Geldloser Koffer löst kurzzeitig Alarm und Verwirrung bei FIFA-Konferenz aus

Zürich (EZ) | 29. Mai 2015 | Beim FIFA-Kongress kam es heute Mittag zu einem Zwischenfall: ein unbeaufsichtigter Koffer, der nicht bis obenhin mit Geld gefüllt war, löste Verwirrung und Angst aus. Es kam zu tumultartigen Szenen, als ein FIFA-Funktionär den augenscheinlich als „Wahlentscheidungshilfe“ abgestellten Koffer entdeckte, der aber leer war. „Heute stehen hier dutzende solcher Koffer herum, um noch unentschlossenen Delegierten eine Entscheidungshilfe zu geben,“ so ein Mitarbeiter der Polizei. Üblicherweise seien die Koffer unauffällig platziert und enthielten mehrere tausend Dollar zusammen mit einem freundlichen Brief desjenigen, der gerne gewählt werden möchte.

„Dieses Verfahren ist seit Jahrzehnten Usus und hat sich bewährt,“ so ein FIFA-Delegierter. „Man schnappt sich einfach ein paar Koffer, zählt die Summe zusammen und derjenige, der die meisten Dollar gegeben hat, kriegt die Stimme.“ Das Geld des unterlegenen Kandidaten stellt man dann einfach wieder zurück.



Der leere Koffer von heute Mittag sorgte dann schnell für Gesprächsstoff. Erst dachten einige irritierte Funktionäre, jemand hätte sich einen Scherz erlaubt. Dann rief ein Mitarbeiter sicherheitshalber die Security, die wiederum den Vorgang so seltsam fand, dass die Polizei alarmiert wurde.

„Ein Koffer ohne Geld, ohne Bestechungsschreiben, augenscheinlich nur mit Dokumenten gefüllt – das sind für Schweizer Behörden genügend Gründe, besser den Saal zu räumen und auf Nummer Sicher zu gehen,“ so ein Sprecher der Polizei.

Am Ende hat sich alles als sehr harmlos herausgestellt. Ein Delegierter hatte tatsächlich einen Koffer dabei, in dem er seine Papiere und Notizen transportierte. „Der Kollege hat lediglich vergessen, seine Sachen beim Empfang als Nichtbestechungsgegenstand zu deklarieren,“ so die FIFA.



(JPL)