Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Nie mehr rätseln: Uhren sollen nur noch vorgestellt werden, nicht mehr zurück

24. März 2016 ·

Dieser Herr dreht seit 1918 alljährlich die Uhr des Senats in Washington vor und wieder zurück. Zumindest zurückdrehen muss er nun nicht mehr.

Berlin (EZ) | Jedes Jahr dieselbe wiederkehrende Frage: Werden die Uhren nun eine Stunde vor– oder eine Stunde zurückgedreht? Aber damit ist nun Schluss – die Uhren werden von nun an nur noch vorgestellt. Damit ist die für viele Menschen als nervig und unnötig empfundene Zeitumstellung, die uns jedes Jahr zwei Mal beschert wird, zwar nicht abgeschafft. “Aber wir beseitigen eine der drängendsten Fragen, die sich die Leute jedes Mal aufs neue stellen: Muss ich die Uhren nun eine Stunde vorstellen? Oder eine Stunde zurück?”, sagt ein Sprecher der Europäischen Kommission. “Denn Umfragen zufolge können sich das nur sehr wenige Bürger merken.”

Dabei ist es eigentlich ganz einfach: Zur Sommerzeit wurde bisher von 2 Uhr auf 3 Uhr vorgedreht, zur Winterzeit von 3 Uhr auf 2 Uhr zurück. Aber das muss sich nun niemand mehr einprägen:  “Es wird noch einfacher: Von jetzt an wird nur noch vorgestellt.” Als Eselsbrücke empfiehlt er: “Im Frühling stellt man die Gartenmöbel vor die Tür. Im Herbst lässt man sie vor der Tür.”

Die Kommission sieht nur Vorteile an der neuen Regelung. Kritik kommt aber von sogenannten Logikern: Die geben zu bedenken, dass bei dem Rhythmus in wenigen Jahren die Nacht zum Tage wird und umgekehrt. Sie schlagen stattdessen vor, einfach gleichbleibend lange Tage einzuführen.

(BSCH/Foto: Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=95652)

Erstmals veröffentlicht am 24.03.2016


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Erdogan sucht „zwei Männer mit Gewehren, die die extra 3-Redaktion“ besuchen

Ankara/Hamburg (EZ) | 29. März 2016 | Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat eine kleine Operation angeregt, um seinen Unmut über eine Satire der NDR-Sendung „extra 3“ zu verdeutlichen. Er sucht nun „zwei Männer, die in der Redaktion mit Kalaschnikows für…
Read
Older Post

"Zu deutsch": Facebooknutzer traut sich nicht, sein Profil mit den belgischen Farben zu versehen

Düsseldorf (EZ) | 23. März 2016 | Vor wenigen Monaten tauchte er sein Profilbild auf Facebook in die Farben der französischen Republik, dann sogar nach den verheerenden Anschlägen in Istanbul und Ankara in die Farben der Türkei. Doch nun hat Thorsten…
Read
Random Post

Burnout: Merkel nach kräftezehrendem Wahlkampf für vier Jahre krankgeschrieben

Berlin (EZ) | 25. September 2017 | Trotz des zweitschlechtesten Ergebnisses in ihrer Geschichte gewann die Union die Bundestagswahl mit 33 Prozent und darf auch für die kommende Legislaturperiode die Kanzlerin stellen. Heute gab Angela Merkel jedoch bekannt, dass sie…
Read
Random Post

"Kleines Softwareproblem": VW-Konkurrenten rufen Millionen Autos zurück

Stuttgart/Detroit/Seoul (EZ) | 23. September 2015 | Praktisch alle großen Autohersteller rufen Kunden auf, ihre Autos in die Werkstätten zu bringen. Es geht um ein "klitzekleines Softwareproblem", das schnellstmöglich behoben werden müsse. Und das hat "Überhaupt nichts mit dem Abgas-Problem…
Read
Random Post

Köln freut sich auf Ehrengast: Donald Trump kommt zu Silvester!

New York/Köln (EZ) | 10. Oktober 2016 | Ein prominenter Gast hat angekündigt, den Jahreswechsel in Köln zu verbringen: Der republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump will sich die Party auf der Fläche vor dem Hauptbahnhof nicht entgehen lassen. Trump, der am…
Read
Random Post

Umweltbewusste Kunstmuseen: "Wir kaufen nur noch Schrott!"

Frankfurt a. M./ Hamburg (EZ) | 17. April 2014 | Kunstmuseen als eine Lösung des Abfallproblems – früher hätte man solche Parolen als Ausdruck boshafter Diffamierung und kulturpessimistischer Arroganz verstanden. Doch heute bekennen sich immer mehr renommierte Ausstellungsräume offen zu diesen…
Read