Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Unfassbar! Merkel empfängt Moslem im Kanzleramt!

22. Januar 2016 ·

Achtung: heute ist ein Moslem in Berlin.
Achtung: heute ist ein Moslem in Berlin.

Berlin (EZ) | 22. Januar 2016 | Das war’s dann wohl mit dem christlichen Abendland: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute einen gläubigen Moslem in ihrem Amtssitz empfangen, den türkischen Ministerpräsidenten. Nun dauert es nicht mehr lange, bis Deutschland auch von einem Moslem regiert wird: Die Kanzlerin hat heute einen überzeugten und praktizierenden Moslem im Kanzleramt empfangen.

Und zwar den türkischen Ministerpräsidenten Ahmet Davutoğlu. Jetzt dürfte das Fass in der außerparlamentarischen Opposition wohl endgültig überlaufen. Das Kanzleramt bemühte sich zwar rasch zu sagen, dass Herr Davutoğlu nur kurz bleibe und nicht vorhabe, sich dauerhaft in Deutschland niederzulassen. Dennoch: Er ist halt Moslem.

„Hätte man ihn nicht irgendwo anders empfangen können?“, fragt Pegida. „Und muss man ihn überhaupt nach Deutschland lassen? Hätte ein Telefonat nicht genügt?“

Schon hat sich eine Gruppe vor dem Kanzleramt versammelt, die sich „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Kanzleramts“ nennt, kurz „PEGIDK“. Lautstark wird dort zur Stunde demonstriert.

Andere machen sich ernsthafte Sorgen um die Kanzlerin. „Ich habe gehört, dass es ein Vier-Augen-Gespräch zwischen Merkel und Davutoğlu geben soll,“ sagt AfD-Spitzenmann Björn Höcke. „Ich halte das für unverantwortlich. Die Sicherheitsbehörden tragen die Schuld an Merkels Vergewaltigung.“

(JPL/Foto: Von Foreign and Commonwealth Office – https://secure.flickr.com/photos/foreignoffice/9570359918, OGL, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=35334882)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Bürger überrascht, dass es offenbar einen "Plan A" zur Flüchtlingskrise gibt

Berlin/Mainz (EZ) | 25. Januar 2016 | Die professionelle Wahlkämpferin Julia Klöckner (CDU) präsentierte medienwirksam ihren "Plan A2" zur Bewältigung der Flüchtlingskrise. Jetzt ist die Überraschung groß: Viele Menschen möchten nun gerne mehr über "Plan A" erfahren.Die Überraschung, aber auch…
Read
Older Post

"Sonst kommt doch niemand" - Liechtenstein führt Untergrenze für Flüchtlinge ein

Vaduz (EZ) | 21. Januar 2016 | Seit Monaten wird europaweit darüber diskutiert, den Zustrom an Flüchtlingen zu reduzieren. Erst gestern beschloss Österreich eine Obergrenze. Nun wurde auch das Fürstentum Liechtenstein aktiv. Mit der Einführung einer Untergrenze sollen endlich mehr…
Read
Random Post

»Jetzt liegt's an Digitalminister Scheuer«: Biontech und Pfizer warten auf Chips für Impfstoff

Die Pharmaunternehmen Biontech und Pfizer sind eigenen Angaben zufolge fast fertig mit ihrem Corona-Impfstoff. »Wir sind startklar und bereit für eine flächendeckende Versorgung der Bevölkerung«, so eine Sprecherin Anfang der Woche. »Jetzt fehlen nur noch die Mikrochips, um die Bevölkerung…
Read
Random Post

CDU stellt klar: "Zerstörung fremden Eigentums und Gewalt gegen Polizisten nur durch betrunkene Weiße und nach Fußballspielen erlaubt"

Nach den Vorkommnissen in Stuttgart, Frankfurt und anderen Städten, bei denen es zu Gewalt gegen Polizisten, Beeinträchtigungen des Verkehrs und Zerstörung von Geschäften gekommen ist, diskutieren die Innenminister der Länder, wie diesem Phänomen Einhalt geboten werden könne. Aus den Reihen…
Read
Random Post

Erdogan will soziales Netzwerk "wer-kennt-wen.de" kaufen

Ankara (EZ) | 31. März 2014 | Der türkische Beinahe-Despot Recep Tayyip Erdogan will von RTL das Soziale Netzwerk "wer-kennt-wen.de" kaufen und in der Türkei etablieren. Dadurch sollen die Sicherheitsbehörden leichter ihren Verfolgungsarbeiten nachgehen können.Letzte Woche wurde bekannt, dass das deutsche Portal…
Read
Random Post

FC Barcelona will niemals zugeben, dass sie eigentlich Jérôme statt Kevin-Prince Boateng wollten

Barcelona (EZ) | 22. Januar 2019 | Der ruhmreiche FC Barcelona hat heute seine Neuverpflichtung Kevin-Prince Boateng vorgestellt. Die Hintergründe des Transfers sollen aber niemals zugegeben werden. Ab sofort ergänzt der 31 Jahre alte Mittelfeldspieler den Kader des spanischen Erstligisten.…
Read