NACHRICHTEN

USA versprechen Deutschland Luftunterstützung im Kampf gegen Pegida

Washington, D.C./ Dresden (EZ) | 23. Dezember 2014 | Mit großer Sorge beobachten die USA die wachsende Zahl an Pegida-Anhängern in Deutschland. Vor allem Dresden ist derzeit stark umkämpft und es wird befürchtet, dass die Pegida bald die gesamte Stadt erobert und sämtliche Gegner vertrieben hat. Nun versprach US-Präsident Obama, Deutschland mit Luftangriffen zu unterstützen.

Auf die USA ist einmal mehr Verlass. Amerikanische Kampfflieger auf dem Weg nach Dresden. Auf die USA ist einmal mehr Verlass. Amerikanische Kampfflieger auf dem Weg nach Dresden.

Die Anti-Islam-Bewegung „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“, kurz Pegida, wächst rasend schnell. Alleine gestern gingen erneut rund 17.500 Islamgegner in Dresden auf die Straße. Auch in anderen Städten kam es zu Demonstrationen.

Die Bundesregierung fürchtet weiteren Zulauf und hat vor allem Sorge um die  hart umkämpfte Stadt Dresden, die momentan die meisten Pegida-Anhänger anzieht und vielleicht irgendwan ganz im Pegida-Hand ist.

Doch wie heute bekannt wurde, kann Deutschland auf die Unterstützung der USA hoffen. Präsident Obama erklärte in einem Telefonat mit der Kanzlerin, dass sich die USA mit Luftangriffen an dem Kampf gegen Pegida-Anhänger beteiligen werde. Bodentruppen schloss er unterdessen vorerst aus.

Ziel müsse es sein, dass Pegida besiegt werde und sich komplett aus der Stadt und ganz Deutschland zurückziehe, so Obama.

Er versprach zudem, dass man sich diesmal große Mühe geben werde, den Schaden an der Stadt so gering wie möglich zu halten. „Wir kennen die Route nach Dresden ja sehr gut  und sind positiv überrascht, wie schön sich die Stadt in den letzten 70 Jahren entwickelt hat.“

 (JME/Foto: US Air Force)

Diät noch nicht vollständig abgeschlossen: Freigänger Hoeneß beantragt Haftverlängerung um sechs Monate
Alle dämlichen Mitarbeiter ausgesiebt: RTL stellt vorläufig Betrieb ein

20 Kommentare zu USA versprechen Deutschland Luftunterstützung im Kampf gegen Pegida

  1. Unglaublich wieviel geballte Blödheit sich hier versammelt. Wieso rafft das keiner das es sich hier um Satire handelt?!

  2. Satire hin oder her. Witze über Luftangriffe auf Dresden sollte man tunlichst vermeiden. Der Beitrag wurde vielleicht von jungen, spontanen Hohlköpfen verfasst, denen die Geschichte nicht bekannt ist.

  3. Ach statt bodentruppen gleich halb Deutschland bombardieren oder was

    Mit Sicherheit nur um noch mehr gesox hier rein zu bringen bin kein Nazi und auch kein pegida Anhänger aber da is was faul

  4. Solche primitives und Menschenverachtendes Gesindel hatten wir schon einmal die nur Verderben brachten,damals wars die NSDAP heute nennen sie sich Pegida.

  5. Schwachsinn! Das ist Angst macherei… das wäre Völkerrechtlich alleine
    schon verboten. Zeitung eben und der Versuch der Politiker PEGIDA zu
    zerstören weil sie Angst haben. Und ihr müsstet mal wacher werden!! Das
    ganze „in Frieden spazieren gehen“ wird nichts bringen. Die Politiker
    werden uns nicht zuhören und für unsere Forderungen müssten sie das GG
    ändern und das tuen die nie nie nie mals…habe dazu schon was
    geschrieben….sonst käme das schon lange in den Nachrichten…

    • Wieso Angstmacherei? Ich hab hier auf der Elbe schon den den ersten Flugzeugträger für Drohnen gesehen. Der war mindestens 25m lang. Auf dem Oberdeck hab ich mindestens 20 Drohnen gesehen die mit Gülleeimern bestückbar sind.

  6. Manfred Böttcher // 21. Januar 2015 um 2:01 // Antworten

    Weiß nicht ob man mit solchen SACHEN SATIRE treiben sollte.Manchnal läuft sowas aus dem Ruder ??????????

  7. Das ist doch mal was. Die Geschichte wiederholt sich. Mit Dresden kennen die sich ja aus. Wurde ja schon mal von denen in Schutt und Asche gesprengt.

  8. Als ich in der Matrixpresse las, dass sich der Zentralrat der Zionisten in Deutschland (fett auf der ersten Seite) gegen Pegida wendet, war mir sofort klar, wer die Pegida steuert.
    …anschließend die Hände in Unschuld waschen…..

    Lasst euch nicht missbrauchen, damit sie ihren Bürgerkrieg in Deutschland bekommen und das Kriegsrecht ausrufen können !

  9. als flankierende Maßnahme werden sämtliche Muslime und Anti-Pegida-Demonstranten mit Waffen ausgerüstet und deren Umgang geschult 🙂

    • NIcht vergessen; Putin um östliche Hilfe bitten; denn nur im zweifrontenkrieg its die vernichtung möglich; denn sonst könnten SIe sich nach Westen durchschlagen und den Heren Verteidigern in den Rücken fallen und diese dann aufreiben.

  10. Als flankierende Maßnahme kann man auch noch über Konzentrationslager und Rentenkürzung / -streichung für die einheimische deutsche Bevölkerung nachdenken, die gegen Zuwanderung ist. Schließlich kann man in Europa keine Rechtsradikalen dulden (sondern nur in der Ukraine, die sicherlich bald vollkommen europäisch ist, tolerieren – weil, die sind ja auf unserer Seite). Es lebe die heimische Proband! Ein hoch auf unsere Medien! Sieg heil!

    • Wieviel Flüchtlinge nimmt eigentlich die Ukraine auf?

    • Man könnte ja jetzt noch erwähnen, dass nahezu alle europäischen Rechtsparteien Putin unterstützen, aber dann würde man ja das eigene, bequeme Weltbild unnötig verkomplizieren, gelle?

      • Man könnte aber jetzt auch noch erwähnen, daß mindestens genau so viele Linke die Lage der Russerei verstehen. Was aber auch nichts daran ändert, daß die USA samt Gefolge die Faschoputschisten in Kiew unterstützten. Das sind eben die nützlichen Rechten. Wie war das noch mal mit dem schlichten und bequemen Weltbild? 😉

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. PEgIDA - Seite 95

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*