Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Mehr Transparenz: FIFA versteigert Chefposten

4. Juni 2015 ·

Zürich (EZ) | 4. Juni 2015 | Die von Korruptionsvorwürfen geplagte FIFA will die Vergabe ihres bald freien Vorsitzes so transparent wie möglich machen. Deshalb wird der Posten nun auf ebay versteigert.Vorgestern hat Joseph Blatter angekündigt, seinen Posten als FIFA-Präsident demnächst abzugeben. Inzwischen ist klar, dass die Weltfußballvereinigung den Ruf nach mehr Transparenz und Offenheit ernst nehmen will: Blatters Posten soll deshalb versteigert werden und an den Meistbietenden gehen.

„Ich habe nach einer Möglichkeit gesucht, die Vergabe des Präsidentenamtes in einem Sinne zu reformieren, der einerseits offener ist und andererseits in die lange Tradition der FIFA passt,“ so Blatter heute Mittag. „Da kam mir die Idee mit der Versteigerung.“

Das Startgebot wird bei 1 Euro liegen, die Laufzeit der Auktion soll zehn Tage betragen. „Mitmachen kann eigentlich jeder,“ sagte Blatter. „Wir wollen diesmal auch Interessenten außerhalb unseres Systems ansprechen.“ Er hoffe, so der scheidende Chef scherzhaft, dass sein Nachfolger nicht so viel hinblättern muss wie er seinerzeit vor seiner ersten Amtszeit.

Einzige Einschränkung: der Käufer muss männlich sein. „Man muss ja nicht alles auf einmal revolutionieren“, so Blatter.

Der Käufer des Amtes wird dann viel zu tun haben: die FIFA befindet sich in einer schweren Krise. Seit einer Woche kommen immer mehr Details des Korruptionssumpfes zutage, das Vertrauen der Menschen in den Verein ist erschüttert.

„Mein Nachfolger wird aber auch viel Spaß haben, dieser Posten ist wirklich ganz abwechslungsreich.“ Neben der Tatsache, praktisch jeden Tag mit den Mächtigen dieser Welt zu tun zu haben, habe man auch genug Gelegenheit, ab und an Fußballspiele zu schauen.

(JPL/Foto: „FIFA-Headquarter“ von MCaviglia www.mcaviglia.ch – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Wiedergutmachung der FIFA: Alle Weltmeisterschaften seit 1930 sollen wiederholt werden

Zürich (EZ) | 5. Juni 2015 | Der FIFA-Skandal spitzt sich immer weiter zu. Nun wurde bekannt, dass mehrere Weltmeisterschaften gekauft worden sein sollen. Um das Vertrauen der Fußballfans zurückzugewinnen, sollen deshalb sämtliche Weltmeisterschaften seit 1930 wiederholt werden. Kaum ein Tag…
Read
Older Post

CDU-Studie: Schwule nehmen normalen Männern die Frauen weg

Berlin (EZ) | 4. Juni 2015 | Gegner von homosexuellen Lebensweisen haben ihre kategorische Ablehnung endlich mit einer Studie untermauen können. Demnach nähmen "Schwule den normalen Männern die Frauen weg."Homosexuellenkritiker haben endlich ein wissenschaftlich fundiertes Instrument zur Hand, um der andauernde…
Read
Random Post

Stellenanzeige: SPD sucht jemanden, der für Martin Schulz "sch"-freie Reden schreibt

Berlin (EZ) | 23. Mai 2017 | Vier Monate vor der Bundestagswahl hat die SPD heute in überregionalen Zeitungen ganzseitige Anzeigen geschaltet. Gesucht wird ein begabter Mitarbeiter, der für den Spitzenkandidaten Martin Schulz Reden schreibt, die keine "sch"-Laute enthalten. In…
Read
Random Post

Experten sicher: Corona-Infektionen nach Trump-Auftritt letzter Beweis für Darwins Theorie

Lag Charles Darwin mit seiner Selektionstheorie richtig? Noch immer wird teils heftig über die Erkenntnisse des englischen Wissenschaftlers gestritten - zwar nicht in Fachkreisen, aber in Teilen der Gesellschaft. Nun sind sich Experten sicher, dass die jüngsten Covid-19-Infektionen in den…
Read
Random Post

Aus Angst, vergessen zu werden: AfD hofft auf baldige neue Attentate in Deutschland

Berlin (EZ) | 17. August 2016 | Die AfD ist beunruhigt. Zwar bewegen sich die Umfragewerte derzeit auf einem stabilen Niveau, aber Führungsmitglieder zeigen sich bereits besorgt, dass die Partei schon in wenigen Monaten in Vergessenheit geraten könnte, wenn nicht…
Read
Random Post

Google löscht "EU-Kommission", "unfairer Wettbewerb" und "Milliardenstrafe" aus Suchergebnissen

Brüssel/Mountain View (EZ) | 19. Juli 2018 | Die Suchmaschine Google wird ab sofort einige Suchbegriffe nicht mehr zulassen. Die Wörter "EU-Kommission", unfairer Wettbewerb", "Kartell", "Milliardenstrafe" und "Margrethe Vestager" führen zu keinen Ergebnissen mehr. Wie der Mutterkonzern Alphabet erklärte, habe…
Read