Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Bernd Lucke gründet vorsichtshalber schon mal ein paar weitere Parteien

21. Juli 2015 ·

Wieder voller Tatendrang und guter Ideen: Bernd Lucke.

Hamburg (EZ) | 21. Juli 2015 | Bernd Lucke geht diesmal auf Nummer sicher: kurz nach Gründung der ALFA wird er noch heute ein paar weitere Parteien gründen. Damit will er sicherstellen, dass er nicht noch mal eine Woche ohne Parteiführung dasteht. Am Sonntag erst hat er mit einigen Mitstreitern die “Allianz für Fortschritt und Aufbruch” gegründet, nun will Bernd Lucke aber lieber vorsorgen: “Da die Gefahr besteht, dass ich auf kurz oder lang auch da wieder rausgeekelt werde, werde ich in den nächsten Stunden ein paar weitere Parteien aus dem Boden stampfen,” kündigte der Wirtschaftsprofessor an. “Das sollte für die nächsten Monate erstmal reichen.”

Inhaltlich werden sich alle zu gründenden Parteien an “der AfD aus den ersten Tagen” orientieren, so Lucke. In Kassel versammelt er zur Stunde Sympathisanten um sich, um die Gründungen vorzubereiten. Darunter viele, die mit der bisherigen Arbeit der ALFA nicht einverstanden sind und den eingeschlagenen Weg nicht weiter mittragen wollen.

“Vor allem die Namensgebungen sind ein kreatives Problem,” so Lucke. “Vielleicht werden wir uns am griechischen Alphabet entlanghangeln, das klingt so schön.” Als Sympathie mit der aktuellen griechischen Regierung will er das aber nicht ausgelegt wissen.

Die Geburtsfehler seiner ersten beiden Parteigründungen will Lucke nicht wiederholen. So sollen jetzt zum Beispiel gleich klassische Hierarchien entworfen werden, mit einem Parteivorsitzenden an der Spitze.

(BSCH/Foto: „Bernd Lucke 03“ von WDKrauseEigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
In categories:
Newer Post

Nach Karlsruher Urteil: Eltern müssen Betreuungsgeld inkl. Zinsen komplett zurückzahlen

Karlsruhe (EZ) | 22. Juli 2015 | Gestern hat das Bundesverfassungsgericht das Betreuungsgeld offiziell für verfassungswidrig erklärt. Heute wurde bekannt gegeben, dass damit auch alle Gelder, die seit 2013 geflossen sind, von den betroffenen Müttern und Vätern zurückgezahlt werden müssen.…
Read
Older Post

Verfassungsgericht hält Seehofers Forderung nach Auflösung des Verfassungsgerichtes für verfassungswidrig

Karlsruhe (EZ) | 21. Juli 2015 | Nachdem Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer die sofortige Abschaffung des Bundesverfassungsgerichts gefordert hat, meldete das betroffene Gericht Bedenken an. Nach Meinung der Karlsruher Richter wäre so ein Schritt ein Bruch des Grundgesetzes. Das Bundesverfassungsgericht…
Read
Random Post

Weil er ihn zum Minister macht: Trumps Arzt zweifelt nun doch an geistiger Gesundheit des Präsidenten

Washington, D.C. (EZ) | Der Arzt des Weißen Hauses, Ronny Jackson, revidiert seine Einschätzung, US-Präsident Donald Trump wäre psychisch in Ordnung. Grund ist, dass Trump ihn, Jackson, überraschend zum Minister machen will.  Noch im Januar sagte Jackson in einer einstündigen…
Read
Random Post

Lehren aus Türkei-Besuch: Merkel lässt Martin Schulz festnehmen, „einfach weil ich’s kann!“

Ankara/Berlin (EZ) | 3. Februar 2017 | Bundeskanzlerin Angela Merkel hat kurz nach dem Treffen mit Türkeis Staatspräsident Erdogan die unmittelbare Verhaftung des SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz veranlasst. Grund sei eigenen Aussagen zufolge ein "wirklich hilfreicher und informativer Ausstausch der Machtbefugnisse…
Read
Random Post

Typ, der bis vor kurzem nichts mit exponentiellem Wachstum anfangen konnte, kritisiert RKI wegen angeblich falscher Zahlen

Weil die Behörde angeblich mit falschen Zahlen operiert, hat ein Mann aus Köln, der bis vor zwei Wochen noch nicht einmal exponentielles Wachstum verstanden hat, das Robert Koch-Institut (RKI) auf Facebook stark kritisiert. Dem 38-Jährigen zufolge seien die Zahlen des…
Read
Random Post

Primark-Kundin findet Chinesen in Primark-Kleidung

Dublin (EZ) | 26. Juni 2014 | Die Billigkleidungskette Primark kommt nicht aus den Schlagzeilen: in den vergangenen Tagen fanden Kunden in die Kleidung eingenähte Botschaften von chinesischen Arbeitern, die sich über die Arbeitsbedingungen beschwerten. Heute der nächste Skandal: eine Kundin…
Read