Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

AfD: „Judentum gehört nicht zu Deutschland“

18. April 2016 ·

Die intellektuelle Spitze der AfD, Alexander Gauland und Beatrix von Storch (rechts).
Die intellektuelle Spitze der AfD, Alexander Gauland und Beatrix von Storch (rechts).

Berlin (EZ) | 18. April 2016 | Juden und die jüdische Kultur haben in Deutschland nichts zu suchen, sagten die AfD-Vizevorsitzenden von Storch und Gauland in der FAS. Das Juden-Verbot soll ins Parteiprogramm geschrieben werden.

Demnächst entscheidet ein Parteitag in Stuttgart über das Programm der „Alternative für Deutschland“ (AfD). Über drei Jahre nach Gründung erhält die Partei dann endlich ein Grundsatzpapier.

Im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung verkündeten die Vizevorsitzenden Beatrix von Storch und Alexander Gauland, dass die Ablehnung des Judentums fester Bestandteil der AfD werden soll.

„Das Judentum ist an sich eine politische Ideologie, die mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist“, sagte von Storch. Ähnlich äußerte sich ihr Kollege Gauland: „Das Judentum ist keine Religion wie das katholische oder protestantische Christentum, sondern intellektuell immer mit der Übernahme des Staates verbunden. Deswegen ist die Judaisierung Deutschlands eine Gefahr“, sagte er der FAS.

„Viele Juden gehören zu Deutschland, das Judentum an sich aber nicht,“ setzte von Storch nach. „Wir wollen keine Synagogen und keine Rabbis hier.“ Und Gauland weiter: „Viele Synagogen werden privat finanziert und einige auch von Israel aus geleitet.“ Der deutsche Staat müsse diese stärker kontrollieren.

Wenn das Judentum aus Deutschland vertrieben ist, werde die AfD sich auf andere seltsame Religionen stürzen. „Wir finden auch Hindus seltsam, weil die so komische Sachen tragen. Ganz abgesehen natürlich von diesen gemeingefährlichen Naturreligionen, denen so viele Afrikaner anhängen.“ In einem späteren Schritt werde man das Christentum wieder abgeben, das „uns Germanen seinerzeit von ausländischen Mächten aufgezwungen wurde.“

(JPL/Fotos: Gauland – Von blu-news.orgFlickr: Alexander Gauland (AfD) – AfD Parteitag 25.1.2014, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=31557470 // von Storch – By Flickr user blu-news.orghttp://www.flickr.com/photos/95213174@N08/12168958073/, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=31520253)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (5)
  • Sehr schlecht (4)
  • Hundsmiserabel (105)
  • Mir egal (44)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (5)
Newer Post

Vorbild Türkei: EU verhandelt mit Mittelmeer über Rücknahme von Flüchtlingen

Brüssel/Mittelmeer (EZ) | 19. April 2016 | Seitdem die sogenannte Balkanroute weitestgehend dicht ist, kommen wieder vermehrt Flüchtlinge übers Mittelmeer nach Europa. Weil das Abkommen mit der Türkei so erfolgreich ist, das die Rücknahme von illegalen Einwanderern regelt, soll eine…
Read
Older Post

Nach „Feige Drecksau“-Schmähung: Erdogan verklagt Bernd Lucke wegen Böhmermann-Beleidigung

Ankara/Mainz (EZ) | 18. April 2016 | Die Klagewelle hört einfach nicht auf: der türkische Präsident Recep Erdogan hat erneut Strafanzeige in Deutschland gestellt. Diesmal gegen AfD-Gründer Bernd Lucke - dieser hatte Jan Böhmermann kurz zuvor als „Feige Drecksau“ beschimpft.…
Read
Random Post

Keine Lust mehr auf weitere Whistleblower: NSA verzichtet zukünftig auf Mitarbeiter

Washington (EZ) | 8. August 2014 |  Nachdem bekannt wurde, dass es neben Edward Snowden offenbar einen weiteren Whistleblower geben soll, der Informationen über US-Geheimdienste herausgibt, hat die NSA nun reagiert. Wie ein Sprecher bestätigte, will der Geheimdienst zukünftig komplett…
Read
Random Post

Nach 50 Jahren endlich geschnappt: Gesuchter Schulschwänzer muss für mindestens 5 Jahre zurück auf die Schulbank

Minden (EZ) | Große Erleichterung bei der Mindener Polizei: nach 50 Jahren erfolgloser Suche konnte sie endlich einen der meistgesuchten Schulschwänzer Deutschlands schnappen. Es handelt sich um den mittlerweile 60-jährigen Hartmut Thelke, der im Alter von 10 Jahren vor der…
Read
Random Post

Wiedergutmachung für Prügelei: Jeder, der will, darf Til Schweiger Ohrfeige geben

Berlin (EZ) | 23. Juni 2015 | Nach der Handgreiflichkeit gegen den Schauspieler Elyas M'Barek steht das Urteil gegen Til Schweiger fest: jeder, der will, darf dem Filmemacher eine klatschen. Die Strafe wird am kommenden Samstag in der Berliner o2-World vollstreckt.…
Read
Random Post

E wie Wissen V

Redewendungen und ihre Bedeutung: jedes Wochenende erklären wir in leicht verständlicher Sprache Herkunft und weiteres Wissenswertes über gebräuchliche Phrasen der deutschen Sprache. Heute: "An die Decke gehen" und "Halt die Ohren steif". An die Decke gehen Sie sind so richtig…
Read