Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Schluss mit Problemen: Sony präsentiert ersten elektrischen Flüchtling “Refuge-E”

20. Januar 2016 ·

Brüssel/Tokio (EZ) | 20. Januar 2016 | Er macht kaum Lärm, verursacht nur geringe Kosten, lässt sich abends abschalten, sieht aber aus wie ein gewöhnlicher Hilfesuchender: Der neue elektrische Flüchtling “Refuge-E” von Sony soll die meisten Probleme mit Asylbewerbern lösen können. Der japanische Elektronikkonzern Sony hat sich etwas einfallen lassen, um die sogenannte Flüchtlingskrise in Europa in den Griff zu kriegen: Heute wurde ein elektrische Flüchtling vorgestellt.

“Man kann praktisch alles voreinstellen: Religion, Geschlecht, Alter, Lärmpegel und so weiter”, erklärte der Konzern. “Damit werden so ziemlich alle Probleme im Zusammenhang mit Flüchtlingen gelöst sein.” Die Vorteile liegen auf der Hand: Wenn man nicht will, dass die Flüchtlinge vor Supermärkten lungern, stellt man sie einfach ab und legt sie in die Lagerhalle. Wenn die Kommune gerade kein Geld für Nahrungsmittel hat, deaktiviert man einfach den Hunger.

Außerdem kommt der Refuge-E einfach als normale Ladung mit dem Schiff oder per Flugzeug nach Europa. “Sie werden nicht im Meer ertrinken und für hässliche Bilder in den Nachrichten sorgen.”

“Wenn ein Land lieber Christen aufnehmen möchte, dann stellt man die entsprechende Religion ein. So einfach ist das. Man kann auch komplett auf Glauben verzichten, wenn man das besser findet.” Bei der Bestellung kann man auch die Hautfarbe bestimmen und sich so seinen Wunschflüchtling konfigurieren. Alle elektrischen Asylbewerber sind feuerfest und halten harte Schläge und Fußtritte aus.

Erhältlich ist Refuge-E ab Februar; der Stückpreis soll deutlich unter den Kosten liegen, die ein herkömmlicher Flüchtling verursacht.

(BSCH)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

"Sonst kommt doch niemand" - Liechtenstein führt Untergrenze für Flüchtlinge ein

Vaduz (EZ) | 21. Januar 2016 | Seit Monaten wird europaweit darüber diskutiert, den Zustrom an Flüchtlingen zu reduzieren. Erst gestern beschloss Österreich eine Obergrenze. Nun wurde auch das Fürstentum Liechtenstein aktiv. Mit der Einführung einer Untergrenze sollen endlich mehr…
Read
Older Post

Immer weniger Unterstützer: Merkel erhält erstmals leeres Freundebuch zurück

Berlin (EZ) | Der Kreis der Unterstützer von Bundeskanzlerin Merkel wird immer kleiner. Nun erhielt die Kanzlerin erstmals nach zehn Jahren ein leeres Freundebuch zurück. Seit 2006 reicht Angela Merkel jedes Jahr im Januar ein neues Freundebuch quer durch das…
Read
Random Post

Umfrage

Die Kontaktsperren brachten unseren offiziellen Umfrager auf die derzeit wohl naheliegendste Frage. Na, ist Ihnen etwa langweilig? © 2020, Eine Zeitung. Quelle: 1002 Bundesbürger in ihren Wohnungen. »» Seite 7: Leserbriefe «« Seite 5: Schokoladenhersteller Mars warnt vor dem Verzehr…
Read
Random Post

Lehre aus Landtagswahlen: CDU will Pflichtfach "Richtig wählen" einführen

Berlin (EZ) | 6. September 2016 | Bei den letzten Wahlen hat die CDU teilweise schwere Verluste hinnehmen müssen. Dem will die Partei nun entgegenwirken: Im Schulfach "Richtig wählen" soll jungen Menschen beigebracht werden, wie man sich korrekt an einer…
Read
Random Post

Endlich erste Lockerungen: Markus Söder wird nicht mehr täglich zum Volk sprechen

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat erste zaghafte Lockerungen angekündigt, um die gegenwärtige Krise für die Bevölkerung erträglicher zu machen. "Nach Ostern werde ich mich nicht mehr täglich zu Corona äußern", stellte er in Aussicht. "Voraussetzung ist, dass die Menschen…
Read
Random Post

Alt-Kanzler Schröder froh, dass Amerikaner ihm doch zugehört haben

Hannover (EZ) | 5. Februar 2014 | Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder ist erfreut über neueste Erkenntnisse, die seinen Protest gegen den im Jahre 2002 drohenden Irakkrieg betreffen. Recherchen des NDR und der Süddeutschen Zeitung zeigen, dass die amerikanische Regierung…
Read