Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Bernd Lucke gründet vorsichtshalber schon mal ein paar weitere Parteien

21. Juli 2015 ·

Wieder voller Tatendrang und guter Ideen: Bernd Lucke.

Hamburg (EZ) | 21. Juli 2015 | Bernd Lucke geht diesmal auf Nummer sicher: kurz nach Gründung der ALFA wird er noch heute ein paar weitere Parteien gründen. Damit will er sicherstellen, dass er nicht noch mal eine Woche ohne Parteiführung dasteht. Am Sonntag erst hat er mit einigen Mitstreitern die „Allianz für Fortschritt und Aufbruch“ gegründet, nun will Bernd Lucke aber lieber vorsorgen: „Da die Gefahr besteht, dass ich auf kurz oder lang auch da wieder rausgeekelt werde, werde ich in den nächsten Stunden ein paar weitere Parteien aus dem Boden stampfen,“ kündigte der Wirtschaftsprofessor an. „Das sollte für die nächsten Monate erstmal reichen.“

Inhaltlich werden sich alle zu gründenden Parteien an „der AfD aus den ersten Tagen“ orientieren, so Lucke. In Kassel versammelt er zur Stunde Sympathisanten um sich, um die Gründungen vorzubereiten. Darunter viele, die mit der bisherigen Arbeit der ALFA nicht einverstanden sind und den eingeschlagenen Weg nicht weiter mittragen wollen.

„Vor allem die Namensgebungen sind ein kreatives Problem,“ so Lucke. „Vielleicht werden wir uns am griechischen Alphabet entlanghangeln, das klingt so schön.“ Als Sympathie mit der aktuellen griechischen Regierung will er das aber nicht ausgelegt wissen.

Die Geburtsfehler seiner ersten beiden Parteigründungen will Lucke nicht wiederholen. So sollen jetzt zum Beispiel gleich klassische Hierarchien entworfen werden, mit einem Parteivorsitzenden an der Spitze.

(BSCH/Foto: „Bernd Lucke 03“ von WDKrauseEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
In categories:
Newer Post

Nach Karlsruher Urteil: Eltern müssen Betreuungsgeld inkl. Zinsen komplett zurückzahlen

Karlsruhe (EZ) | 22. Juli 2015 | Gestern hat das Bundesverfassungsgericht das Betreuungsgeld offiziell für verfassungswidrig erklärt. Heute wurde bekannt gegeben, dass damit auch alle Gelder, die seit 2013 geflossen sind, von den betroffenen Müttern und Vätern zurückgezahlt werden müssen.…
Read
Older Post

Verfassungsgericht hält Seehofers Forderung nach Auflösung des Verfassungsgerichtes für verfassungswidrig

Karlsruhe (EZ) | 21. Juli 2015 | Nachdem Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer die sofortige Abschaffung des Bundesverfassungsgerichts gefordert hat, meldete das betroffene Gericht Bedenken an. Nach Meinung der Karlsruher Richter wäre so ein Schritt ein Bruch des Grundgesetzes. Das Bundesverfassungsgericht…
Read
Random Post

Hat als erster den Mietvertrag unterschrieben: Boris Johnson zieht in 10 Downing Street ein und ist jetzt Premierminister

London (EZ) | 13. Juni 2019 | Er war einfach schneller als die anderen Aspiranten der Konservativen Partei: Brexit-Hardliner Boris Johnson ist ab sofort neuer britischer Regierungschef, denn er hat vor allen anderen Interessenten den Mietvertrag für die Immobilie 10…
Read
Random Post

Razzia bei Audi "leider ergebnislos": Ermittler ziehen mit nagelneuen Fahrzeugen wieder ab

Ingolstadt (EZ) | 15. März 2017 | Heute Vormittag kam es in mehreren deutschen Audi-Standorten im Zuge des Diesel-Skandals zu Razzien. Diese blieben jedoch offenbar ohne Erfolg. Etliche Ermittler fuhren frustriert und ohne Ergebnisse in ihren nagelneuen Audis vom Hof.…
Read
Random Post

Kann Russland doch zu den Winter-Paralympics? Doping-Folgen sollen als Behinderung anerkannt werden

Moskau/Pyeongchang (EZ) | Es gibt doch noch Hoffnung für das russische Paralympics-Team! Wie aus Kreisen des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC) zu hören ist, sollen die gesundheitlichen Folgen von Doping noch in dieser Woche offiziell als Behinderung anerkannt werden.  Verwirrung heute um…
Read
Random Post

Lebensanzeige: Flughafen Tegel

Kaum zu glauben, aber er ist nicht tot zu kriegen. Während andere Zeitungen täglich über mehrere Seiten Todesanzeigen von frisch Verstorbenen verbreiten, die die Betroffenen nur selten noch selbst lesen können, geben wir Menschen die Möglichkeit, ihren geliebten Familienangehörigen, guten…
Read