Wiedergutmachung der FIFA: Alle Weltmeisterschaften seit 1930 sollen wiederholt werden

5. Juni 2015 ·

Nett, aber bald vermutlich nicht mehr vviel wert: Der letzte Weltmeistertitel für Deutschland aus dem vergangenen Jahr.
Nett, aber bald vermutlich nicht mehr viel wert: Der letzte Weltmeistertitel für Deutschland aus dem vergangenen Jahr.

Zürich (EZ) | 5. Juni 2015 | Der FIFA-Skandal spitzt sich immer weiter zu. Nun wurde bekannt, dass mehrere Weltmeisterschaften gekauft worden sein sollen. Um das Vertrauen der Fußballfans zurückzugewinnen, sollen deshalb sämtliche Weltmeisterschaften seit 1930 wiederholt werden.

Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht neue pikante Details aus den FIFA-Machenschaften zum Vorschein kommen. Wie jetzt bekannt wurde, sollen bereits bei der Vergabe der Fußball WM 1998 und 2010 Bestechungsgelder geflossen sein. Dass auch weitere Weltmeisterschaften in der langjährigen Geschichte der FIFA von Korruptionen betroffen waren, bezweifelt mittlerweile kaum noch jemand.



Um das Vertrauen der Menschen zurückzugewinnen, kündigte der scheidende FIFA-Chef Sepp Blatter deshalb heute an, sämtliche Weltmeisterschaften seit 1930 wiederholen zu wollen. Nur so sei gewährleistet, dass der Weltfußballverband zurück zu seiner Souveränität findet. „Alles auf Anfang,“ so Blatter zuversichtlich.

Uruguay – Ausrichter und Weltmeister der ersten WM 1930 – erklärte bereits, die kommende WM „selbstverständlich gerne erneut“ austragen zu wollen. Andere Länder wie Brasilien, Deutschland und Italien dagegen kritisieren eine Wiederholung aller Weltmeisterschaften scharf. „Wir haben uns jeden Titel ehrlich verdient“, so Italiens ehemaliger Nationalspieler Marco Materazzi.

Um möglichst faire Bedingungen zu schaffen, soll nicht nur über jeden Ausrichtungsort neu abgestimmt werden, auch die Mannschaften sollen möglichst aus denselben Spielern bestehen wie damals. „Wir wissen, dass sich das vermutlich nicht überall realisieren lässt, aber es ist wichtig, dass die Teams identisch sind zu denen von einst. Sonst wird uns wieder Wettbewerbsverzehrung vorgeworfen“, so Blatter.



In Deutschland kündigten Uwe Seeler, Franz Beckenbauer, Lothar Matthäus, Horst Eckel und Gerd Müller bereits an, selbstverständlich wieder zur Verfügung zu stehen.

(BSCH/Foto: Agência Brasil – [1]. [Lizenziert unter CC BY 3.0 br über Wikimedia Commons])

  • Schlecht (1)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

Frauen-Nationalmannschaft gewinnt 10:0 gegen…Gäääähn…ach, ist auch egal

Ottawa (EZ) | 8. Juni 2015 | Das DFB-Team hat bei der Frauen-WM gestern Abend sein erstes Spiel in der Gruppe B gegen die Elfenbeinküste mit 10:0 gewonnen.(Platz für Werbung.)                    …
Read
Previous Post

Mehr Transparenz: FIFA versteigert Chefposten

Zürich (EZ) | 4. Juni 2015 | Die von Korruptionsvorwürfen geplagte FIFA will die Vergabe ihres bald freien Vorsitzes so transparent wie möglich machen. Deshalb wird der Posten nun auf ebay versteigert.Vorgestern hat Joseph Blatter angekündigt, seinen Posten als FIFA-Präsident demnächst…
Read
Random Post

Viele Deutsche verstehen nur Texte mit ganz einfachen Wörtern

Berlin (EZ) | Für viele Menschen in Deutschland ist es schwer, Texte zu lesen. Weil da so viele Wörter drin stehen. Die kennen viele nicht. Das sagt eine Studie (da stellten Menschen anderen Menschen Fragen). Schlaue Menschen aus vielen Ländern…
Read
Random Post

Kanzlerschaft ungültig: Merkel ist zu klein für das Amt

Berlin (EZ) | 24. Februar 2016 | Wie eine neue Messung ergab, ist Angela Merkels Kanzlerschaft ungültig. Die derzeitige Amtsinhaberin ist zu klein. Sie unterschreitet die Mindestgröße um ganze 1,8 cm. Das hätte ungeahnte Folgen: Alle Entscheidungen der Kanzlerschaft Merkels…
Read
Random Post

„Dann sind wir ihn hier los“: May begründet Ernennung Johnsons zum Außenminister

London (EZ) | 14. Juli 2016 | Mit der Ernennung Boris Johnsons zum Außenminister überraschte Theresa May nicht nur viele Briten, sondern auch ganz Europa. Nun begründete die neue Premierministerin ihre Personalentscheidung: „Es ist die einzige Möglichkeit, Mr. Johnson dauerhaft…
Read
Random Post

Anwalt von Schufa-Klägerin hat "so ein Gefühl", dass seine Mandantin ihn nicht bezahlen kann

Karlsruhe (EZ) | 29. Januar 2014 | Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass die Kreditauskunftei Schufa ihre Bonitätsberechnungsformel nicht offenlegen muss. Geklagt hatte eine Angestellte aus Hessen, der ein Kredit für ein Auto nicht gegeben wurde. Nun hat der Anwalt der…
Read