Großes Jubiläum: Heute vor 500 Jahren wurde der Sex erfunden

Alcalá de Guadaíra (EZ) | 3. August 2015 | Herzlichen Glückwunsch: Vor genau 500 Jahren hat der spanische Biologe Ignacio del Perez den Sex erfunden. Heute ist seine Erfindung auf der ganzen Welt bekannt und wird täglich millionenfach von den Menschen fabriziert.

Del Perez wurde in der spanischen Kleinstadt Alcalá de Guadaíra geboren. Bereits in frühen Jahren suchte der studierte Biologe nach einfacheren und angenehmeren Wegen der Fortpflanzung. Bis dato wurde Frauen das männlliche Sperma intravenös zugeführt, da andere Formen der Zeugung und Zuneigung des Partners nicht bekannt und erforscht waren.



Durch zahlreiche Selbstversuche und Zuhilfenahme weiblicher Praktikanntninnen machte del Perez am 3. August 1515 die Entdeckung seines Lebens und stellte erregt fest, dass sein männliches Glied plötzlich eine Festigkeit und Härte erreichte, die es ermöglichte, in die perfekt zugeschnittene Spalte zwischen den Beinen seiner Versuchsperson gesteckt zu werden.

Diesen Akt bezeichnete er kurze Zeit später als „Sex“, nachdem er sich noch zahlreiche weitere Male die Gewissheit holte, ob diese Methode auch mit anderen Personen des weiblichen Geschlechtes funktionierte.

Seine revolutionäre Erfindung verbreitete sich innerhalb weniger Wochen wie ein Lauffeuer in ganz Spanien und kurze Zeit später auch im Rest der Welt.



Reich wurde der Biologe und spätere Polygamist dadurch allerdings nicht. Zwar verdiente er anfangs noch ein paar Groschen, als er potenziellen Interessenten eine explizite Anleitung präsentierte, jedoch ließ er sich die Erfindung nicht patentieren, sodass del Perez 25 Jahre später verarmt in seinem Heimatort im Alter von 65 Jahren verstarb.

Er hinterließ 34 Ehefrauen und rund 800 Kinder.

 (JME/Bild: „Édouard-Henri Avril (12)“. [Licensed under Public Domain via Wikimedia Commons])