Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

“Zum Glück war es mein Onkel und kein Ausländer” – Vergewaltigungsopfer erleichtert

8. Januar 2016 ·

Symbolbild.

Hattingen (EZ) | 8. Januar 2016 | Die junge Frau, die letzte Woche in Hattingen vergewaltigt wurde, hat ihre Anzeige gegen ihren Onkel zurückgezogen. “Es hätte schlimmer kommen können,” so die 17-Jährige. “Es hätten ja auch Moslems sein können.”

Mittlerweile hat sich die Frau sogar schon bei ihrem Onkel entschuldigt, dass sie ihn zunächst angezeigt hatte. “Ich war einfach neben der Spur. Jetzt weiß ich, dass ich ihm dankbar sein sollte. Denn in der Zeit, in der er mich vergewaltigte, hätte ja auch ein Muselmann oder sogar mehrere es tun können.”

Sie hatte die Situation falsch eingeschätzt, gibt sie nun zu. “Klar, anfangs war es nicht angenehm. Aber dann stelle ich mir vor, wie es gewesen wäre, wenn mich ein Moslem vergewaltigt hätte. Ekelhaft.” Dann lieber ihr 55 Jahre alter Onkel, fügt sie hinzu. “Der ist zumindest kein Asylschmarotzer.”

Sie habe sich im Internet informiert, nachdem sie von den Übergriffen in Köln und anderen Städten gelesen hatte. “Scheinbar ist es so, dass Deutsche so etwas gar nicht machen. Ich denke, mein Onkel wollte mir nur zeigen, wie gern er mich hat.”

War die Polizei zunächst etwas irritiert, als die Schülerin sie um die Zurücknahme der Anzeige ersuchte, zeigt sie sich nun ebenfalls erleichtert. Eine Sprecherin sagte, dass nun glücklicherweise wieder Kapazitäten frei wären für die wichtigeren Dinge.

(JPL/Foto: „Polizeiwagen Hattingen“ von MaikMeidEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (271)
  • Sehr schlecht (622)
  • Hundsmiserabel (1724)
  • Mir egal (2524)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (30933)
Newer Post

Pegida warnt vor Generalverdacht gegen Pegida-Anhänger, nur weil ein paar gewaltbereit sind

Dresden/Köln (EZ) | 11. Januar 2016 | Am Wochenende musste die Pegida-Demo in Köln nach wenigen Minuten beendet werden, weil Steine, Flaschen und Böller auf Polizisten und Journalisten geflogen sind. Pegida warnt nun vor einem Generalverdacht gegen Pegidisten und Nazis."Also…
Read
Older Post

"Dann lassen sich Täter schneller identifizieren": Köln beschließt Verkleidungsverbot an Karneval

Köln (EZ) | 7. Januar 2016 | Nach den Vorfällen am Silvesterabend in Köln hat die Stadt nun erste Konsequenzen gezogen. Demnach darf sich an Karneval niemand verkleiden oder schminken, damit sich im Falle von Übergriffen und Belästigungen die Täter…
Read
Random Post

Konsequenz aus Horror-Clown-Vorfällen: Ronald McDonald darf nur noch ungeschminkt auftreten

Oak Brook (EZ) | 21. Oktober 2016 | Er ist DAS Gesicht von McDonalds. Der lustige Clown Ronald. Zukünftig jedoch wird die Fast Food Kette nur noch mit dem ungeschminkten Maskottchen werben. Grund ist die zunehmende Furcht der Menschen vor…
Read
Random Post

Na sowas: Zahlreiche Staatschefs wollen Trump plötzlich unbedingt „auf einen Plausch“ treffen

Washington, D.C. (EZ) | 16. Mai 2017 | Über Nacht scheinen die Beliebtheitswerte von Donald Trump rapide angestiegen zu sein. Wie das Weiße Haus bestätigte, soll es seit gestern Nacht zahlreiche Anfragen von hochrangigen Politikern aus aller Welt geben, die…
Read
Random Post

E wie Wissen IV

Redewendungen und ihre Bedeutung: jedes Wochenende erklären wir in leicht verständlicher Sprache Herkunft und weiteres Wissenswertes über gebräuchliche Phrasen der deutschen Sprache. Heute: "Halt die Luft an" und "Mach dir mal nicht ins Hemd". "Halt die Luft an" Der Ausdruck…
Read
Random Post

Deutscher Nazi stolz auf sein Land, weil es so toll ist, dass alle hierher wollen

Georgsmarienhütte (EZ) | 7. August 2015 | Der aufrechte Neonazi Daniel K. ist richtig stolz auf Deutschland: "Unser Land muss schon eines der besten der Welt sein, wenn so viele Menschen hier leben wollen!" Ein relativ hohes Ansehen in der…
Read