Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Nach Facebookausfall: Millionen Menschen mit plötzlich aufgezwungenen Gesprächen restlos überfordert

27. Januar 2015 ·

Viele Menschen kamen heute Morgen nicht auf ihren Facebook-Account.
Viele Menschen kamen heute Morgen nicht auf ihren Facebook-Account.

Berlin (EZ) | 27. Januar 2015 | Die sozialen Netzwerke Facebook und Instagram waren am Dienstagvormittag zeitweise nicht erreichbar. Dies sorgte weltweit für Panik und Entsetzen. Millionen Menschen sahen sich unerwartet einer Konversation mit ihrer Familie ausgesetzt, aus der es kein Entkommen gab.

Zahlreiche Nutzer saßen heute Morgen irritiert vor dem Bildschirm, als sie ihren Facebook-Account öffnen wollten und eine Fehlermeldung zu sehen bekamen. Mittlerweile wurde bekannt, dass es sich um einen internen Fehler handelte und nicht um eine Attacke von Hackern, wie zunächst angenommen.

Dennoch sorgte der vorübergehende Ausfall weltweit für Panik und Hilflosigkeit.

Allein in Deutschland registrierte die Polizei 124.350 Anrufe besorgter Bürger zwischen 7 Uhr und 8:15 Uhr. Viele gaben Fahndungen nach ihren Facebook-Freunden aus, weil sie lange nichts von ihnen lasen und fürchteten, dass ihnen irgendetwas zugestoßen sein könnte.

Doch vor allem die plötzlich notwendig gewordene verbale Konversation bereitete Millionen Menschen auf der ganzen Welt massive Probleme. Ehepartner saßen sich hilflos gegenüber und schauten sich unsicher  in die Augen, während sie sich bemühten, ein Gespräch zu führen. Ähnlich erging es vielen Familien. Kinder rannten weinend ins Zimmer, nachdem ihre Eltern fragten, wie sie geschlafen hätten.

Glücklicherweise wurde der Ausfall mittlerweile behoben, sodass der Zugang zu Facebook und auch Instragam wieder möglich ist. Das Unternehmen rechnet nun mit einer Millionenklage wegen “Verbrechen gegen die Menschlichkeit”.

(JME/ Foto: Screenshot facebook.com)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

"Köln ist bunter": Karnevalsstadt klagt über "Dresden ist bunt"-Konzert

Köln (EZ) | 27. Januar 2015 | Zehntausende Menschen feierten gestern in Dresden unter dem Motto "Dresden ist bunt", um ein Zeichen für Toleranz und gegen die seit Wochen stattfindenden Pegida-Demos zu setzen. Nun reagierte die Stadt Köln und ließ…
Read
Older Post

Merkel bekennt sich: "Auch Dresden gehört zu Deutschland"

Berlin (EZ) | 26. Januar 2015 | Um den Satz von Kanzlerin Merkel, auch Dresden würde zu Deutschland gehören, ist eine hitzige Debatte entbrannt. Nicht nur die SPD zweifelt ihn an, auch innerhalb der Unionsparteien ist er umstritten. Am Wochenende hat…
Read
Random Post

"Wenn ich Präsident bin, wird es zur Stadt“ – Trump rechtfertigt seine „Belgien-Stadt“-Aussage

Atlanta (EZ) | 16. Juni 2016 | Donald Trump sorgte gestern für weltweite Irritationen, als er behauptete, Belgien sei „eine wunderschöne Stadt“. Nun rechtfertigte sich der Präsidentschaftskandidat und erklärte, er sei gedanklich bereits zu weit in der Zukunft gewesen. „Wenn…
Read
Random Post

Hatschi!

Quelle: 12 Patienten im Wartezimmer einer Arztpraxis ©2012, Eine Zeitung
Read
Random Post

HSV bittet Labbadia, sich bis zur Relegation nichts Größeres vorzunehmen

Hamburg (EZ) | 26. September 2016 | Der gestern entlassene Bruno Labbadia soll sich nicht zu weit von Hamburg entfernen und sich bis zu den Relegationsspielen im Mai "bitte nichts allzu Großes vornehmen", sagt HSV-Vorstand Dietmar Beiersdorfer. In einer Pressekonferenz…
Read
Random Post

Peinliche Panne: Verfassungsschutz schreddert versehentlich Nazis statt Akten

Berlin/Köln (EZ) | 14. November 2012 | Der Schaden hält sich in Grenzen, aber die Posse um den Umgang des Verfassungsschutzes mit dem NSU ist nun um ein Detail reicher: "Aus Versehen" hat ein Mitarbeiter des Amtes mehrere Nazis anstatt…
Read