Missverständnis: Merkel empfängt versehentlich Zebras in Berlin

Berlin (EZ) | 24. März 2015 | Weil sie sich ein wenig verhört hatte, empfing Bundeskanzlerin Angela Merkel gestern zunächst versehentlich Zebras statt des griechischen Premierministers Tsipras in Berlin. Erst nachdem ein Mitarbeiter der Regierung die Kanzlerin im Zoo darauf aufmerksam machte, dass griechischer Besuch am Flughafen auf sie wartet, bemerkte sie den Fauxpas.

Wie Beobachter mitteilten, betrat Bundeskanzlerin Merkel gestern Vormittag gegen zehn Uhr den Berliner Zoo und nahm Kurs auf das Zebra-Gehege. Den irritierten Mitarbeitern teilte die Kanzlerin freundlich mit, dass sie die Ankunft neuer Zebras erwarte.



„Wir wussten nichts davon, dass wir neue Zebras bekommen sollten“, so eine Mitarbeiterin des Berliner Zoos. „Doch wenn die Kanzlerin schon mal persönlich vorbeischaut, musste ja irgendwas Wahres dran sein.“

Merkel selbst zeigte sich zwar ein wenig überrascht über die verblüffend geringe Anzahl an Medienvertretern vor Ort, jedoch nutzte sie diese Gelegenheit für einen ausgiebigen Smalltalk mit Zoobesuchern und -bewohnern.

Erst nachdem ein herbeigeeilter Regierungsmitarbeiter die Kanzlerin diskret darauf hinwies, dass Herr Tsipras am Flughafen auf sie warte, wurde Merkel ihr kleiner Fauxpas bewusst und sie verließ unverzüglich das Zoogelände.



 (JME/Foto: Robert Crc [Lizenziert unter FAL über Wikimedia Commons]; „L15zebras“. [Licensed under Copyrighted free use via Wikimedia Commons])