„Vielleicht bin ich gar nicht Ronaldo, sondern Manuel Neuer“ – Neuer ist Weltfußballer des Jahres

Zürich (EZ) | 13. Januar 2015 | Manuel Neuer ist zum Weltfußballer des Jahres gekürt worden. In Gestalt von Cristiano Ronaldo nahm der Nationaltorwart gestern den begehrten Preis im Zürcher Kongresshaus entgegen. 

Zunächst sah alles danach aus, als ob erneut der Real Madrid Star die Auszeichnung erhalten sollte. Doch als Ronaldo, der bereits 2008 und 2013 zum Weltfußballer gekürt wurde, bereits auf der Bühne stand, folgte die überraschende Auflösung an das staunende Publikum. In bestem hochdeutsch sagte Ronaldo: „Vielen Dank für den Preis. Doch vielleicht bin ich ja gar nicht Ronaldo, sondern Manuel Neuer.“



In dem Moment folgte die Metamorphose und der deutsche Nationaltorhüter stand plötzlich auf der Bühne. Die Zuschauer reagierten mit Standing Ovations auf die beeindruckende Darbietung und spendeten minutenlangen Applaus.

Auch die Auszeichnungen zum Welttrainer („vielleicht bin ich gar nicht Jogi Löw, sondern Manuel Neuer“), zur Weltfußballerin („Vielleicht bin ich gar nicht Nadine Keßler, sondern Manuel Neuer“) sowie zur kompletten Weltauswahl („Vielleicht bin ich gar nicht Lahm, Ramos, Luiz, Silva, Kroos, di Maria, Iniesta, Robben, Ronaldo und Messi, sondern Manuel Neuer“)  gingen an den 28-Jährigen.

(BSCH/Foto: Agência Brasil [CC BY 3.0 BR])