Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

„Nur noch drei Anschläge“ – AfD bereitet sich auf Kanzlerschaft 2017 vor

23. März 2016 ·

Rechnet sich bereits sehr gute Chancen auf die Kanzlerschaft 2017 aus: Frauke Petry.
Rechnet sich bereits sehr gute Chancen auf die Kanzlerschaft 2017 aus: Frauke Petry.

Berlin (EZ) | 23. März 2016 | Nach den gestrigen Terroranschlägen in Brüssel mit mindestens 34 Toten bereitet sich die AfD langsam auf die Kanzlerschaft im nächsten Jahr vor. Die Parteispitze rechnete aus, dass es noch genau drei weitere schwere Anschläge bedürfe, damit die Regierungsbildung der AfD fix ist.

„Wir trauern mit den Opfern, aber wir freuen uns zugleich auf die Kanzlerschaft ab 2017“, so AfD-Chefin Frauke Petry in einem Facebook-Eintrag von gestern Abend. Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit einer Regierungsbildung der AfD mit dem gestrigen Anschlag noch einmal gestiegen. Laut der Partei-Kalkulationsabteilung fehlen lediglich drei weitere Attentate dieser Größenordnung binnen der nächsten eineinhalb Jahre, um die Kanzlerschaft der AfD zu sichern.

In einem Schreiben heißt es hierzu: „Jeder terroristische Anschlag, der auf europäischem Boden geschieht (ausgenommen der Türkei) und mindestens 25 Todesopfer erzielt, führt gleichzeitig zu rund 5 bis 15 Prozent mehr AfD-Wählern!![…]!! Bundesweit würde diese Partei im Falle von drei weiteren Attentaten innerhalb der kommenden eineinhalb Jahre 35 bis 50 Prozent der Wählerstimmen gewinnen und somit die Bundestagswahl 2017 klar für sich entscheiden!!“

Parteichefin Petry betonte zwar heute Vormittag, dass sie selbstverständlich keine weiteren Anschläge wolle, sie stellte jedoch auch in ungewohnt deutlichen Worten klar, dass man Terroristen von ihrem Vorhaben nur schwer zurückhalten könne. Im Wortlaut sagte sie: „Gut, dass sich die IS-Terroristen eh nicht trauen, weitere Anschläge zu begehen. Sie sind viel zu feige, diese elendigen Schwachköpfe. Nur echte Kerle könnten sowas jetzt noch weitere dreimal fertigbringen.“

(JME/Foto: Olaf Kosinsky – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=41397657)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

"Zu deutsch": Facebooknutzer traut sich nicht, sein Profil mit den belgischen Farben zu versehen

Düsseldorf (EZ) | 23. März 2016 | Vor wenigen Monaten tauchte er sein Profilbild auf Facebook in die Farben der französischen Republik, dann sogar nach den verheerenden Anschlägen in Istanbul und Ankara in die Farben der Türkei. Doch nun hat Thorsten…
Read
Older Post

Zu wenige Ausrufezeichen, zu korrekte Rechtschreibung: Ermittler halten AfD-Drohbriefe für Fälschungen

Berlin/Brüssel (EZ) | 21. März 2016 | Mehrere Abgeordnete der ALFA, die vorher in der AfD waren, haben Drohbriefe einer Vereinigung erhalten, die sich „AfD Armee Fraktion“ nennt. Sie werden aufgefordert, ihre Mandate abzugeben – andernfalls drohen sie mit Gewalt. Experten…
Read
Random Post

„Und genau deshalb gewinnen wir so ungerne Spiele!“ – Gisdol nach Müller-Ausfall stinksauer

Hamburg (EZ) | 21. August 2017 | Nach dem bitteren Kreuzbandriss, den sich HSV-Stürmer Nicolai Müller beim Torjubel gegen Augsburg im Spiel am Samstag holte, erklärte Trainer Gisdol heute, dass man aus eben diesen Gründen in der Vergangenheit so gerne…
Read
Random Post

Umfrage: »Auf die Plätze, fertig, LOS!«

Unser Umfrager hat sich einmal mehr was einfallen lassen, um diese Seite zu füllen. © 2020, Eine Zeitung. Quelle: 340 Touristen vor dem Deutschen Bundestag »» Inhaltsübersicht Ausgabe 31/2020 «« Leserbrief schreiben
Read
Random Post

Meden tun ch chwer mt „IS“-Verbot

Berln (EZ) | 17. Oktober 2014 | Auch zwe Wochen nach dem „IS“-Verbot tun ch noch mmer Meden, vor allem Zetungen chwer, vernünftge Texte zu verfaen. BLD, UEDDEUTCHE und PEGEL haben nun offzell Bechwerde bem Bundegerchthof engerecht. Nachdem de Bunderegerung…
Read
Random Post

Symbol der Unterdrückung und Gewalt: FC Köln entfernt Dom von Trikots

Aufregung um den Fußballbundesligisten 1. FC Köln: Der Verein sieht sich Vorwürfen ausgesetzt, er würde Werbung für eine menschenfeindliche Religion betreiben. Auf den neuen Auswärtstrikots ist nämlich auf der stilisierten Kölner Skyline neben anderen markanten Gebäuden auch der Kölner Dom…
Read