Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Vorbild Wikileaks: Parlamentarier bieten jedem 100.000€, der ihnen etwas zu TTIP sagen kann

12. August 2015 ·

Einige Abgeordnete des Europäischen Parlaments, die Infos zu TTIP wollen.

Brüssel/Berlin (EZ) | 12. August 2015 | Abgeordnete wollen Insidern, die ihnen etwas zum Freihandelsabkommen TTIP sagen können, 100.000 Euro zahlen. Vorbild ist die Enthüllungsplattform Wikileaks, die heute eine entsprechende Kampagne gestartet hat.Seit einigen Jahren verhandeln die USA und die EU über das geplante Freihandelsabkommen TTIP. Leider hat man sich seinerzeit dazu entschlossen, die Gespräche möglichst im Hintergrund zu führen, sodass die Öffentlichkeit bis heute kaum etwas über das Abkommen weiß. Auch Abgeordnete der europäischen Parlamente kriegen das Papier erst nach Ende der Verhandlungen zu sehen und können dann nichts mehr dran ändern.

Heute haben sich einige Parlamentarier deshalb zusammengeschlossen und eine Belohnung ausgelobt für jeden, der ihnen etwas zu TTIP sagen kann. Als Inspiration diente der Vorstoß der Enthüller von Wikileaks. Die Plattform sammelt zurzeit per Crowdfundig die 100.000 Euro.

“Ich bin ganz heiß darauf, endlich mal zu erfahren, wie dieses TTIP mal aussehen soll, ” so ein Abgeordneter der CDU im Bundestag. “Schließlich wird dieses Ding ja dereinst mal unser aller Leben betreffen.” Deswegen hat er sich der Initiative angeschlossen, die aus allen Parteien von links bis rechts unterstützt wird.

“100.000 Euro, das sollte doch mal Anreiz sein, uns so ein Stückchen Papier zukommen zu lassen,” so eine Abgeordnete der Grünen. “Aber ich befürchte, für viele Beamte, die an den Verhandlungen beteiligt sind, ist das nicht genug.”

In dem Aufruf, den die Politiker veröffentlicht haben, heißt es: “Ehrlich, wir würden furchtbar gerne ein bisschen was über dieses Abkommen erfahren. Und wir finden, wenn wir schon nicht darüber abstimmen können – aus welchem Grund auch immer – sollten wir zumindest vorher wissen, was wir unseren Wählern nicht erzählen dürfen.”

Erhofft werden Hinweisgeber aus den Reihen der Regierungen und der Europäischen Kommission.

(JPL/Foto: „Open the Door to Transparency- -StopTTIP – 15542416215“ von greensefa – http://www.flickr.com/photos/21733269@N06/15542416215/. Lizenziert unter CC BY 2.0 über Wikimedia Commons.)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

"Ich bin kein Nazi, aber..." zum Halbsatz des Jahres 2015 gekürt

Wiesbaden (EZ) | 12. August 2015 | Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) hat bereits heute den Halbsatz des Jahres 2015 bekannt gegeben. Die Jury einigte sich übereinstimmend auf "Ich bin kein Nazi, aber...". Vorjahressieger "Sanktionen gegen Russland allein helfen…
Read
Older Post

Fußballprofi findet Feuerzeug

Alle sprechen von dem Schiedsrichter, der beim DFB-Pokalspiel zwischen dem VfL Osnabrück und RB Leipzig von einem Feuerzeug getroffen wurde. Und alle reden vom Abbruch der Partie. In dem ganzen Trubel geht leider unter, dass VfL-Spieler Marcos Álvarez nun ein neues…
Read
Random Post

Nach TV-Duell: UNO schickt richtige Journalisten nach Deutschland, um ordnungsgemäße Wahl zu gewährleisten

New York (EZ) | 4. September 2017 | In einer Dringlichkeitssitzung nach dem gestrigen TV-Duell haben die Vereinten Nationen beschlossen, eine schnelle journalistische Eingreiftruppe nach Deutschland zu entsenden. Es seien rasche Maßnahmen nötig, um die ordnungsgemäße Durchführung der Bundestagswahl zu…
Read
Random Post

Ehe für alle: Überzeugte Singles haben Angst vor der Pflicht-Ehe

Berlin (EZ) | 27. Juni 2017 | Nach der Kehrtwende von Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Ehe für alle kriegen es eingefleischte Singles mit der Angst zu tun. Eine Pflicht zur Ehe lehnen sie naturgemäß ab.  "Ich hatte immer auf die…
Read
Random Post

Kriegsnobelpreis geht dieses Jahr an Barack Obama

Oslo (EZ) | 8. Oktober 2014 | Das Nobelpreiskomitee hat entschieden: der diesjährige Kriegsnobelpreis geht an Barack Obama. Der US-Präsident ist damit der Erste, der sowohl Friedens- als auch Kriegsnobelpreisträger ist. Eine ganz besondere Ehre wird dem amerikanischen Präsidenten zuteil:…
Read
Random Post

Speicherplatz wird knapp: Twitter löscht 10.000 Mitglieder, um mehr Platz für Trump-Tweets zu ermöglichen

San Francisco | 21. Februar 2017 | Wie Twitter heute bekannt gab, ist der Arbeitsspeicher des Kurznachrichtendienste so gut wie voll. Um dennoch die zahlreichen Tweets des US-Präsidenten veröffentlichen zu können, musste man insgesamt rund 10.000 Twitter-Nutzer löschen. „Wir hätten…
Read