Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Nach LeFloid-Interview: Regierungssprecher Seibert fürchtet um seinen Job

14. Juli 2015 ·

Die Kanzlerin hat allem Anschein nach endlich einen Nachfolger für ihren derzeitigen Regierungssprecher gefunden.
Die Kanzlerin hat allem Anschein nach endlich einen Nachfolger für ihren derzeitigen Regierungssprecher gefunden.

Berlin (EZ) | 14. Juli 2015 | YouTube-Star LeFloid durfte die Kanzlerin interviewen. Der 27-Jährige meisterte die Aufgabe so souverän, dass Steffen Seibert, momentaner Regierungssprecher, nun um seinen Job bangen muss.“Das ist bitter, wenn man zuschauen muss, wie jemand anderes die Aufgabe deutlich besser bewältigt als man selbst,” sagte der zerknirschte Noch-Regierungssprecher Steffen Seibert in seiner gewohnt diplomatischen Art heute Morgen in Berlin. “Ich muss dem Kollegen LeFloid da meinen Respekt zollen.”

Seibert ist nach dem Interview angezählt, heißt es aus dem Kanzleramt. “Bislang dachte ich irgendwie, dass ich nicht zu ersetzen bin,” so Seibert. “So kann man sich irren.”

Gestern Abend wurde das Gespräch, das der populäre Youtuber LeFloid am Freitag mit der Kanzlerin führte, online gestellt. Bereits mehr als eine Million Menschen haben das Video angeklickt und konnten sehen, wie Angela Merkel ihre politischen Positionen verkaufen durfte.

Nach der Aufzeichnung des Interviews hat Merkel laut Zeugenaussagen ihrem Sprecher Seibert mitgeteilt, dass er ihr volles Vertrauen genieße. “Das hat gesessen,” so ein Anwesender. “Steffen stand da noch eine ganze Weile wort- und fassungslos im Raum und schaute aus dem Fenster.” Jemand anderes will sogar eine kleine Träne gesehen haben, die Seiberts Gesicht herunterlief, während Merkel fröhlich in ihr Büro ging und sich noch bei LeFloid bedankte für “seine tolle Arbeit”.

Später hat Merkel den 27-Jährigen noch per SMS gefragt, was er eigentlich nach seiner Schulzeit so vorhabe. LeFloid soll geantwortet haben: “Ja. Absolut.”

(JPL/ Foto: Screenshot Youtube)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

"Mehr als 160 Milliarden!" - Nach Umrechnung in D-Mark stoppt Schäuble Griechenlandkredit

Berlin (EZ) | 16. Juli 2015 | Im Bundesfinanzministerium ist Panik ausgebrochen, als ein Beamter das aktuell diskutierte Hilfspaket für Griechenland in D-Mark umgerechnet hat.Nach der spontanen Umrechnung, die ein untergeordneter Beamter in der Kantine angestellt hatte, liegen die Nerven…
Read
Older Post

Endlich Sommerpause: Schäuble freut sich auf wohlverdienten Kreta-Urlaub

Brüssel/Berlin (EZ) | 13. Juli 2015 | Nach der Einigung mit Griechenland auf ein neues Hilfsprogramm freuen sich vor allem die deutschen Politiker, nun endlich in ihren wohlverdienten Urlaub fahren zu dürfen. Während es Merkel nach Rhodos verschlägt, plant Schäuble…
Read
Random Post

„Selber selber, lachen alle Kälber“: Merkel reagiert endlich auf Erdogans Nazi-Vergleich

Berlin (EZ) | 6. März 2017 | Nach den neusten Provokationen von Erdogan hat nun auch endlich die Kanzlerin reagiert. Mit den Worten „Selber selber, lachen alle Kälber“ konterte Angela Merkel subtil die Nazi-Vergleiche des türkischen Präsidenten. Gestern wütete Erdogan…
Read
Random Post

„Deutschland stinkt“ – Berlin irritiert über „versehentlich“ veröffentlichtes Geheimdokument aus Ankara

Ankara/Berlin (EZ) | 18. August 2016 | Das Verhältnis zwischen Berlin und Ankara wird erneut auf eine harte Probe gestellt. Nachdem eine Bewertung der Bundesregierung veröffentlicht wurde, wonach die Türkei angeblich mit Islamisten kooperiere, tauchten nun geheime Dokumente aus der…
Read
Random Post

„A Hard Day’s Night" – Paul McCartney schreibt nach enttäuschendem Abend in L.A. neuen Hit

Los Angelos (EZ) 17. Februar 2016 | Ex-Beatle Paul McCartney scheiterte in der Nacht nach der Grammy-Verleihung an einem Türsteher, der ihn nicht zur Aftershow-Party hineinließ. Aufgewühlt von den Erlebnissen, präsentierte der Weltstar nun ein neues Lied, das den Titel…
Read
Random Post

"Sie darf nun ins Frauengefängnis": Obama begnadigt Chelsea Manning

Washington, D.C. (EZ) | 18. Januar 2017 | Als eine der letzten Amtshandlungen begnadigte der scheidende US-Präsident insgesamt 209 Häftlinge. Darunter die Whistleblowerin Chelsea Manning. Diese soll laut Obama jedoch nicht komplett freigelassen, sondern lediglich in ein reines Frauengefängnis verlegt…
Read