Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Bayern klagt: „Können nicht alle Bundespolizisten aufnehmen“

15. September 2015 ·

Es ist einfach langsam genug. Immer mehr Bundespolizisten fallen hordenhaft in Bayern ein.

München (EZ) | 15. September 2015 | Dramatischer Appell aus Bayern: Mehrere Gemeinden befürchten noch deutlich mehr Bundespolizisten, die untergebracht und versorgt werden müssen. „Wir stoßen langsam an unsere Grenzen,“ klagt ein Bürgermeister aus dem Grenzgebiet zu Österreich. „Wir können schlicht nicht noch mehr Bundespolizisten menschenwürdig unterbringen.“ In vielen Gemeinden seien die Aufnahmekapazitäten bereits erreicht. „Wir sind doch nicht das Polizeiamt der Welt!“

Seit Sonntag sind plötzlich hunderte Bundespolizisten in die vielfach sehr kleinen Kommunen „eingefallen“, berichtet ein besorgter Bürger. „Wo sollen die alle hin? Ich habe echt nichts gegen Polizisten, aber was zu viel, ist zu viel!“

„Die Beamten rotten sich regelrecht zu Rudeln zusammen und sind teilweise gewaltbereit,“ schreibt uns ein Familienvater. „Und alles Männer! Wo sind denn die angeblich ach so vielen Frauen, die bei der Polizei arbeiten? Wo?“ Die meisten von ihnen hätten gar ein Smartphone.

Innerhalb weniger Tage haben sich Stadtbilder komplett verändert. Die meisten der Bundespolizisten kommen zudem aus fremden Kulturen wie Nordrhein-Westfalen und Hessen. „Wo soll das enden? Wie viele sollen wir noch aufnehmen?“

Schuld an der Entwicklung soll die Landesregierung sein. „Der Seehofer hat geradezu die Türen aufgemacht für dieses Pack, der soll mal seine Wohnung für die Bundespolizisten freigeben!“, schreit ein aufgeregter Bayer ins Forum von focus.de.

Und der Zuzug von uniformierten Beamten ist noch lange nicht am Ende. Für die kommenden Tage werden erneut hunderte Polizisten erwartet, die im grenznahen Gebiet untergebracht und verpflegt werden wollen. Politik und Verwaltung wagen zurzeit keine Prognosen.

(JPL/Foto: Bundespolizei)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

"Weniger Arbeit": Facebook löscht pauschal alle deutschsprachigen Kommentare

Dublin/Berlin | 16. September 2015 | Am Montag hat sich Justizminister Heiko Maas mit Vertretern von Facebook getroffen. Heute gab der Weltkonzern bekannt, dass er auf die anhaltende Kritik aus Deutschland, Hasskommentare nicht konsequent löschen zu lassen, reagieren wird: Künftig…
Read
Older Post

Cem Özdemir irrtümlich mit Applaus am Hauptbahnhof empfangen und ins Aufnahmelager gebracht

Berlin (EZ) | 14. September 2015 | Grünenchef Cem Özdemir ist zurzeit in einem Aufnahmelage für Flüchtlinge. Bei seiner Ankunft im Berliner Hauptbahnhof wurde er zunächst mit frenetischem Applaus begrüßt, dann von Beamten der Bundespolizei zum Ausgang geleitet und anschließend…
Read
Random Post

Trump will Waterboarding wieder einführen, um auch künftig hasserfüllte Terroristen zu züchten

Washington, D.C. | 9. Februar 2016 | Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat angekündigt, Waterboarding „und andere schlimme Dinge“ wieder einzuführen. Denn: „Wir müssen selbst dafür sorgen, dass es auch künftig Menschen gibt, vor denen wir Angst haben müssen!“ „Im Moment gibt…
Read
Random Post

Spart Arbeit: Twitter will Warnhinweis künftig direkt auf das Profil von Donald Trump platzieren

In letzter Zeit musste der Kurznachrichtendienst Twitter immer wieder Tweets von US-Präsident Donald Trump mit Warnhinweisen versehen, weil sie gegen die Nutzungsregeln verstießen. Zuletzt hatte Trump Demonstranten in der Hauptstadt gedroht, dass sie mit „massiver Gewalt“ rechnen müssten, sollten sie…
Read
Random Post

Nach TV-Duell: UNO schickt richtige Journalisten nach Deutschland, um ordnungsgemäße Wahl zu gewährleisten

New York (EZ) | 4. September 2017 | In einer Dringlichkeitssitzung nach dem gestrigen TV-Duell haben die Vereinten Nationen beschlossen, eine schnelle journalistische Eingreiftruppe nach Deutschland zu entsenden. Es seien rasche Maßnahmen nötig, um die ordnungsgemäße Durchführung der Bundestagswahl zu…
Read
Random Post

Nach kurzfristiger Absage aus Saarbrücken: NPD verlegt Parteitag ins Ausland

Hamburg (EZ) | 14. Januar 2014 | Der geplante Parteitag der NPD am kommenden Wochenende in Saarbrücken muss verlegt werden, nachdem die Stadt aufgrund eines Formfehlers seitens des NPD-Generalsekretärs den Vertrag kündigte. Hilfe kam umgehend aus dem Ausland, wo die…
Read