Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Erdogan sucht „zwei Männer mit Gewehren, die die extra 3-Redaktion“ besuchen

29. März 2016 ·

Darf eigentlich gar nicht abgebildet werden, wir haben aber eine Sondererlaubnis: Recep Tayyip Erdogan.
Darf eigentlich gar nicht abgebildet werden, wir haben aber eine Sondererlaubnis: Recep Tayyip Erdogan.

Ankara/Hamburg (EZ) | 29. März 2016 | Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat eine kleine Operation angeregt, um seinen Unmut über eine Satire der NDR-Sendung „extra 3“ zu verdeutlichen. Er sucht nun „zwei Männer, die in der Redaktion mit Kalaschnikows für Ordnung sorgen“.Wenn Europa und in diesem Fall Deutschland das Problem der Erdogan-Beleidigung nicht ernst nimmt, dann müsse er halt selber handeln, so Erdogan.

Er hat auch schon einen genauen Plan: „Zunächst sollen zwei Männer, mit Sturmhauben bekleidet, in einem Kleinwagen mitten auf der Straße vor der Redaktion halten. Sie steigen aus, ballern einen Wachmann über den Haufen und betreten das Redaktionsgebäude.“

Dort sollen sie dann, „sagen wir, so 12 Redakteure umnieten.“ Anschließend flüchten die beiden und verstecken sich irgendwo, vielleicht „in einer Lagerhalle in der Nähe von Paris. Quatsch, Hamburg! Ich meine natürlich: Hamburg!”

Ein paar Tage später soll dann ein weiterer Bewaffneter einen Supermarkt in der Hamburger Innenstadt stürmen und dort vollkommen Unbeteiligte erschießen. „Ohne jetzt als Antisemit gelten zu wollen, aber es könnte eventuell ein jüdischer Supermarkt sein,“ so Erdogan.

Der Präsident denkt auch schon ein bisschen weiter. Er rechnet mit einer Solidaritätskundgebung, an der viele Staatschefs teilnehmen werden. Die Aufmerksamkeit wird er nutzen, um in seinem Land endlich das Kurdenproblem zu lösen.

Wer sich also angesprochen fühlt oder Männer kennt, die im Sinne Erdogans handeln möchten, kann sich gerne bei ihm melden.

(BSCH/Foto: By Kremlin.ru, CC BY 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=40936968)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (1)
Newer Post

Einbruchsrate auf Rekordhoch: Polizei rät Hausbesitzern, die Tür offen zu lassen, um Zahl der Einbrüche zu reduzieren

Deutschland (EZ) | Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist im Vergleich zu den letzten Jahren noch einmal dramatisch angestiegen. Selbst Schuld, wie die Polizei nun sagt. Die Rate würde erheblich sinken, wenn die Eigentümer die Haustür gleich aufließen. Dann müssten sich…
Read
Older Post

Nie mehr rätseln: Uhren sollen nur noch vorgestellt werden, nicht mehr zurück

Berlin (EZ) | Jedes Jahr dieselbe wiederkehrende Frage: Werden die Uhren nun eine Stunde vor- oder eine Stunde zurückgedreht? Aber damit ist nun Schluss - die Uhren werden von nun an nur noch vorgestellt. Damit ist die für viele Menschen…
Read
Random Post

Speicherplatz wird knapp: Twitter löscht 10.000 Mitglieder, um mehr Platz für Trump-Tweets zu ermöglichen

San Francisco | 21. Februar 2017 | Wie Twitter heute bekannt gab, ist der Arbeitsspeicher des Kurznachrichtendienste so gut wie voll. Um dennoch die zahlreichen Tweets des US-Präsidenten veröffentlichen zu können, musste man insgesamt rund 10.000 Twitter-Nutzer löschen. „Wir hätten…
Read
Random Post

NSA-Technik versagt: Kanzlerin muss zum Abhören persönlich nach Washington

Washington, D.C./Berlin | 2. Mai 2014 | Ärgerlich: weil die Abhörtechnik der amerikanischen Geheimdienste zurzeit nicht einsetzbar ist, muss die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich nach Washington kommen, um abgehört zu werden. Ganze vier Stunden nimmt sich sogar Präsident Obama…
Read
Random Post

Demonstranten erhalten von Polizei Lob und Anzeige, weil sie vermummt waren

Weil sich 15 Demonstranten in Freiburg an die derzeit geltenden Empfehlungen gehalten haben und einen Mund-Nasen-Schutz trugen, wurden sie von Polizeibeamten gelobt. "Ein leuchtendes Beispiel, dass die Pandemie uns alle angeht und dass jeder seinen Beitrag leisten kann", so die…
Read
Random Post

Heiligsprechung: Witwe von Papst Johannes Paul II. freut sich sehr über posthume Ehrung

Vatikan/Warschau (EZ) | 28. April 2014 | Papst Franziskus sprach gestern bei einer feierlichen Zeremonie auf dem Petersplatz gleich zwei seiner Vorgänger heilig: Johannes Paul II. und Johannes XXIII. haben nach Kirchenmeinung Wunder vollbracht. Besonders die Witwe von Johannes Paul…
Read