NACHRICHTEN

Der komplette Text der Pegida-Hymne

Pegida vertreibt seit kurzem seine Hymne für nur 1,29€ auf diversen Downloadportalen. Dabei besticht vor allem der kämpferische Text, wie es sich für eine ordentliche Hymne gehört. Leider wurde bislang versäumt, eben diesen Text mitzuverbreiten. Das machen wir also nun, damit sie beim nächsten Spaziergang mitsingen können.

GEMEINSAM SIND WIR STARK – Die Pegida-Hymne

Komposition: Peggy Sounds

Text: Unbekannt

mmh, mhmmm, mhmmmmmmmmmm

mmh, mhmmm, mhmmmmmmmmmm

mmh, mhmmm, mhmmmmmmmmmm, mmhmmm,

ahaa, ahaaaaaaa, ahaaaaaaaaaaaaaaaaaaa,

ahaa, ahaaaaaaa, ahaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, a-haaaaaaaaa,

a-haaaaaaa,

ahaaahaaaa, lalalalaaaaaaaaaaaa,

ahaaahaaaa, lalalalaaaaaaaaaaaa,

lalalalaa, lalalala,

lalalalaa, lalalala,

mmh, mhmmm, mhmmmmmmmmmm,

mmh, mhmmm, mhmmmmmmmmmm,

mmh, mhmmm, mhmmmmmmmmmm, mmhmmm,

ahaa, ahaaaaaaa, ahaaaaaaaaaaaaaaaaaaa,

ahaa, ahaaaaaaa, ahaaaaaaaaaaaaaaaaaaa,

haaa, haaaaaaaa, haaaaaaaaaa, a-haaaaaaah,

haaa, haaaaaaaa, haaaaaaaaaa, a-haaaaaaah,

haaaaaaaaa, haaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa

Hier können Sie in die offizielle Pegida-Hymne „Gemeinsam sind wir stark“ reinhören:

Den Song können Sie sich auf Portalen wie iTunes, Amazon etc. herunterladen (Profitipp: Lassen Sie’s).

 

Mann zu 350 Euro Bußgeld verurteilt, weil er bereits gestern "Dinner for One" gesehen hat
"Wir feiern nun erstmal Weihnachten": IS kündigt drei terrorfreie Tage an

24 Kommentare zu Der komplette Text der Pegida-Hymne

  1. Zitat:
    „Vielleicht braucht dieses Bundesland aber auch nur ein paar Ausländer mehr, damit auch der letzte Hinterwäldler dort merkt, daß die zu uns kommenden Menschen in der Überzahl weder Kinder stehlen, keine blonden (und andersfarbigen) Frauen vergewaltigen noch kriminell sind und ansonsten durch die Verteilung ihrer Gene dort zu einer Anhübschung der Bevölkerung beitragen können.“

    Naja, Köln, Stuttgart, Hamburg belehren uns momentan eines Besseren. Sagen wir mal, einige der Einwanderer sind lieb, hilfsbereit, nicht kriminell. Aber einige andere sind es doch. Typisch schwarz/weiss denken, genauso wie der Rechte Rand. Das kann ich nicht ab, tut mir leid. „Alle sind gut“ ist genauso falsch, wie „Alle sind schlecht“

    • Du hast die Täter also identifiziert und weisst mehr, als Polizei und Medien?

      Die Frage ist, welche Bevölkerungsgruppe diese Taten verübt hat und ob sich durch Zuwanderung an der Kriminalitätsrate etwas verändert und durch welche Gruppe.

      Alles andere ist Spekulation.

  2. das Pegida-Land mit all seiner Menschenfeindlichkeit, die vielen Vergehen gegen Häuser, wo Menschen wohnen oder wohnen sollen und schließlich eine vor Sylvester an einer Anhängerkupplung zu Tode geschleiften Katze im gleichen Land (sowie zuvor viele andere Gräuseltaten gegen Lebewesen) …

    Das passt doch zusammen ?

  3. Die Pegida Hymne erinnert etwas an Vangelis “ Conquest Of Paradise“ aus dem 1482-Soundtrack. Aber kein Plagiat, nur stilistisch entfernt ähnlich.
    Da gabs auch keinen Text, nur Summen – und keiner hat das kritisiert !!
    Aber den linken Idioten fällt nichts besseres ein, als sich über den fehlenden Text eines Instrumentalstücks lustig zu machen – mehr Argumente haben sie nicht – einfach widerlich.
    Gratulation an Pegida und an den (anomymen) Komponisten zum Platz 1 der Amazon Chats.

