Hoeneß frei: Wird der FC Bayern nun endlich wieder erfolgreich?

29. Februar 2016 ·

Seit heute wieder auf freiem Fuß: Uli Hoeneß
Seit heute wieder auf freiem Fuß: Uli Hoeneß

München (EZ) | 29. Februar 2016 | Nach 21 Monaten wurde der frühere Bayern-Präsident Uli Hoeneß heute vorzeitig aus der Haft entlassen. Fans und Vorstand des FC Bayern hoffen nun, dass auch die Mannschaft mit der Freilassung endlich wieder an alte sportliche Erfolge anknüpfen kann.

Die vergangenen knapp zwei Jahre gehörten zu den wohl ruhmlosesten und traurigsten des FC Bayern München. Einhergehend mit der Verhaftung von Uli Hoeneß im Juni 2014 ließ auch der sportliche Erfolg des Rekordmeisters sichtlich nach.



Weder 2014 noch 2015 konnte das Triple gewonnen. Stattdessen spielte die Mannschaft lieblosen Fußball und auch in der Führungsebene wurden zunehmend Stimmen laut, dass es so dauerhaft nicht weitergehen könne. Immerhin ist es dem Verein gelungen, Pep Guardiola nach drei Jahren als Trainer zu entlassen, was zumindest für ein Zwischenhoch bei den Verantwortlichen sorgte.

Doch mit der heutigen Freilassung des ehemaligen Bayern-Präsidenten kehrt neue Hoffnung und Zuversicht in das Team zurück. „Wir wissen nicht, ob wir noch ein weiteres Jahr auf diesem Niveau durchgehalten hätten“, so Kapitän Philipp Lahm via Facebook. „Es ist sehr gut, dass Uli Hoeneß wieder zurück ist. Das wird auch unserem Team einen großen Motivationsschub geben.“

Weiter versprach er den Fans, zukünftig „keinen so unterirdischen Fußball mehr ertragen zu müssen wie in den vergangenen 21 Monaten.“ Die Mannschaft sei damals schwer erschüttert gewesen ob der Verhaftung Hoeneß‘. „Aber das ist ab heute vorbei! Der FC Bayern ist zurück!“



(BSCH/Foto: Harald Bischoff / , CC BY-SA 3.0,)

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)


Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

"So ei Blösi": Mehrheit er eutsche gege „NPD“-Verbot

Karlsruhe (EZ) | 1. März 2016 | Aktuell verhaelt as Buesverfassugsgericht über ei Verbot er "NPD". Eier Umfrage zufolge ist ie Mehrheit er Bevölkerug gege ei Verbot. "Was soll enn ieser Mist scho wieer?", so ei Reter aus Leizig verärgert…
Read
Previous Post

Satzzeichenreform: Bundesregierung schafft Ausrufezeichen ab

Berlin (EZ) | 28. Februar 2016 | Im Zuge einer großen Satzzeichenreform hat die Bundesregierung die Abschaffung des Ausrufezeichens beschlossen. Dieses sei in den vergangenen Jahren oft zu missbräuchlich und inflationär benutzt worden und zähle ohnehin zu den unfreundlichsten Satzzeichen.…
Read
Random Post

Agrarminister fordert, dass alkoholfreies Bier nicht mehr "Bier" genannt wird

Berlin (EZ) | 29. Dezember 2016 | Nachdem Bundesagrarminister Schmidt Fleischbezeichnungen für vegane Lebensmittel verbieten möchte, will er nun auch anderen Missverständnissen vorbeugen. Zukünftig soll alkoholfreies Bier nicht mehr als "Bier" verkauft werden."Um es klar zu sagen: Viele Menschen sind…
Read
Random Post

„Flughafen kann morgen eröffnet werden“: Neuer BER-Pressesprecher überzeugt Vorstand

Berlin (EZ) | 12. April 2016 | Gestern wurde der BER-Pressesprecher entlassen, nachdem er sich abfällig über die Vorgänge am Berliner Hauptstadtflughafen geäußert hatte. Heute bereits wurde ein Nachfolger präsentiert. Dieser punktete unverzüglich beim BER-Vorstand, nachdem er bekannt gab, dass…
Read
Random Post

Keine Weihnachtsfeiern: Polizei schickt Abteilung für sexuelle Belästigung in Kurzarbeit

Weil es in diesem Jahr keine vorweihnachtlichen Betriebs- oder Vereinsfeiern gibt, haben viele Polizeibeamte viel weniger zu tun als gewohnt. »Die Kollegen, die für die Verfolgung von sexueller Belästigung in der Adventszeit abgestellt werden, werden dieses Jahr kaum benötigt«, bestätigt…
Read
Random Post

Auch das noch: Scheuer erinnert sich nicht mehr daran, Verkehrsminister zu sein

Armer Andreas Scheuer. Nachdem der Verkehrsminister bereits vergangene Woche beim Maut-Untersuchungsausschuss immer wieder auf Gedächtnislücken verwies und damit bedauerlicherweise nicht zur erfolgreichen Aufklärung zur gescheiterten PKW-Maut beitragen konnte, soll sich der 46-Jährige jetzt sogar nicht einmal mehr daran erinnern können,…
Read