Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Nach Erfolg in Hamburg: Bundes-FDP holt eilig Abgeordnete aus dem Museum

16. Februar 2015 ·

Sieht Großes auf seine Partei zukommen: FDP-Chef Christian Lindner.

Hamburg/Berlin (EZ) | 16. Februar 2015 | Die Euphorie innerhalb der FDP kennt nach dem Wahlerfolg gestern in Hamburg keine Grenzen mehr. Parteichef Christian Lindner kündigte nun gar an, dass die Liberalen ihre Politiker aus dem Museum herauskramen werden, um auf künftige Wahlergebnisse vorbereitet zu sein.Die in der Versenkung verschwunden geglaubte FDP zieht nach dem Erfolg bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg erste euphorische Konsequenzen. Christian Lindner ordnete an, alle ehemaligen Abgeordneten wieder aus den Museen zu holen und „sofort einsatzbereit zu machen“ – denn: „die nächsten Mega-Erfolge kommen bestimmt! Und zwar schneller, als wir glauben!“

Die Hamburger Liberalen holten gestern über 7% der Stimmen und zogen damit erneut in die Bürgerschaft ein. „Damit ist nun klar, dass der Abwärtstrend der vergangenen Monate und Jahre gestoppt ist,“ so Lindner.

Deshalb wies er die Landes- und Ortsverbände an, schnellstens ihre ehemaligen Mandatsträger aus den Archiven und Museen zu holen, zu entstauben, ihnen etwas Ordentliches anzuziehen und wieder raus in die Welt zu lassen.

Nach der Bundestagswahl 2013, bei der die FDP es nicht ins Parlament schaffte, flog die Partei auch aus zahleichen Landesparlamenten und Rathäusern. Die abgewählten Politiker wurden darauf größtenteils als Relikte der Zeitgeschichte in Museen ausgestellt.

Einige, so zum Beispiel Reiner Brüderle, wurden gar ausgestopft, konserviert und als Fotokulisse verwendet. „Wir ahnten ja nun wirklich nicht, dass wir nochmal so viele Kräfte brauchen könnten,“ so Lindner heute. „Und damit konnten wir zumindest noch ein, zwei Euro verdienen.“

Die FDP bereitet sich also auf die kommenden Erfolge vor; nur auf Bundes- und Landesminister solle vorerst verzichtet werden. „Wir werden vor allem einfache Abgeordnete und Gemeinderatsmitglieder benötigen. Um Außenminister, Vizekanzler und so kümmern wir uns später.“

(JPL/Foto: „2015-01-06 3460 Christian Lindner (Dreikönigskundgebung der Liberalen)“ von Robin KrahlEigenes Werk. Lizenziert unter CC-BY-SA 4.0 über Wikimedia Commons.)

 


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
In categories:
Newer Post

Endlich neue Streiks: GDL entschuldigt sich für reibungslosen Bahnverkehr der letzten Monate

Berlin (EZ) | 19. Februar 2015 | Knapp vier Monate nach den letzten Streiks, kündigte die GDL gestern neue Arbeitskämpfe an. GDL-Chef Wesesky entschuldigte sich aufrichtig bei den Passagieren, dass die Bahn zuletzt so zuverlässig fuhr. "Wir wollten schon viel…
Read
Older Post

Obama schließt Luftangriffe im Falle von Bodentruppeneinsätzen gegen den IS kategorisch aus

Washington, D.C. (EZ) | 12. Februar 2015 | US-Präsident Barack Obama denkt nun doch erstmals über den Einsatz von Bodentruppen im Kampf gegen die Terrormiliz IS nach. Sollte der Kongress hierfür die Genehmigung erteilen, versprach der Präsident jedoch, zukünftig keine…
Read
Random Post

Malta droht mit Einsatz von Steinschleudern, sollten die Streitigkeiten zwischen Trump und Kim nicht endlich enden

Valetta (EZ) | 15. August 2017 | Das gegenseitige Säbelrasseln zwischen Donald Trump und Kim jong-un belastet zunehmend auch andere Länder. Nun hat der Mittelmeerstaat Malta die Reißleine gezogen. Premierminister Joseph Muscat kündigte an, beide Nationen mit Steinschleudern zu beschießen,…
Read
Random Post

Weil Merkel keine Zeit hat: Zweites TV-Duell soll mit Kanzlerstellvertreter Sigmar Gabriel stattfinden

Berlin (EZ) | 13. September 2017 | SPD-Kandidat Martin Schulz bat Angela Merkel gestern um ein weiteres TV-Duell - aber die Kanzlerin sagte aus Zeitgründen ab. Deswegen muss nun Vizekanzler Sigmar Gabriel ran. Es nützt nichts: es wird keine zweite…
Read
Random Post

„Quatscht ständig hinein, stört den Fahrer“ – Verkehrsminister fordert Abschaffung des Beifahrers

Berlin (EZ) | Wenn es nach Verkehrsminister Andreas Scheuer geht, soll es schon ab kommendem Jahr keinen Beifahrersitz mehr in Fahrzeugen geben. Grund ist die erhöhte Unfallgefahr, die durch das häufige verbale Eingreifen des Beifahrers ausgelöst wird. Nach Aussagen des…
Read
Random Post

Buchtabenverbot der EU tößt auf Unvertändni

Brüel (EZ) | Da Verbot de Buchtaben " " hat international für Empörung georgt. Kritiker werfen der Europäichen Union vor, mit einem innloen Verbot ihre Macht mibraucht zu haben. Erneut haben heute Vormittag in vielen Großtädten Europa und vor dem…
Read