Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

FBI stellt Verfahren gegen FIFA-Funktionäre nach Vorlage von „Millionen guter Argumente“ wieder ein

27. Mai 2015 ·

Das FIFA-Hauptquartier in Zürich.
Das FIFA-Hauptquartier in Zürich.

Zürich (EZ) | 27. Mai 2015 | Die heute Morgen festgenommenen FIFA-Funktionäre sind wieder frei. Der Fußballverband übermittelte dem FBI eigenen Angaben zufolge „viele Millionen gute Gründe“ gegen das Ermittlungsverfahren.Scheinbar ist alles in Ordnung: das FBI ließ mehrere FIFA-Funktionäre in Zürich festnehmen, angeblich gab es Hinweise auf Korruption im Weltfußballverband. Nun die schnelle Kehrtwende. Die amerikanischen Ermittler haben das Verfahren eingestellt, nachdem FIFA-Präsidenten Joseph Blatter persönlich „Millionen sehr gute Gründe“ gegen den schwerwiegenden Verdacht vorbrachte.

Das FBI entschuldigte sich umgehend bei den Festgnommenen für die Unannehmlichkeiten. Inzwischen sind sie wieder auf freiem Fuße.

Die vorgetragenen Argumente, die der Öffentlichkeit noch nicht vorliegen und von denen aus FIFA- und FBI-Kreisen nur in Anführungsstrichen die Rede ist, lassen wohl keinen „Spielraum für weitere Ermittlungen“, heißt es aus Ermittlerkreisen.

„Ich habe mir die millionenfachen ‚Argumente‘ angeschaut, von allen Seiten betrachtet und nach einem kurzen Moment, den ich dann mit den ‚Argumenten‘ alleine im Raum verbrachte, beschlossen, dass ich meine wertvolle Arbeitszeit nicht weiter mit diesem Fall verschwenden sollte,“ sagte ein FBI-Beamter. „Stattdessen sollte ich wirklich erstmal Urlaub machen, ein paar Monate so richtig ausspannen und mich vielleicht auch mal auf dem Immobilienmarkt am Comer See umschauen.“ Ein anderer Beamter, ebenfalls mit dem Fall betraut, bevorzugt stattdessen eher Lagen am Zürichsee mit Blick auf die Berge.

Joseph Blatter, der sich am Freitag erneut zum FIFA-Vorsitzenden „wählen“ lassen möchte, zeigt sich sehr zufrieden mit dem Ausgang des „kleinen Missverständnisses“. „Ich hatte die ‚Beweise‘ für die Unschuld meiner Kollegen zufällig in meinem Büro herumliegen,“ sagte er. „Die Ermittler müssen sie auch nicht zurückgeben. Nur die Koffer, in denen die „Argumente“ lagerten, hätte ich gerne wieder. Die braucht man in meinem Job öfter, als man denken sollte.“

(JPL/Foto: “FIFA-Headquarter-Entrance” by MCaviglia www.mcaviglia.ch – Own work. Licensed under CC BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons.)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (1)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Überraschung: Fußball-Weltmeisterschaften 2018 und 2022 finden in den USA statt

New York/Zürich (EZ) | 28. Mai 2015 | Einen Tag nach der Festnahme von sieben FIFA-Funktionären wegen Korruptionsverdachts kündigte der Fußballverband heute Überraschendes an. Demnach sollen die USA sowohl die Weltmeisterschaft 2018 als auch die WM 2022 ausrichten. FIFA-Boss Blatter…
Read
Older Post

BER-Chefs beenden ebenfalls Streik - Flughafen eröffnet übermorgen

Berlin (EZ) | 22. Mai 2015 | Ein weiterer Streik ist soeben beendet worden: die Chefetage des neuen Berliner Flughafens BER hat nach fast fünf Jahren ihrem Arbeitskampf um mehr Aufmerksamkeit ein Ende gesetzt. Der Flugbetrieb kann ab übermorgen aufgenommen…
Read
Random Post

Obama erleichtert, dass Terrorist Mandela endlich ausgeschaltet ist

Washington, D.C. (EZ) | 6. Dezember 2013 | Nelson Mandela, der in den 1960ern Südafrika mit einer Welle der Gewalt überzog, ist gestern Nacht im Alter von 95 Jahren gestorben. US-Präsident Obama zeigte sich zufrieden und entschuldigte sich, dass die…
Read
Random Post

George W. Bush fürchtet, Titel als "peinlichster US-Präsident aller Zeiten" an Donald Trump zu verlieren

Washington, D.C. (EZ) | 24. Juli 2015 | Überraschend erfolgreich tourt der Präsidentschaftsbewerber der Republikaner, Donald Trump, derzeit durch die USA. Nun meldete sich der ehemalige Präsident George W. Bush zu Wort. Er befürchtet, dass Trump ihm den Titel "Peinlichster US-Präsident…
Read
Random Post

Endlich Maut-Kompromiss: nur Minister Dobrindt muss zahlen

Berlin/München (EZ) | 11. September 2014 | Seit Wochen streitet die Koalition über den richtigen Kurs beim Thema Maut. Nun hat sich Kanzlerin Merkel  auf einen mehrheitsfähigen Kompromiss geeinigt: nur Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt muss die Abgabe entrichten "und gut is'…
Read
Random Post

Sozialdienst: Berlusconi baut Villa um in Heim für mutterlose, jugendliche Marokkanerinnen

Mailand/Rom (EZ) | 15. April 2014 | Der ehemalige italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi wird nicht zu einem Hausarrest verurteilt, dafür muss er aber Sozialstunden ableisten. Zu diesem Zweck bot er großzügig an, sein Villen in Heime für geflohene und von ihren…
Read