Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Artikel spurlos verschwunden: EZ bittet Leser um Mithilfe

14. August 2015 ·

Mit dem Artikel ist leider auch das Bild für heute verschwunden. Ärgerlich.
Mit dem Artikel ist leider auch das Bild für heute verschwunden. Ärgerlich.

(EZ) | 14. August 2015 | Die EZ Redaktion sucht seit Stunden nach ihrem Artikel für heute. Der Artikel stand kurz vor der Veröffentlichung, als er plötzlich wie vom Erdboden verschwand. Die Herausgeber zeigen sich ratlos und bitten nun die Leser um Mithilfe.

„Der Artikel stand schon in den Startlöchern“ so ein EZ-Chefredakteur, der seinen Namen aus Scham nicht nennen möchte. „Er sollte um 11 Uhr erscheinen und er war richtig gut.“
Es sei ein Artikel gewesen, der subtil alle Geschehnisse der vergangenen vier Wochen miteinander verbunden habe und mit einer überraschenden und wirklich großartigen Pointe die Leser begeistern sollte.

Doch dann kurz vor Veröffentlichung sei der Artikel wie vom Erdboden verschwunden gewesen.
„Die ganze Redaktion hat sich auf die Suche gemacht“. Doch weder im Mülleimer, in der Mikrowelle, unterm Schreibtisch noch auf der Toilette, neben der Kafffeemaschine oder auf dem Rechner eines anderen Redakteurs konnte der Artikel gefunden werden.
„Wir wissen nicht mehr weiter“, so der Chefredakteur klagend.

Aus diesem Grunde sind nun die Leser gefragt: „Bitte helfen Sie mit, unseren Artikel wiederzufinden. Er ist etwa 250 Wörter groß, beinhaltet vier Absätze und ist inhaltlich unfassbar gut.“
Vor allem auf Seiten wie „Der Postillon“, „bild.de“ oder „titanic“ sollte man vermehrt die Augen offen halten.

Unterdessen werde die EZ Redaktion die Suche nach dem verschwundenen Artikel vorerst aufgeben und sich stattdessen früher ins Wochenende verabschieden. „Nützt ja nichts. Dann machen wir halt jetzt Feierabend“, so der Chefredakteur abschließend.

(EZ-Redaktion)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

"Viel zu harte Wortwahl": ZDF verbannt Merkel-Interview ins Nachtprogramm

Mainz (EZ) | 17. August 2015 | Das hat gesessen: "Gewalt gegen Flüchtlinge ist unseres Landes nicht würdig" sagte Kanzlerin Merkel nach Monaten des Schweigens im ZDF-Sommerinterview. Deutliche Worte, die viel zu hart sind. Künftig wird Merkel nur noch im Nachtprogramm…
Read
Older Post

Kollektiver Migräneanfall: HSV kann "leider nicht nach München fahren"

Hamburg (EZ) | 13. August 2015 | Das ist wirklich seltenes Pech: Das komplette Team des Hamburger Sportvereins (HSV) hat sich für das Auftaktspiel der Bundesliga gegen Bayern München krankgemeldet. "Alle leiden unter heftigen Kopfschmerzen," heißt es im Attest.Erste Anzeichen…
Read
Random Post

Weil er noch nicht abgestillt ist: 36-jähriger Mitarbeiter muss zweitägige Geschäftsreise absagen

Hamburg (EZ) | 17. Januar 2019 | Ein Angestellter eines Hamburger Unternehmens musste eine Dienstreise zu einem Kunden bedauerlicherweise kurzfristig absagen: Grund: Seine Mutter hat es auch nach 36 Jahren noch immer nicht geschafft, ihn erfolgreich abzustillen. Wie das Unternehmen…
Read
Random Post

Alec Johnson gestorben

North Dakota/ Broosble (EZ) | 25. Juli 2010 | Der weitestgehend unbekannte amerikanische Schauspieler Alec Johnson ist tot. Er starb in der Nacht zu Samstag im Alter von 76 Jahren an Herzversagen, wie die Ärzte mitteilten. Alec Johnson hätte eine…
Read
Random Post

AfD will Jahrestag des Lucke-Rauswurfs (5. Juli) mit Petry-Rauswurf feiern

Berlin (EZ) | 22. Juni 2016 | In wenigen Tagen jährt sich der folgenreiche und für die Partei sehr wichtige Rausschmiss des ehemaligen AfD-Chefs Bernd Lucke zum ersten Mal. Um dieses Ereignis würdig zu ehren, will die AfD nun Luckes…
Read
Random Post

Um den Leuten ihren Job zu erklären: Jogi Löw besucht Werkstätten, Kneipen und Baustellen

Watutinki  (EZ) | 18. Juni 2018 | Der deutsche Bundestrainer Joachim Löw hat "die Schnauze voll" von dem ganzen unqualifizierten Personal in Deutschland. Die Leute hätten keine Ahnung von ihrem Job und würden ständig falsche Entscheidungen treffen. Nach der WM in…
Read