Respekt vor westlichen Gepflogenheiten: Iran begrüßte Steinmeier mit Porno-Werbung und nackten Brüsten

Teheran (EZ) | 4. Februar 2016 | Gestern besuchte Außenminister Frank-Walter Steinmeier den Iran. Um dessen westliche Gefühle nicht zu verletzen, hat sich das Regime alle Mühe gegeben und überall in Teheran Frauen mit kurzen Röcken auflaufen lassen, große Plakate mit nackten Brüsten aufgehängt und lederbekleidete Schwule umher laufen lassen.

Erst letzte Woche war der iranische Präsident in Italien und Frankreich zu Besuch, um nach dem Ende der Sanktionen gegen den Iran wirtschaftliche Bande aufzubauen. In Rom wurden dafür zahlreiche Statuen und Kunstwerke verdeckt, auf denen Nacktheit zu sehen war – um das religiöse Empfinden von Hassan Ruhani nicht zu beleidigen.



Nun zeigte die Regierung in Teheran, dass sie selbst ein guter Gastgeber ist. Als gestern der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier zu Besuch war, wurde die Reisestrecke in der Hauptstadt den Gewohnheiten des westlichen Gastes angepasst. Vom Flughafen bis zum Amtssitz seines Kollegen und zum Hotel liefen überall leicht bekleidete, junge Frauen umher, die sich Pornos auf ihren Handys ansahen und Selfies von ihren Geschlechtsorganen machten, die sie ihren auf der Straße masturbierenden Freunden schickten. Religiöse Bilder und Staatspropaganda wurden mit Dessouswerbung und Bildern der neusten Dildomodellen abgehängt.

„Wir respektieren die Gepflogenheiten in Deutschland und wollen, dass unser Besuch sich nicht mit Bildern konfrontiert sehen muss, die seinem Weltbild nicht entsprechen,“ sagte ein Sprecher des iranischen Außenministers. „Ganz so, wie wir es natürlich von unseren Partnern im Ausland erwarten.“

Steinmeier bedankte sich vor allem für den eigens für ihn eingerichteten Swingerclub in seinem Hotel und sagte, hier sehe man, dass Diplomatie eben keine Einbahnstraße sei, wie viele in Europa vermuteten. Er kündigte umgehend einen weiteren Besuch schon heute Abend an. Diesmal wollen seine Frau sowie sämtliche männliche Kabinettsmitglieder mitkommen.



(JPL/ Fotomontage unter Verwendung von: TheothermonkeyOwn work, CC BY-SA 4.0 // ange 2011ange11, CC BY 2.0, Eigenes Werk // Jean-Christophe DestailleurEigenes Werk, CC BY-SA 3.0 und  sipoMinistry of Foreign Affairs Uploaded by russavia, CC BY 2.0, Wikimedia)