    • Endlich mal ein Beitragsschreiber mit erlesenem Geschmack, musikhistorischem Wissen und zurückhaltendem Duktus.

      Diese Musik löst große Gefühle aus………. zumindestens bei kleinen Geistern. Der fehlende Text stört nicht, denn die Lücke, die er lässt, ersetzt ihn vollständig und lässt Spielraum für staatstragende Interpretationen.

      „Es genügt nicht, keinen Gedanken zu haben, man muss auch unfähig sein, diesen auszudrücken“ (Karl Kraus)

      Der Rechtschreibfehler im Beitrag ist sicher ein Intelligenztest auf bewegungsdurchschnittlichem Niveau für diejenigen, die gefühlt nicht dem „Volk“ angehören? Oder war der etwa keine Absicht?

      Viel Spass beim Spazierengehen.

      Und lasst Euch nicht verarschen.

    • Ich wusste gar nicht, dass man auf Amazon jetzt auch chatten kann. Und Platz eins der Charts? Ja, Glückwunsch!
      Den 1. Platz hat die „Hymne“ all denen zu verdanken, die so auf wirklich einfachste Weise die Flüchtlingshilfe unterstützen können. Nur Ihr „Patrioten“ checkt wieder nicht, dass ihr euch damit mal wieder komplett lächerlich gemacht habt.

  4. Prima Sache, kommt sehr gut an, besonders bei den „linksstaatlichen“ Ideologen, für die wurde vorsorglich auf einen deutschen Text verzichtet, den verstünden diese „Demo- und Meinungsunterdrücker“ sowieso nicht mehr 🙂

  5. Lösen wir uns doch mal von all diesen Hasskommentaren und böswilligen Bewertungen der PEGIDA-Hymne. Ich finde, sie passt hervorragend zu dieser „Bewegung“, die so tut, als ob sie sich und diese Musik ernst nimmt. Vielen „Abendspaziergängern“ in Dresden nehme ich das sogar ab (ich kenne Dresden aus mehrjähriger Erfahrung).

    Den Protagonisten a la Festerling / Bachmann etc. glaube ich das allerdings nicht, sondern denke, daß die ihre Zielgruppe für unterbelichteter halten, als sich selbst und deshalb diese Leute mit solch einem blühenden Nonsens wöchentlich vor die Tür locken wollen.

    Sehr gross ist die intellektuelle Kluft zwischen Rednern und „Spaziergängern“ aber wohl nicht, denn es gibt ja einige Tausend Menschen dort, die sich nicht zu schade sind, vor Kameras den Affen zu machen und sich regelmäßig die immer wieder gleichen Parolen anzuhören und selbst zu grölen.

    Wohin das letztendlich führen soll, ist wohl keinem der Beteiligten so richtig klar.

    Macht aber nix. In 20 Jahren „können sie ihren Enkeln sagen, daß sie dabei waren“. Bei was, ist zwar unklar, aber Hauptsache dabei.

    Das finde ich ehrlich und die Enkelin/der Enkel kann dann selbst entscheiden, in welche Ecke er Opa und Oma einordnet und ob er diese familiäre Verbindung lieber schamhaft verschweigt.

    Wenn dieses gefühlte „Volk“ nicht die Schwelle zur Gewalt bei anderen, kognitiv noch stärker benachteiligten Menschen weiter absenken würde, müsste ich drüber lachen.

    So aber lässt es mich lediglich konstatieren, daß diese Vorgänge meine Erfahrungen dort (wohnen und arbeiten) mit einem Teil der Bevölkerung bestätigen und daß das, was mir im Kleinen nicht gelungen ist (Abholen eines Teils der mir zugeordneten Menschen dort, wo sie sich mental befanden und die Vermittlung der Fähigkeit, sich im deutschen politischen und wirtschaftlichen System zurechtzufinden) auch im staatlichen Maßstab misslungen ist.

    Vielleicht ist es ein Generationenproblem. Vielleicht braucht dieses Bundesland aber auch nur ein paar Ausländer mehr, damit auch der letzte Hinterwäldler dort merkt, daß die zu uns kommenden Menschen in der Überzahl weder Kinder stehlen, keine blonden (und andersfarbigen) Frauen vergewaltigen noch kriminell sind und ansonsten durch die Verteilung ihrer Gene dort zu einer Anhübschung der Bevölkerung beitragen können.

