Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Aufatmen: Gesuchter Kölner Chemikalienkäufer wollte nur Drogen kochen, um Karneval zu überstehen

27. Januar 2016 ·

Immerhin hatte sich der Gesuchte selber auf dem Fahndungsbild wiedererkannt.

Köln (EZ) | 27. Januar 2016 | Aufatmen in Köln: Der gesuchte Chemikalienkäufer hat sich gestellt. Statt eine Bombe zu bauen, wollte er lediglich eine große Menge Drogen kochen, damit er die Karnevalstage unbeschadet übersteht.

Vergangenen Freitag hatte der Verdächtige große Mengen an explosionsfähigen Chemikalien in einem Baumarkt gekauft. Gestern veröffentlichte die Polizei Fahndungsfotos des arabisch aussehenden Mannes. Auch eine Absage des Rosenmontagsumzugs stand bereits aufgrund akuter Terrorgefahr im Raum.

Doch nun die große Erleichterung. Der Verdächtige stellte sich gestern freiwillig der Polizei und gestand, mit seinen Zutaten lediglich große Mengen an Drogen herstellen zu wollen. Grund: Nur so überstehe er den Kölner Karneval.

„Der Verdächtige versicherte uns glaubhaft, dass er sich für die Karnevalstage massiv betäuben wollte“, so ein Sprecher der Polizei. Demnach lebt der Mann bereits seit einigen Jahren in Köln. „Er berichtete von traumatisierten Zuständen jedes Jahr im Februar sowie Panikattacken und gewaltige Angst vor Clowns.“

Die Polizei kündigte an, den Mann heute wieder freizulassen. „Die Zutaten darf er natürlich behalten. Zudem haben wir ihm bereits einen größeren Kessel zur Herstellung von Crystal Meth ausgehändigt.“ Die Behörden werden nicht gegen ihn ermitteln; vielmehr werde der Vorgang wohl als Notwehr gewertet. Zumal er die Drogen nur für sich und seine Familie herstellen wollte.

(BSCH/Foto: Polizei Köln)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Kölner Karnevalsbroschüre für Flüchtlinge findet reißenden Absatz in Norddeutschland

Köln (EZ) | 2. Februar 2016 | Die letzte Woche vom Kölner Festkomitee herausgegebene Broschüre, die Flüchtlingen den Karneval erklären soll, wird vor allem von Norddeutschen bestellt und gelesen. Nun soll sie auch ins Plattdeutsche übersetzt werden. „Auf so eine Erklärung…
Read
Older Post

Nach Anschauen des Dschungelcamps: Zahlreiche Flüchtlinge fliehen angewidert zurück in ihre Herkunftsländer

München/Berlin/Köln, etc.(EZ) | 25. Januar 2016 | Seit rund zehn Tagen ist die Zahl der Flüchtlinge in Deutschland stark rückläufig. Wie nun bekannt wurde, flüchten Horden von Asylsuchende zurück in ihre Heimatländer, nachdem sie im TV das Dschungelcamp angeschaut haben.…
Read
Random Post

Manipulationsskandal beim ZDF: FDP fordert Wiederholung der Bundestagswahl

Mainz (EZ) | 14. Juli 2014 | Die FDP fordert nach dem jüngst bekannt gewordenen Manipulationsskandal beim ZDF die Wiederholung der letzten Bundestagswahl. Der Sender hatte zugeben müssen, die Ergebnisse der Ranking-Show "Deutschlands Beste!" massiv beeinflusst zu haben. Nicht auszuschließen, so…
Read
Random Post

Trauer in Deutschland: Karin Engelbart gestorben

Köln (EZ) | Deutschland trauert um Karin Engelbart. Die beliebte Schauspielerin starb am vergangenen Dienstag an den Folgen eines schweren Unfalls während eines Filmdrehs in Köln. Sie wurde nur 54 Jahre alt. Prominente Kollegen aus Fernsehen und Politik äußerten sich…
Read
Random Post

Waffenruhe in Gaza hält an - Live-Tickerer von Focus Online fürchtet um seinen Job

München (EZ) | 6. August 2014 | Seit mehr als 24 Stunden hält die vereinbarte Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas an. Haben die Live-Tickerer diverser Online-Medien anfangs noch darüber gelacht, fürchten die ersten Redakteure mittlerweile um ihre Jobs. Gestern…
Read
Random Post

Damit Ballermann-Touristen auch weiterhin Sangria am Strand aus dem Eimer trinken können: Mallorca produziert 2.000 km lange Strohhalme

Palma de Mallorca (EZ) | Durch die weltweite Corona-Pandemie ist vor allem die Tourismusbranche stark gebeutelt. Damit deutsche Mallorca-Urlauber dennoch einen Hauch Ballermann-Atmosphäre genießen und ihren Sangria aus dem Eimer am Strand trinken können, hat die spanische Regierung nun 2.000…
Read