Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

USA versprechen Deutschland Luftunterstützung im Kampf gegen Pegida

23. Dezember 2014 ·

Auf die USA ist einmal mehr Verlass. Amerikanische Kampfflieger auf dem Weg nach Dresden.
Auf die USA ist einmal mehr Verlass. Amerikanische Kampfflieger auf dem Weg nach Dresden.

Washington, D.C./ Dresden (EZ) | 23. Dezember 2014 | Mit großer Sorge beobachten die USA die wachsende Zahl an Pegida-Anhängern in Deutschland. Vor allem Dresden ist derzeit stark umkämpft und es wird befürchtet, dass die Pegida bald die gesamte Stadt erobert und sämtliche Gegner vertrieben hat. Nun versprach US-Präsident Obama, Deutschland mit Luftangriffen zu unterstützen.

Die Anti-Islam-Bewegung „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“, kurz Pegida, wächst rasend schnell. Alleine gestern gingen erneut rund 17.500 Islamgegner in Dresden auf die Straße. Auch in anderen Städten kam es zu Demonstrationen.

Die Bundesregierung fürchtet weiteren Zulauf und hat vor allem Sorge um die  hart umkämpfte Stadt Dresden, die momentan die meisten Pegida-Anhänger anzieht und vielleicht irgendwan ganz im Pegida-Hand ist.

Doch wie heute bekannt wurde, kann Deutschland auf die Unterstützung der USA hoffen. Präsident Obama erklärte in einem Telefonat mit der Kanzlerin, dass sich die USA mit Luftangriffen an dem Kampf gegen Pegida-Anhänger beteiligen werde. Bodentruppen schloss er unterdessen vorerst aus.

Ziel müsse es sein, dass Pegida besiegt werde und sich komplett aus der Stadt und ganz Deutschland zurückziehe, so Obama.

Er versprach zudem, dass man sich diesmal große Mühe geben werde, den Schaden an der Stadt so gering wie möglich zu halten. „Wir kennen die Route nach Dresden ja sehr gut  und sind positiv überrascht, wie schön sich die Stadt in den letzten 70 Jahren entwickelt hat.“

 (JME/Foto: US Air Force)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
In categories:
Newer Post

Diät noch nicht vollständig abgeschlossen: Freigänger Hoeneß beantragt Haftverlängerung um sechs Monate

München (EZ) | 2. Januar 2015 | Schlechte Nachrichten für Uli Hoeneß. Wie das bayerische Justizministerium heute bekannt gab, soll der frühere Bayern-Präsident sieben Monate nach Haftantritt Freigänger werden. Hoeneß, der die Zeit im Gefängnis vor allem dazu nutzte, ordentlich abzunehmen,…
Read
Older Post

Alle dämlichen Mitarbeiter ausgesiebt: RTL stellt vorläufig Betrieb ein

Köln (EZ) | 22. Dezember 2014 | Es ist ein herber Schnitt, aber er war laut RTL unumgänglich, um die eigene Glaubwürdigkeit wiederherzustellen: der größte deutsche Privatsender hat sich von allen dummen, dämlichen und blöden Mitarbeitern getrennt. Daraufhin musste der Sendebetrieb…
Read
Random Post

Taxi-Reform: Zukünftig sollen nur noch Fahrer Zielort bestimmen

Berlin (EZ) | Wie heute bekannt wurde, soll sich das Fahrzielbestimmungsrecht ab dem 1. Dezember vom Kunden auf den Fahrer übertragen. Darauf einigten sich mehrere deutsche Taxiunternehmen in Absprache mit der Bundesregierung. Man erhoffe sich dadurch einen größeren Reiz und…
Read
Random Post

Nur sieben Länder fehlten: Putins G186-Gipfel in Moskau voller Erfolg

Moskau (EZ) | 8. Juni 2015 | Der Gipfel aller Nationen minus den G7-Staaten war nach Ansicht des Organisators Wladimir Putin ein voller Erfolg. Es wurden erhebliche Schritte bei den Krisen im Nahen Osten, in Syrien und in der Ukraine…
Read
Random Post

„Das Ding ist ja seit sieben Jahren abgelaufen!“ – Schulz will Agenda 2010 unverzüglich in den Abfall schmeißen

Berlin (EZ) | 22. Februar 2017 | So haben ihn Kollegen und Parteifreunde bisher noch nie erlebt. SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz soll gestern Vormittag rasend vor Wut durch die Gänge der SPD-Parteizentrale gestürmt sein. Grund sei die Agenda 2010, die seiner…
Read
Random Post

Neue Steuer auf jeden abgegebenen Stimmzettel soll Griechenland sanieren

Athen (EZ) | 22. August 2015 | Athen führt eine Steuer auf Wahlen ein: Jeder abgegebene Wahlzettel wird mit zehn Prozent des Nettoeinkommens besteuert. In diesem Jahr wird es deshalb noch vier weitere landesweite Wahlen geben. Der Rücktritt von Premierminister…
Read