, und das 24 Stunden lang. In Deutschland nehmen 10 Bundesländer und praktisch alle Automobilmarken teil. Nur ein Hersteller fällt wieder aus dem Rahmen: Smart.

„Ich weiß auch nicht, was das soll,“ sagt ein Sprecher des Verkehrsministeriums. „Wenn Sie mich fragen, und das tun Sie ja gerade: Smartfahrer sind elitäre feine Pinkel, die sich wahrscheinlich auch sonst aus allem raushalten, was das gemeine Volk so tut.“

Eine andere Theorie, die eher das Gegenteil behauptet: Smartfahrern ist das Ereignis vielleicht schlicht zu teuer.

„So ein Blitzerfoto kostet ja, unter 20 Euro geht da in der Regel gar nichts,“ sagt ein ADAC-Sprecher. „Das ist für viele halt nicht drin.“ Und wer sich nur einen Zweisitzer leisten kann, spart vielleicht auch eher an Bußgeldern.

Dafür spricht: Auch in der Falschparkstatistik tauchen Smarts kaum auf, obwohl das oft sogar noch günstiger ist als zu schnelles fahren.

Öffentlich allerdings will sich kaum ein Smartfahrer zu seinem Geiz bekennen. In Internetforen ist zu lesen, dass sie gerne am Blitzmarathon teilnehmen würden, aber die Technik des Wagens stünde im Weg. „Wenn ich zwischen zwei Ampeln auf 50 beschleunigen möchte, schaffe ich das kaum, denn vorher ist es schon wieder rot,“ behauptet einer. Der Hersteller dementiert dies allerdings und empfiehlt, es lieber in 30-Zonen zu versuchen.

(JPL/Foto: Von VisualBeo aus der deutschsprachigen Wikipedia, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2815812)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

„In drei Jahren“: Schäuble stellt neue Formel zum Renteneintrittsalter vor

Berlin (EZ) | Weil die Lebenserwartungen steigen, plädiert Finanzminister Schäuble (CDU) für einen späteren Rentenbeginn. Um die Bürger zu beruhigen und zu vermeiden, dass man alle paar Jahre wieder ein neues Eintrittsalter festsetzen muss, präsentierte Schäuble heute eine neue Formel.…
Read
Older Post

Fake-Flüchtlingsheime zum Anlocken von fackelwütigen Nazis voller Erfolg

Wiesbaden (EZ) | 20. April 2016 | Seit Anfang des Jahres betreibt das BKA zusammen mit den Landespolizeibehörden Anlockflüchtlingsheime, um zündelwillige Nazis und andere besorgte Bürger in eine Falle zu locken und dingfest zu machen.  Das Bundeskriminalamt spricht in den…
Read
Random Post

Duden ergänzt Definition von "Idiot" offiziell um die Wörter "Rechtsradikale" und "Nazis"

Berlin (EZ) | 25. August 2015 | In der nächsten Auflage des Duden wird die Definition des Wortes „Idiot“ um die Wörter „Rechts ausgerichtete Bürger“ und "Rechtsradikale“ ergänzt werden. Der Verlag geht damit einmal mehr mit der Zeit. Bisher war…
Read
Random Post

Lionel Messi überrascht mit sofortigem Wechsel zum FC Panama City

Barcelona (EZ) | 4. April 2016 | Völlig überraschend und für alle sehr plötzlich ist Weltfußballer Lionel Messi gestern am späten Abend nach Panama geflogen, wo er ab sofort seine Karriere fortsetzen werde. Die Ablösesumme hat eine Kanzlei in Panama…
Read
Random Post

Erfurt: Mann ertrinkt im eigenen Schweiß

Erfurt (EZ) | Ein Mann aus Erfurt ist heute Mittag in seinem eigenen Schweiß ertrunken. Wie die Polizei mitteilte, befand er sich im Garten und reparierte sein Fahrrad, als ihn die Schweiß-Lawine erfasste. Seine Frau entdeckte den 49-Jährigen, wie er…
Read
Random Post

Vier Tage vor der Wahl: SPD überraschend für Abschaffung der 5-Prozent-Hürde

Berlin (EZ) | 20. September 2017 | Vier Tage vor der Bundestagswahl versucht die SPD überraschend, die Abschaffung der 5-Prozent-Hürde durchzusetzen. Zudem spricht sich Martin Schulz erstmals für eine Minderheitsregierung aus. Am kommenden Sonntag wird ein neuer Bundestag gewählt. Doch…
Read