Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

„Wir sind das Volk“: Clausnitz-Flüchtlinge bedanken sich für kostenlosen Sprachkurs

22. Februar 2016 ·

Freundlich mit den vier wichtigsten deutschen Wörtern "Wir sind das Volk" wurden die Flüchtlinge am vergangenen Donnerstag in Clausnitz Willkommen gehießen.
Freundlich mit den vier wichtigsten deutschen Wörtern "Wir sind das Volk" wurden die Flüchtlinge am vergangenen Donnerstag in Clausnitz Willkommen geheißen.

Clausnitz (EZ) | 22. Februar 2016 | Besser hätte der Empfang nicht laufen können. Die am Donnerstag in Clausnitz eingetroffenen Flüchtlinge haben den bereits wichtigsten deutschen Satz verinnerlicht und auswendig gelernt. „Wir sind das Volk“. Nun wollen sich viele der Asylanten für diese nette Begrüßung und den kostenlosen Deutschkurs persönlich bedanken.

„Ich habe bis Donnerstag kein Wort deutsch gesprochen“, so eine junge Afghanin, die gemeinsam mit ihrem Mann und einer Schwester aus ihrem Land fliehen musste und im Bus nach Clausnitz gebracht wurde. „Als wir dann in unserer Unterkunft ankamen, hörten wir die „Wir sind das Volk“-Rufe. Immer wieder der gleiche Satz.“

Zunächst verstanden sie nicht, was genau die vier Wörter bedeuteten, doch ein Dolmetscher habe es ihnen schnell übersetzen können. „Glücklicherweise wurde der Satz mehrfach wiederholt, sodass auch unsere Jüngsten ihn irgendwann auswendig und akzentfrei nachsprechen konnten.“

Sie freue sich, dass sie und alle anderen Flüchtlinge im Bus gleich den wichtigsten deutschen Satz lernen durften. „Es war wichtig, uns zu zeigen, dass wir dazugehören und wir alle ein Volk sind. Das nenne Ich Zusammenhalt und Solidarität.“

Man wolle sich nun persönlich bei den rund 100 Deutschlehrern bedanken.

(JME/Bild: Screenshot YouTube)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Neue Motherleaks-Enhüllungen: Mutter aus Köln soll ihren Sohn 15 Jahre lang ausgespäht haben

Köln (EZ) | 23. Februar 2016 | Die Enthüllungsplattform Motherleaks veröffentlichte heute brisantes Material, das belegen soll, dass eine Mutter aus Köln ihren eigenen Sohn über zehn Jahre lang belauscht und ausgespäht hat. Es wurden Auszüge aus Tagebucheintragungen sowie Telekomrechnungen…
Read
Older Post

„LÜGENFREUNDE!“ – Besorgter Bürger glaubt nach vielen Falschmeldungen seinen Facebook-Freunden nicht mehr

Düsseldorf (EZ) | Ein Rheinländer, der sich kritisch mit der Flüchtlingslage auseinandersetzt, hat jetzt endgültig genug von den „ganzen Lügen“: Er glaubt pauschal seinen Freunden auf Facebook nichts mehr, denn diese seien seiner Meinung nach „gesteuert“ und würden nur „Propaganda“…
Read
Random Post

"Like Ice In The Sunshine" zur offiziellen Weihnachtshymne 2015 gekürt

Köln (EZ) | 21. Dezember 2015 | Der diesjährige Weihnachtshit steht fest. Mehrere deutsche Radiostationen einigten sich übereinstimmend auf den Song "Like Ice In The Sunshine", der vor allem in den 80ern durch die Langnese-Werbung bekannt wurde. "Wir haben festgestellt,…
Read
Random Post

Geheimbericht legt Verdacht nahe, dass bei Berlin ein neuer Flughafen geplant ist

Berlin (EZ) |  Ein bislang unter Verschluss gehaltener Bericht des brandenburgischen Landesrechnungshofes legt den Verdacht nahe, dass in der Nähe Berlins ein riesiger Flughafen geplant sein könnte. Dem Bericht zufolge, immerhin über 400 Seiten stark, seien die Länder Brandenburg und…
Read
Random Post

73 Jahre nach Kriegsende: Sachsen soll nächstes Jahr endlich entnazifiziert werden

Dresden (EZ) | "Es hat ein bisschen gedauert, aber nun fangen wir auch dort an": Jahrzehnte nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges teilten die vier Siegermächte mit, ab 2018 auch Sachsen zu entnazifizieren. Nur zufällig fällt diese Bekanntgabe zusammen mit…
Read
Random Post

Nach Urteil geläutert: Kapitän Schettino verspricht, Gefängnis diesmal als Letzter verlassen zu wollen

Grosseto (EZ) | 12. Februar 2015 | Drei Jahre nach dem Schiffsunglück der Costa Concordia wurde der verantwortliche Kapitän Francesco Schettino gestern für schuldig gesprochen und zu 16 Jahren Gefängnis verurteilt. Kurz nach dem Urteilsspruch zeigte sich Schettino geläutert und…
Read