Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

„Der wollte nie in die EU und hat die Flüchtlinge zurückgehalten“ – EU wünscht sich Gaddafi zurück

18. März 2016 ·

Das waren Zeiten, als Muammar al-Gaddafi mit den nötigen Druckmitteln die Flüchtlinge zurückhielt.
Das waren Zeiten, als Muammar al-Gaddafi mit den nötigen Druckmitteln die Flüchtlinge zurückhielt.

Brüssel (EZ) | 18. März 2016 | Am Rande der Verhandlungen zwischen der EU und der Türkei in Brüssel kommt bei dem einen und dem anderen EU-Politiker Nostalgie auf. Schwermütig wird auf Muammar al-Gaddafi zurückgeschaut, mit dem seinerzeit alles „viel einfacher war“.Diesen Artikel vorlesen lassen:

In diesen Tagen, wo die Europäische Union schwerfällig mit der Türkei über die Rücknahme von Flüchtlingen verhandelt, wird am Rande häufig wehmütig ein paar Jahre zurückgeschaut: „Mit Gaddafi war alles besser,“ hört man vor allem aus der französischen und der britischen Delegation.

„Muammar al-Gaddafi, ach, das war toll damals,“ schwärmt ein deutscher Gipfelteilnehmer. „Der hatte nie Ansprüche wie Visafreiheit, EU-Beitritt und so was.“ Der hatte einfach die Flüchtlinge zurückgehalten und wollte dafür nur in Ruhe gelassen werden. „Ja gut, und Geld. Aber: Wir hatten kaum Probleme.“

Voller Schwermut wird auch auf die Reisen nach Tripolis geblickt. Dorthin hatte der libysche Herrscher immer mal wieder europäische Staatsgäste geladen und mit viel Prunk umgarnt. „Brüssel, das ist doch wirklich nichts. Kalt, Regen, immer Wolken.“ Sogar die rein weibliche Leibgarde des lupenreinen Despoten wird inzwischen vermisst.

„Rückblickend würde ich die Intervention damals in Libyen als schweren Fehler bezeichnen,“ sagt ein hochrangiger Pariser Beamter. „Wenn man sich das so anschaut: Mittlerweile möchte ich sogar Guido Westerwelle für seine Weigerung einer deutschen Teilnahme beglückwünschen.“ Der sei noch ein Politiker mit Weitblick gewesen.

Die derzeitige türkische Führung sei zwar auf einem guten Weg, irgendwann die Rolle Gaddafis einzunehmen – zumindest innenpolitisch. „Aber ganz ehrlich: Erdogan und Davutuglu fehlt einfach die Klasse.“

(JPL/Foto: Von U.S. Navy photo by Mass Communication Specialist 2nd Class Jesse B. Awalt/Released – DefenseImagery.mil, VIRIN 090202-N-0506A-324, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6095150)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Als US-Präsident getarnter CIA-Agent soll endlich Castro umbringen

Havanna/Washington (EZ) | 21. März 2016 | Seit 1959 versuchen amerikanische Geheimdienste, den kubanischen Revolutionsführer und ehemaligen Staatschef Fidel Castro umzubringen. Nachdem explodierende Zigarren, Giftgas- und Pillen nichts gebracht haben, versucht sich nun ein als US-Präsident getarnter Agent an dem Vorhaben.  …
Read
Older Post

Gegenkampagne zu Schockbildern: Tabakindustrie wirbt mit Fotos von Helmut Schmidt und Jopi Heesters auf Zigarettenschachteln

Berlin (EZ) | 18. März 2016 | Während der Bundesrat heute über die Einführung von Schockbildern auf Zigarettenpackungen berät, hat die Tabakindustrie bereits erste Zigarettenschachteln auf den Markt gebracht, die unschlüssige Raucher davon überzeugen sollen, zukünftig häufiger zum Glimmstängel zu…
Read
Random Post

Bundesregierung verlängert Gegenwart um 27 Sekunden

Berlin (EZ) | 03. Mai 2013 | Die Bundesregierung will die Gegenwart per Gesetz offiziell von bisher 3 Sekunden auf 30 Sekunden verlängern. Damit möchte sie den Menschen helfen, den Augenblick bewusster wahrzunehmen und im Hier und Jetzt zu leben.…
Read
Random Post

Ultimative Chartshow auf RTL präsentiert die 50 erfolgreichsten ultimativen Chartshows auf RTL

Köln (EZ) | Mit über 100 Ausgaben gehört die TV-Sendung "Die ultimative Chartshow" zu den erfolgreichsten Formaten von RTL. Nun will die Rankingshow die 50 erfolgreichsten ultimativen Chartshows präsentieren. 2003 ging die "Ultimative Chartshow" erstmals auf Sendung. Während anfänglich noch…
Read
Random Post

Weil sie sonst andere mit kruden Ideen anstecken: Experten empfehlen Quarantäne für Verschwörungstheoretiker von 60 Tagen

Während derzeit über eine Verkürzung der Quarantänezeit für mögliche Infizierte mit dem Coronavirus von 14 auf 10 Tage diskutiert wird, empfehlen Experten, für Verschwörungstheoretiker überhaupt eine Quarantäne einzuführen. Diese sollten einige Wochen lang - die Rede ist von mindestens 60…
Read
Random Post

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt: SPD sucht Vize-Vorsitzenden, der lesen kann

Berlin (EZ) | 8. Februar 2016 | Mit ganzseitigen Anzeigen in allen großen Zeitungen sucht die SPD eine „lesebefähigte Ergänzung ihres Vorstandes“, der die aktuelle Führung „entlasten“ soll. Die Anzeige erschien heute u.a. in der FAZ, in der Süddeutschen Zeitung…
Read