Pegida warnt vor Generalverdacht gegen Pegida-Anhänger, nur weil ein paar gewaltbereit sind

Dresden/Köln (EZ) | 11. Januar 2016 | Am Wochenende musste die Pegida-Demo in Köln nach wenigen Minuten beendet werden, weil Steine, Flaschen und Böller auf Polizisten und Journalisten geflogen sind. Pegida warnt nun vor einem Generalverdacht gegen Pegidisten und Nazis.„Also wirklich, wie kann man denn so dumm sein und nur, weil es ein paar Gewaltbereite unter uns gibt, uns alle unter Verdacht stellen?“, hämmerte Pegida-Ikone Lutz Bachmann in seinen Facebook-Account. „Lachhaft, auf so einen Scheiß kommen echt nur Gutmenschen!“

In der Pegida-Bewegung seien, so Bachmann, Menschen aus allen Schichten. „Da ist es doch klar, dass es auch ein paar gibt, die etwas schneller mit den Fäusten sind. Aber die allermeisten sind friedliebende Bürger, die mit Gewalt gar nichts am Hut haben.“



Er könne diese „saublöden Verallgemeinerungen nicht mehr hören“.

Nun solle man sich wieder den wahren Problemen in diesem Land widmen, schreibt er weiter. „Und das sind die Moslems, die in unser Deutschland kommen und hier die Frauen vergewaltigen und alles verwüsten.“ Die „unser Sozialsystem ausnutzen, jeden ausrauben und alles islamisieren.“ Außerdem müsse endlich etwas gegen die Medien getan werden.

(JPL/Foto: Screenshot Youtube)