Immer mehr Journalisten lehnen Artikel über Flüchtlinge aus Angst vor Hassmails ab

7. Oktober 2015 ·

Symbolfoto: Zeitungen.
Symbolfoto: Zeitungen.

Berlin/ Köln (EZ) | 7. Oktober 2015 | Zunehmend klagen Medienanstalten darüber, kaum noch Redakteure mobilisieren zu können, Artikel über Flüchtlinge zu schreiben. Grund sind die regemäßig darauf folgenden Hassmails und –kommentare, die der Schreiberling anschließend ertragen muss.

Das Thema bietet Zündstoff und seit Wochen beherrscht es die Titelseiten deutscher Medien. Die Flüchtlingskrise beschäftigt die Bürger wie kein anderes Thema. Jeder hat eine Meinung dazu und nicht selten will diese Meinung öffentlich kundgetan werden.



Darunter leiden zunehmend Journalisten, die über die Flüchtlingspolitik schreiben. Viele Online-Portale haben mittlerweile ihre Foren geschlossen. Doch das hält die Leser nicht davon ab, ihre Hassbotschaften auf anderem Wege mitzuteilen. Per E-Mail, Brief oder über soziale Netzwerke.

Redakteure lehnen deshalb vermehrt ab, über die Flüchtlingskrise zu berichten und ziehen stattdessen andere Themen vor, die weniger Zündstoff liefern wie z.B. den beginnenden Herbst, putzigen Leopardennachwuchs im Kölner Zoo oder die isländische Musikszene.

Die EZ scheut jedoch als mutiges und seriöses Nachrichtenmagazin natürlich kein Thema und wird auch weiterhin wie gewohnt über alles berichten, was die Menschen bewegt. Auch und vor allem über die Flüchtlingskrise.
Doch zunächst etwas erfreuliches: Der Kölner Zoo ist um zwei flauschige Bewohner reicher. Die noch namenlosen Leopardenbabys wurden bereits am 21. September geboren. Gott, ist das süß!



(JME/Foto: Ralf Roletschek (talk) – Fahrradtechnik auf fahrradmonteur.de – Eigenes Werk. [Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons])

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

Suspendierung von Blatter und Platini wird auf 90 Tage Plus Verlängerung und Elfmeterschießen ausgeweitet

Zürich (EZ) | 9. Oktober 2015 | Gestern wurden der FIFA-Chef Joseph Blatter sowie der UEFA-Vorsitzende Michel Platini von der Ethikkommission für 90 Tage gesperrt. Nun wurde bekannt, dass die Strafe um eine 30-tägige Verlängerung und ein Elfmeterschießen ausgeweitet wird.…
Read
Previous Post

"Hooligans gegen Salafisten" entsetzt über Gewalt in Flüchtlingslagern

Köln (EZ) | 7. Oktober 2015 | Massenschlägereien in Erstaufnahmelagern in Hamburg und Braunschweig gestern Abend, zuvor bereits am Wochenende in anderen Städten: Das sei genau das, was man befürchtet hatte und wovor man die ganze Zeit gewarnt hatte, so…
Read
Random Post

Bremen kann sich Betretungsverbot für Hamburger "auch dauerhaft" gut vorstellen

Bremen/Hamburg (EZ) | 12. September 2015 | Die Bremer Polizei erließ heute ein sogenanntes Betretungsverbot für aus Hamburg kommende Neonazis. Das Konzept kommt in der Stadt gut an: Nicht nur viele Bremer, auch die Politik kann sich ein generelles Betretungsverbot…
Read
Random Post

Nordkorea präsentiert nach 40-tägigem Mästen endlich geeigneten Doppelgänger von Kim Jong-un

Pjöngjang (EZ | 14. Oktober 2014 | Knapp 40 Tage brauchten die nordkoreanischen Behörden, um einen ausgemergelten Nordkoreaner - der abgesehen von der Körperfülle dem Diktator Kim Jong-un sehr ähnlich sieht - endlich so sehr zu mästen, dass er als Kims…
Read
Random Post

Umfrage: Immer mehr Leser mit ständigen Verlinkungen in Internet-Texten überfordert

Leipzig (EZ) | 22. August 2013 | Immer mehr Online-Nachrichtenleser sind zunehmend überfordert mit Links in Texten. Dies ergab eine Umfrage von Studenten an der Universität Leipzig. Demnach gaben 42 Prozent der Befragten an, aufgrund der zahlreichen Verweise auf andere…
Read
Random Post

AfD will Jahrestag des Lucke-Rauswurfs (5. Juli) mit Petry-Rauswurf feiern

Berlin (EZ) | 22. Juni 2016 | In wenigen Tagen jährt sich der folgenreiche und für die Partei sehr wichtige Rausschmiss des ehemaligen AfD-Chefs Bernd Lucke zum ersten Mal. Um dieses Ereignis würdig zu ehren, will die AfD nun Luckes…
Read