Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Wolfgang Niersbach hat erst letzte Woche erfahren, dass er DFB-Präsident ist

22. Oktober 2015 ·

Er sei sich nicht mal sicher, ob sein Vorname wirklich "Wolfgang" ist, so DFB-Präsident Niersbach.

Frankfurt a.M. (EZ) | 22. Oktober 2015 | DFB-Präsident Wolfgang Niersbach will erst vor etwa einer Woche erfahren haben, dass er DFB-Präsident sein soll. Seitdem geht er diesem Verdacht nach, wie er heute auf einer Pressekonferenz mitteilte. “Am Donnerstag letzter Woche meldete sich der SPIEGEL bei mir und wollte eine Stellungnahme, wegen irgendwelchen Geldes,” so Niersbach heute Mittag in Frankfurt auf einer eilig anberaumten Pressekonferenz. “Ich war total verdutzt, was die denn jetzt von mir wollten.”

Der DFB-Präsident sollte zu dubiosen Geldflüssen Stellung nehmen. “Da stand dann mehrfach, ich wäre Präsident des DFB.” Unfassbar will er das gefunden haben.

Er selber habe zum ersten Mal im Sommer “von Dritten” gehört, dass er eine besondere Stellung beim Deutschen Fußballbund inne hätte. “Daraufhin habe ich Untersuchungen angestellt.” Die würden derzeit noch laufen, aber eine Tendenz sei absehbar: “Es sieht so aus, als hätte der SPIEGEL recht mit seiner Vermutung.”

Alle Indizien liefen darauf hinaus, beispielsweise monatliche Geldzahlungen in “ganz ordentlicher Höhe” oder einige Reisen gemeinsam mit der Nationalmannschaft. “Aber es gibt auch Indizien, die dagegen sprechen: Ich weiß zum Beispiel so gut wie gar nichts. Und ich habe keine Ahnung von irgendwas.” Auf der Pressekonferenz musste er Fragen mehrfach mit “Dazu kann ich nichts sagen” erwidern, was seine These unterstützen sollte.

Aber abschließen geklärt sei noch nichts. Bis dahin will DFB-Anwalt Schertz erreichen, dass der SPIEGEL nicht mehr vom “DFB-Präsidenten Niersbach” schreiben darf.

(BSCH/Foto: „14-01-10-tbh-002“ von Ralf RoletschekEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 3.0 über Wikimedia Commons.)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Jetzt reicht's: Flüchtlinge betreten Turnhallen teilweise mit Straßenschuhen

Berlin (EZ) | 28. Oktober 2015 | Die Geduld der Deutschen hat ein Ende: Zwar wollen viele den zahlreichen Flüchtlingen helfen. Nun kippt die Stimmung allerdings, nachdem bekannt wurde, dass einige Flüchtlinge ihre Turnhallen mit Straßenschuhen betreten. "Es steht doch überall…
Read
Older Post

"Hochansteckend": Pegida warnt vor Erkältungswelle durch Flüchtlinge

Dresden (EZ) | 22.10.2015 | Husten, Schnupfen, Halsweh. Pegida-Gründer Lutz Bachmann fürchtet eine von Flüchtlingen ausgelöste Erkältungswelle, die schnell um sich greifen und auch auf deutsche Bürger übertragen werden kann. Umso wichtiger sei es, endlich etwas gegen den Flüchtlingszustrom zu…
Read
Random Post

Nach HoGeSa-Demos: Hooligans berichten von schweren Gehirn-Katern nach ungewohntem Nachdenken

Hannover/Köln/Berlin/Aachen (EZ) | 19. November 2014 | Unter deutschen Hooligans geht eine verstörende Seuche um: viele Teilnehmer der "Hooligans gegen Salafisten"-Demos berichten im Nachhinein von starken Gehirn-Katern - vermutlich ausgelöst vom ungewohnten Nachdenken. Die Arztpraxen in der Republik sind zurzeit…
Read
Random Post

Russland leiht sich Geld von China, um Tsipras Flug nach Moskau vorstrecken zu können

Athen/Moskau (EZ) | 31. März 2015 | Die erste Hürde ist geschafft: China wird der russischen Regierung etwas Geld leihen, damit Moskau dem griechischen Premier Alexis Tsipras einen Flug nach Russland vorstrecken kann. Das Geld für den Rückflug soll durch Crowdfunding zusammen kommen.…
Read
Random Post

Vor längstem GDL-Streik: Geschichtslehrer organisieren Zugfahrten für Schüler

Hamm/Berlin (EZ) | 4. Mai 2015 | Womöglich wächst gerade Dank der GDL eine Generation heran, die fahrende Züge nur als Ausnahmeerscheinung kennt. Dieser Entwicklung müsse entschieden entgegengetreten werden. Deshalb werden zurzeit eiligst Zugfahrten und Besichtigungen für Schüler organisiert. Ab Morgen früh…
Read
Random Post

Deal nach Postbuskauf: Flixbus-Passagiere müssen künftig während der Fahrt Briefe austeilen

Berlin (EZ) | 3. August 2016 | Wie heute bekannt wurde, hat der Fernbus Marktführer Flixbus seinen Konkurrenten Postbus aufgekauft. Die Summe soll jedoch erheblich geringer ausgefallen sein, als zunächst vermutet. Grund dafür ist ein Deal, den die beiden Unternehmen…
Read