Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Kölner Karnevalsbroschüre für Flüchtlinge findet reißenden Absatz in Norddeutschland

2. Februar 2016 ·

Köln (EZ) | 2. Februar 2016 | Die letzte Woche vom Kölner Festkomitee herausgegebene Broschüre, die Flüchtlingen den Karneval erklären soll, wird vor allem von Norddeutschen bestellt und gelesen. Nun soll sie auch ins Plattdeutsche übersetzt werden.

„Auf so eine Erklärung habe ich mein Leben lang gewartet,“ so Markus F. aus Bremen. „Warum kommt diese Broschüre erst jetzt?“ Als er hörte, dass die Organisatoren des Kölner Karnevals einen Flyer veröffentlichten, der den Karneval für Flüchtlinge erläutert, lud er sich die Broschüre sofort herunter.

Wie ihm geht es vielen Menschen im norddeutschen Raum: Karneval ist ein großes Rätsel, wenn man nicht damit aufgewachsen ist. „Aber jetzt weiß ich, dass es gar keine Verkleidungspflicht gibt – gut zu wissen.“ Auch, dass man in Kneipen damit rechnen müsse, irgendwann seine Getränke zu zahlen, hat er gleich abgespeichert. „Und ich weiß nun endlich, was das Dreigestirn ist! Und dass es das überhaupt gibt.“

Das Kölner Festkomitee berichtet, dass eine Woche nach Veröffentlichung bereits alle Broschüren verteilt wurden und man schon eine neue Auflage nachdrucken musste. „Zu unserem Erstaunen liefern wir besonders in den Norden des Landes, damit haben wir nicht gerechnet,“ so ein Chef. Auch die Downloadzahlen liegen in einem sehr hohen Bereich. Zeitweise machte der Server schlapp, weil zeitgleich mehrere tausend Hamburger auf das Dokument zugriffen. „Leider kamen aber kaum Exemplare bei den Flüchtlingen an.“

Die Broschüre wird nun auch ins Plattdeutsche übersetzt. Bisher ist sie in englischer und arabischer Sprache erhältlich.

(JPL/Bild: EZ Media Service/Kölner Karneval)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Schäuble entsetzt über Bargeldobergrenze: „Wie sollen dann Parteispenden funktionieren?“

Berlin (EZ) | 3. Februar 2016 | Das Bundesfinanzministerium plant, eine Bargeldobergrenze für Geschäfte über 5000 Euro einzuführen. Größter Gegner der Pläne ist allerdings Finanzminister Wolfgang Schäuble selbst, der sich Sorgen macht, wie in dem Falle die „ordentliche Finanzierung der…
Read
Older Post

Erneute Korrektur: Nicht Polizei, sondern Bürgerwehren sollen an der Grenze schießen

Berlin (EZ) | 1. Feburar 2016 | Es ist eine Geschichte voller Missverständnisse, die die AfD losgetreten hat: Jetzt hat sich die Parteispitze nochmals korrigiert und klargestellt, dass Bundespolizisten "selbstverständlich nicht" auf Flüchtlinge schießen sollen. Dieses Recht ist Bürgerwehren vorbehalten.…
Read
Random Post

Klimaschutz: Obama geht voran und stellt seine Flotte auf Fahrräder um

Washington, D.C. (EZ) | 4. August 2015 | Präsident Obama hat ein Ziel: bis 2040 will er die CO2-Emissionen der USA um ein Drittel reduzieren. Als Erstes wird die Fahrzeugflotte der Regierung auf umweltfreundliche Fahrräder umgestellt. Die berühmte Air Force…
Read
Random Post

Nach Stinkefinger-Leugnung: Varoufakis behauptet, nie in der Sendung von Jauch aufgetreten zu sein

Athen/Berlin (EZ) | 16. März 2015 | Es war der Aufreger gestern Abend in der Sendung von Günther Jauch. Griechenlands live zugeschalteter Finanzminister Giannis Varoufakis leugnete, dass er Deutschland vor zwei Jahren bei einer Rede den Stinkefinger zeigte. Heute dementierte Varoufakis, je…
Read
Random Post

FBI erwischt Clinton-Mitarbeiter beim Schreddern von E-Mails

Washington, D.C. (EZ) | 3. November 2016 | In letzter Minute haben Beamte des FBI die Vernichtung von Beweisen verhindert: in flagranti erwischten sie einen Praktikanten der Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton dabei, wie er gerade hunderte E-Mails durch einen Aktenvernichter jagte.…
Read
Random Post

"Bitte was? Den hatten wir schon mal??" - Bayern storniert eiligst Vertrag mit Heynckes nach Hinweis der Medien

München (EZ) | 5. Oktober 2017 | Fast hätte Rekordmeister Bayern München zum dritten mal Jupp Heynckes als neuen Trainer eingestellt. Doch dank aufmerksamer Medien konnte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge den Vertrag noch rechtzeitig stornieren. Er hätte schwören können, dass Heynckes…
Read