Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Zum Schutz vor der Polizei: USA führen Kamerapflicht ein

8. April 2015 ·

North Charleston (EZ) | 8. April 2015 | Nach dem brutalen Mord an einem unbewaffneten Schwarzen durch einen weißen Polizisten wollen die USA die Kamerapflicht einführen. Zukünftig muss jeder Amerikaner ab 4 Jahren mindestens ein Gerät mit integrierter Kamera bei sich tragen, um sich so gegen Polizeigewalt schützen zu können.

Am vergangenen Samstag wurde der 50-jährige Walter Scott mit acht Schüssen in den Rücken von einem Polizisten niedergestreckt. Nur anhand eines Handy-Videos, mit dem ein Zeuge die Tat aufgezeichnet hatte, konnte die Aussage des Polizisten, der sich auf Notwehr berief, widerlegt werden, sodass es nun zu einer Mordanklage kommt.

„Hätte  es das Video nicht gegeben, wäre der Polizist mit seiner Aussage durchgekommen“, so ein Angehöriger des Opfers.

Das sieht nun auch die US-Regierung so. Justizminister Eric Holder erklärte am Dienstagabend, dass ab dem 1. Mai das Kameragesetz in den USA deutlich verschärft werden soll.

„Bisher stand es jedem US-Bürger frei, eine Kamera mit sich zu führen. Doch nach den Ereignissen in North Charleston wissen wir, wie wichtig Videoaufzeichnungen zur Beweisführung sein können.“ Ab nächsten Monat, so die Empfehlung des Ministers, sollte jeder Mensch, der sich in den USA aufhält, einen Helm mit mindestens zwei Kameras auf den Kopf tragen. Gesetzlich vorgeschrieben werde aber nur das Mitführen eines Aufnahmegeräts, mit dem man „ausreichend gute Aufnahmen“ machen kann, die hochauflösend genug sind, um Täter und Tathergang im Zweifel deutlich erkennen zu können. Präsident Obama hat das Gesetz per Dekret bereits erlassen.

In erster Linie sollen mit dem verschärften Kameragesetz vor allem schwarze Bürger vor zunehmender Polizeigewalt geschützt werden. „Sowas wie in Ferguson wäre niemals passiert, wenn es die Kamerapflicht gegeben hätte“, so ein Bürger.

(JME/Foto: Screenshot YouTube)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Die bekommen ja alles in den Arsch geschoben: Asylgegner machen Ausbildung zu Flüchtlingen

Dresden/Freital/(EZ) | Besorgte Deutsche, Pegida-Anhänger und sonstige Einwanderungskritiker lassen sich zu staatlich anerkannten Migranten ausbilden. Die Vorteile liegen auf der Hand: Migranten und Flüchtlinge müssen in Deutschland praktisch nichts machen und bekommen alles umsonst. Unterkünfte, Essen, Kleidung - Flüchtlinge müssen in…
Read
Older Post

Zeitgleiche Arbeitskämpfe bei Amazon und Post: Verbraucher merken kaum etwas von Streiks

Leipzig/Bonn (EZ) | 2. April 2015 | Pakete werden nicht ausgeliefert, weil bei der Post gestreikt wird, und Pakete werden von Amazon nicht an die Post ausgeliefert, weil bei dem Versandhaus ebenfalls die Arbeit niedergelegt wurde. Deshalb merken die meisten…
Read
Random Post

Gegenkampagne zu Schockbildern: Tabakindustrie wirbt mit Fotos von Helmut Schmidt und Jopi Heesters auf Zigarettenschachteln

Berlin (EZ) | 18. März 2016 | Während der Bundesrat heute über die Einführung von Schockbildern auf Zigarettenpackungen berät, hat die Tabakindustrie bereits erste Zigarettenschachteln auf den Markt gebracht, die unschlüssige Raucher davon überzeugen sollen, zukünftig häufiger zum Glimmstängel zu…
Read
Random Post

Gold im Tanzen: Christoph Harting darf sich nach Siegerehrung über weitere Medaille freuen

Rio (EZ) | 15. August 2016 | Es war sein Tag: Kurz nachdem Christoph Harting Gold im Diskurswurf gewann, durfte sich der 26-Jährige über eine weitere Goldmedaille für seinen sensationellen Tanz während der Siegerehrung freuen. Für die Jury stand Harting…
Read
Random Post

Nach 0:1 Niederlage der USA: Obama erklärt Deutschland den Krieg

Washington, D.C. (EZ) | 27. Juni 2014 | US-Präsident Barack Obama hat völlig überraschend in der Nacht zu heute Deutschland den Krieg erklärt. In einem Telefonat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte er, dass sich bereits die ersten 3.000 Streitkräfte auf…
Read
Random Post

Zu viele Beeinträchtigungen: Streiks zukünftig nur noch nach Feierabend erlaubt

Berlin (EZ) | 9. Juni 2015 | Der Bundestag hat heute Vormittag ein neues Gesetz verabschiedet. Zukünftig darf nur noch außerhalb der Arbeitszeiten gestreikt werden. Man habe festgestellt, dass der Schaden für die Menschen und die Wirtschaft dann erheblich geringer…
Read