    Schaden würde es nicht, wenn man die montäglichen Spaziergänge im Fernsehen so verfolgt.

  6. Ich zitiere aus dem Text:

    „a-haaaaaaa,

    ahaaahaaaa, lalalalaaaaaaaaaaaa,

    ahaaahaaaa, lalalalaaaaaaaaaaaa“

    Wenn jetzt diese ganzen Gutmenschen immer noch nicht sehen, was Sache ist in diesem Land, dann gute Nacht, Deutschland!

  7. Unheimlich schlecht. Miese MIDI tunes und einfallslos ohne Ende.. sogar teiöweise geklaut.. denke von Ausländern

  8. Lutz Bachmann: „Es werden noch weitere Versionen folgen …“. bin schon sehr gespannt auf die neuen Textbausteine.

  9. :Da tobt die Parteiführung

  10. Platz 1 bei Amazon 😉

  11. Jetzt haben sie es geschafft: Nach vielen erfolglosen Versuchen die „Islamisierung des Abendlandes“ mit inspirierenden Demonstrationen zu stoppen, kämpft die PEGIDA nun mit schwersten Waffen: Dem Ohrenkrebs. Die heroisch anmutende „PEGIDA-Hymne“ mit dem Titel: „Gemeinsam sind wir stark“ soll Kampfkraft und Willen dieser Bewegung demonstrieren. Um Textunsicherheiten zu vermeiden, hat man hier alle Vokale (für unsere PEGIDA-Freunde: Vokale sind A,E,I,O und U) weggelassen. Des Weiteren einigten sich die Verfasser der Hymne darauf, sicherheitshalber auch die Konsonanten (das müßt Ihr nun selber herausfinden) zu entfernen… Bis auf das ausdrucksstarke „M“!!! Da sowohl Komponist als auch Songwriter davon ausgehen, dass die PEGIDA-Anhänger in der Lage seien, mehrere „M´s“ aneinander zu reihe(r)n hatte man hiermit die Basis für den anspruchsvollen Text gefunden… Wenn sich dieser Text durchsetzt, so die PEGIDA-Mitglieder, finden demnächst Demonstrationen zur Verschlankung und Reduzierung unseres Alphabets statt. Unter der Gruppierung HEGADA (Hirntote Europäer gegen die Alphabetisierung des Abendlandes) sollen bundesweit „besorgte Bürger“ auf die Straße gehen und Ihr Recht auf Kommunikation mittels eines Buchstabens durchsetzen… Vielen Dank, liebe PEGIDA, für ein starkes Stück Kultur…!!!!

  12. Platzdajetztkommich // 29. Dezember 2015 um 22:49 // Antworten

    Der Text so anspruchsvoll, dass auch der letzte Pegidiot ihn auswendig lernen kann. Inhaltlich so gehaltvoll wie die Ansprachen der „Führer“. Puh – und ich dachte schon, man mus sich vor denen fürchten, aber nach diesem Text, Altersklasse 2 Jahre.

  13. Wird diese Hymne ernsthaft, also, äh, „gesungen“ bei den „Spaziergängen“?

  14. Erik D. Metalmeier // 29. Dezember 2015 um 20:42 // Antworten

    Cool!! Das gesamte politische Programm der Pegidioten in einer einzigen Strophe zusammen gefasst: „mmmmh“ „aaaaah“ „lalalala“ – musikalisch und inhaltlich genau so belanglos wie die politische Bedeutung dieser verqueren Ewiggestrigen…

  15. Man das Lied ist genauso Scheiss wie die Zeitung 🙂

    • Zitat:
      „Vielleicht braucht dieses Bundesland aber auch nur ein paar Ausländer mehr, damit auch der letzte Hinterwäldler dort merkt, daß die zu uns kommenden Menschen in der Überzahl weder Kinder stehlen, keine blonden (und andersfarbigen) Frauen vergewaltigen noch kriminell sind und ansonsten durch die Verteilung ihrer Gene dort zu einer Anhübschung der Bevölkerung beitragen können.“

      Naja, Köln, Stuttgart, Hamburg belehren uns momentan eines Besseren. Sagen wir mal, einige der Einwanderer sind lieb, hilfsbereit, nicht kriminell. Aber einige andere sind es doch. Typisch schwarz/weiss denken, genauso wie der Rechte Rand. Das kann ich nicht ab, tut mir leid. „Alle sind gut“ ist genauso falsch, wie „Alle sind schlecht“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*