Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Missverständnis: IS nicht im Besitz von Senfgas, sondern lediglich von einem Senfglas

So könnte das Senfglas aussehen, das seit Monaten im Besitz des IS ist (Symbolbild).


Rakka (EZ) | 30. März 2016 | Lustiger Irrtum: Während die Welt seit Monaten um einen Senfgasanschlag des „Islamischen Staats“ bangt, klärte ein Sprecher der Terrororganisation nun auf, dass es sich in Wahrheit lediglich um ein Senfglas handele, das seit Mitte November im Besitz des IS sei.

Seit Ende letzten Jahres wird darüber spekuliert, ob die Terrormiliz IS über Chemiewaffen verfügt. Grund dafür seien Berichte über Senfgas, die die Runde machten. Doch wie es scheint, war alles nur ein Missverständnis.



Wie ein IS-Sprecher heute erklärte, habe ein Mitglied der Organisation Mitte November in der Nähe von Rakka ein Senfglas gefunden habe, das er begeistert mit in die Hauptstadt nahm. „Es war halb geleert, aber der Inhalt war noch frisch und extrem scharf.“

Man habe versucht, die Sache geheim zu halten, da Senf in Syrien rar gesät und deshalb heiß begehrt ist.
„Wir nehmen an, dass irgendwelche ausländischen Angreifer das Glas verloren oder vergessen haben.“

Weiter berichtet der Sprecher, dass die Terrormiliz durchaus kurze Zeit mit dem Gedanken spielte, einen Senfglasangriff auf nichtgläubige Muslime zu starten, dabei aber schnell zu dem Entschluss kam, dass der Schaden im Vergleich zu anderen richtigen Waffen eher minimal bis lächerlich ausfiele.

(JPL/Foto: Von P.TaszynskiEigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18431772)

Mission News Theme von Compete Themes.