Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Erfolgreiche Saisonvorbereitung: Hooligans beenden Trainingslager mit Testschlägerei

Hooligans der Frankfurter Eintracht können auf eine erfolgreiche Saisonvorbereitung zurück blicken.


Salzburg/Frankfurt (EZ) | 23. Juli 2015 | Nur noch knapp vier Wochen, dann geht die Bundesligasaison wieder los. Landesweit bereiten sich die Hooligans eifrig darauf vor. Die Frankfurter haben nun ihr Trainingslager in Österreich mit einer Testschlägerei gegen Hools aus England beendet und fühlen sich gewappnet für die Liga.
Die Hooligans gönnten sich nach dem Saisonende nur ein paar freie Tage, dann gingen schon die Vorbereitungen wieder los. „Nach dem letzten Spiel Ende Mai sind wir natürlich erstmal in die verdiente Pause gegangen,“ so der Frankfurter Hooligan Michael M. „Das war eine verdammt anstrengende Saison, aber wir haben alle Ziele erreicht und konnten dann mal mit der Familie abschalten.“

Seit Mitte Juni aber sind sie wieder im Training. Zunächst in Frankfurt, wo sie sich regelmäßig für kleinere Raufereien im Freien und vor Kneipen trafen und vor allem die Neulinge begrüßten. „Wir haben uns ja mit 15 neuen Männern verstärkt, es gab ein paar Abgänge – das Gefüge muss sich ja erstmal finden,“ so M.



Anfang Juli sind die Frankfurter Hooligans dann ein paar Tage zur Intensiveinheit nach Hamburg aufgebrochen, wo erste ernstzunehmende Tests in St. Pauli stattfanden. Beobachter bescheinigten den Hools zwar eine gute Portion Kraft und Schlägerwillen, aber ob es für eine ganze Saison langt – fraglich. „Einige sind noch nicht schnell genug, um vor der Polizei zu verschwinden, das müssen wir denen noch einprügeln,“ so M. im einem Interview mit einem Fachmagazin.

Nun wurde gestern das Trainingslager im österreichischen Eugendorf abgeschlossen. Zwei Wochen waren die Frankfurter Hooligans dort, um sich in der Ruhe und Abgeschiedenheit des Ortes zu stählern und Muskeln aufzubauen. Gestern Abend dann die große Testschlägerei gegen Hooligans aus Leeds, die unentschieden ausging. „Da geht es ja nicht ums Gewinnen, wir wollen da sehen, wie alles zusammengreift und wie das Team funktioniert.“ Einziges Manko: „Richtige Profibedingungen waren das natürlich nicht, die Polizei war in Minimalbesetzung vor Ort und war kein ernster Gegner“, sagt M. mit deutlichem Unmut in der Stimme. „Nicht optimal, aber was soll’s.“ Es überwiegt nun aber die Vorfreude auf den Saisonstart am 16.8. in Wolfsburg.

(JPL/Foto: „Eintracht hooligans“ von HeptagonEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.)

Mission News Theme von Compete Themes.