Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Windows 10 kommt! Was Sie jetzt unbedingt machen müssen

28. Juli 2015 ·

Sieht ungewohnt aus, das neue Windows 10. Aber keine Angst - wir erklären Ihnen, was jetzt zu beachten ist.

Berlin (EZ) | 28. Juli 2015 | Es ist soweit: Microsoft veröffentlicht sein neues Betriebssystem Windows 10. Was Sie als PC-Nutzer nun unbedingt machen müssen – falls Sie es nicht schon längst getan haben! – erklären wir ihnen hier.

Windows 10 ist endlich da! Und das auch noch größtenteils kostenlos! Was Anwender nun tun sollten, hat unsere Technikredaktion für Sie zusammengestellt:

Erstellen Sie als erstes ein Backup. Am besten nutzen Sie dafür eine externe Festplatte - so verhindern Sie, dass Ihnen Daten verloren gehen!

Erstellen Sie als erstes ein Backup. Am besten nutzen Sie dafür eine externe Festplatte – so verhindern Sie, dass Ihnen Daten verloren gehen!

 

Anschließend laden Sie sich eine für Sie geeignete Linux-Distribution herunter, bspw. Ubuntu oder Suse. Befolgen Sie dann die einfachen Installationsanweisungen.

Anschließend laden Sie sich eine für Sie geeignete Linux-Distribution herunter, bspw. Ubuntu oder Suse. Befolgen Sie dann die einfachen Installationsanweisungen.

 

Und fertig! Jetzt müssen Sie sich keine Gedanken mehr über das neue Windows machen und können mit einem sicheren und anwenderfreundlichen System arbeiten. Wir wünschen viel Spaß!

Und fertig! Jetzt müssen Sie sich keine Gedanken mehr über das neue Windows machen und können mit einem sicheren und anwenderfreundlichen System arbeiten. Wir wünschen viel Spaß!

 

 

(Redaktion/ Bild 2: „Tux-simple“ by Larry Ewing – Linux 2.0 Penguins, traced by User:Kjoonlee using Inkscape. Licensed under Attribution via Wikimedia Commons. // Beitragsbild: „Windows 10 Build 10122“ von Microsoft Corporation – Screenshot von Benutzer:Thomas R. Schwarz. Lizenziert unter PD-Schöpfungshöhe über Wikipedia.)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Beruhigende Studie: Nur 10% der Freitaler radikalen Flüchtlingsgegner sind Nazis

Freital (EZ) | 29. Juli 2015 | Beruhigende Nachrichten für die rund 380 Asylbewerber in der kleinen Kreisstadt Freital: Eine Umfrage hat ergeben, dass zwar ein großer Teil der Flüchtlingsgegner ausländerfeindlich, rechtsradikal und gegen das "dreckige Pack" ist, doch lediglich…
Read
Older Post

Ärgerliche Panne: Microsoft startet "Herbst2016" zu früh

Berlin/Redmond (EZ) | Dem amerikanischen Software-Giganten Microsoft ist ein ärgerlicher Fehler unterlaufen: ein Mitarbeiter startete versehentlich das noch im Beta-Stadium befindliche Programm  "Herbst2016". Der Konzern bittet nun um etwas Geduld, bis "Sommer2016" wieder hergestellt ist. Viele Menschen in Mitteleuropa ärgern…
Read
Random Post

Nach LeFloid-Interview: Regierungssprecher Seibert fürchtet um seinen Job

Berlin (EZ) | 14. Juli 2015 | YouTube-Star LeFloid durfte die Kanzlerin interviewen. Der 27-Jährige meisterte die Aufgabe so souverän, dass Steffen Seibert, momentaner Regierungssprecher, nun um seinen Job bangen muss."Das ist bitter, wenn man zuschauen muss, wie jemand anderes die…
Read
Random Post

Nach erneutem Rückenlehnen-Streit: Fluggesellschaften verzichten zukünftig auf Sitze in ihren Fliegern

New York (EZ) | 3. September 2014 | Zum dritten Mal innerhalb von 14 Tagen musste ein Flugzeug zwischenlanden, weil ein Streit zwischen zwei Passagieren wegen einer verstellten Rückenlehne eskalierte. Nun haben die ersten Fluggesellschaften reagiert. Künftig soll es in…
Read
Random Post

Endlich Einigung: Krim wird Kolonie für Homosexuelle

Sewastopol/Moskau (EZ) | 4. April 2014 | Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich zusammen mit der neuen ukrainischen Führung endlich auf eine für alle Seiten zufriedenstellende Nutzung der Krim geeinigt: die Halbinsel soll eine unter russischer Verwaltung stehende Kolonie für Homosexuelle…
Read
Random Post

Alle im Ausland statt in Ferguson: Obama fehlen US-Streitkräfte im eigenen Land

Washington, D.C./Ferguson (EZ) | 26. November 2014 | Mit Entsetzen hat US-Präsident Obama feststellen müssen, dass die USA kaum noch eigene Einsatzkräfte zur Verfügung haben, um die zahlreichen Demonstrationen, die der Fall Michael Brown ausgelöst hat, zu kontrollieren. Ein Großteil…
Read