Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Projekt Mittelfeld erfüllt: Klopp verlässt Dortmund nach getaner Arbeit Richtung neuem Spitzenklub

15. April 2015 ·

Mission erfüllt: Jürgen Klopp möchte den BVB nach getaner Arbeit und einem gesunden Platz im Tabellenmittelfeld verlassen.
Mission erfüllt: Jürgen Klopp möchte den BVB nach getaner Arbeit und einem gesunden Platz im Tabellenmittelfeld verlassen.

Dortmund (EZ) | 15. April 2015 | Dortmund-Trainer Jürgen Klopp will seinen Vertrag zum Ende der Saison auflösen. Nach eigenen Angaben hat er seine Mission, den Traditionsklub endlich wieder ins gesunde Mittelfeld zu führen, nach sieben Jahren erfüllt. Nun möchte der 47-Jährige sich bei einer neuen Spitzenmannschaft bewerben.

Sieben Jahre benötigte Jürgen Klopp, um seinen Verein Borussia Dortmund ins Mittelfeld der Deutschen Bundesligatabelle zurückzuführen. Viele trauten ihm dieses Ziel nach zuletzt zwei Meisterschaften und einem Pokalsieg sowie regelmäßigen Champions League-Teilnahmen nicht mehr zu.

In dieser Saison jedoch scheint der 47-Jährige endlich sein Projekt erfüllt zu haben. “Wenn wir in den verbleibenden Spieltagen jetzt nicht mehr allzu viel verkehrt machen, bin ich zuversichtlich, dass wir einen großartigen Platz im Mittelfeld zwischen 8 und 15 erreichen”, so Klopp in einer ersten Stellungnahme.

Nun will er zunächst eine Pause vom Profifußball einlegen und die Zeit nutzen, wieder zu Kräften zu kommen. Danach lockt ihn dem Vernehmen nach die englische Profiliga. “Ich kann mir gut vorstellen, dort einen Traditionsverein gesundzuschrumpfen,” so der beliebte Erfolgscoach.

Zudem reizt es ihn, noch mehr Geld in die Hand zu nehmen, als das in Dortmund der Fall war. “Mein Ziel ist es ja auch, zu beweisen, dass Geld auf Dauer keine Tore schießt. Das habe ich nun in Deutschland gezeigt, aber es fehlt noch der internationale Nachweis.”

(BSCH/ Foto: Tim.Reckmann – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

HSV sucht neuen Sponsor für Labbadia-Abfindung

Hamburg (EZ) | 15. April 2015 | Der Hamburger Sportverein (HSV) sucht schnellstmöglich einen finanzkräftigen Sponsor, der die Abfindung von Trainer Bruno Labbadia übernimmt. "Ein paar Millionen sollten es schon sein," so Sportchef Dietmar Beiersdorfer. Es sollte gerne ein in…
Read
Older Post

Katar fordert, dass Olympische Sommerspiele 2024 im Winter stattfinden

Doha/Lausanne (EZ) | 17. März 2015 | Die Olympischen Sommerspiele 2024 sollen nach Ansicht Katars im Winter stattfinden. Ohne besonderen Grund, heißt es aus dem arabischen Herrscherhaus, "einfach nur so."Wahrscheinlich wird sich Hamburg für die Austragung der Spiele bewerben. Am Wochenende…
Read
Random Post

Nach kurzfristiger Absage aus Saarbrücken: NPD verlegt Parteitag ins Ausland

Hamburg (EZ) | 14. Januar 2014 | Der geplante Parteitag der NPD am kommenden Wochenende in Saarbrücken muss verlegt werden, nachdem die Stadt aufgrund eines Formfehlers seitens des NPD-Generalsekretärs den Vertrag kündigte. Hilfe kam umgehend aus dem Ausland, wo die…
Read
Random Post

Neue Sanktion gegen Russland wirkt: EU droht Moskau mit Ausrichtung der Männerballettmeisterschaften 2016

Brüssel/Moskau (EZ) | 23. Juli 2014 | Das hat gesessen: Wladimir Putin hat im Ukraine-Konflikt umgehend eingelenkt, nachdem die EU und andere Staaten drohten, die Weltmeisterschaften im Männerballett 2016 in Moskau ausrichten zu lassen. Die Fußball-WM soll zudem in die größte Gay-Pride-Parade…
Read
Random Post

Der Ton wird schärfer: Trump droht Nordkorea mit Besuch

Washington (EZ) | 3. April 2017 | Säbelrasseln zwischen den USA und Nordkorea. Donald Trump erhöht den Druck auf Machhaber Kim Jong-un und droht mit einem unverzüglichen Besuch, wenn die regelmäßigen Atomtests nicht endlich bald aufhörten. Bereits gestern forderte der…
Read
Random Post

Trump beeindruckt bei Besuch in London mit Grundkenntnissen der Landessprache

London | 3. Juni 2019 | Seit heute befindet sich der amerikanische Präsident Donald Trump in Großbritannien. Während des Staatsbesuchs wird er zahlreiche Amts- und Würdenträger des Vereinigten Königreichs treffen. Dabei überrascht er Freund und Feind mit rudimentären Sprachkenntnissen. "Zwar…
Read