Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Halloween-Scherz im Kanzleramt: Merkel erschreckt Mitarbeiter mit einem Lächeln

1. November 2014 ·

Ort des gestrigen Grusels: Das Kanzleramt in Berlin.
Ort des gestrigen Grusels: Das Kanzleramt in Berlin.

Berlin (EZ) | Weltweit wurde gestern Halloween gefeiert. Auch Kanzlerin Angela Merkel ließ sich offenbar nicht lumpen und spielte ihren Mitarbeitern im Kanzleramt einen gruseligen Streich.

Wie in vielen Betrieben, Kneipen und Clubs im ganzen Land wurde am gestrigen Montag auch im Kanzleramt Halloween gefeiert. Gegen 19 Uhr begann das nicht angekündigte Spektakel in der Machtzentrale der Bundesrepublik.

Gerade als die meisten Mitarbeiter sich auf den Feierabend freuten und ihre Büros verlassen wollten, ging Angela Merkel laut Zeugenaussagen von Tür zu Tür und verpasste ihrem Personal einen gehörigen Schrecken, den sie so schnell nicht vergessen werden.

Anwesende berichten, Frau Merkel hätte an die Bürotüren geklopft und sei dann mit einem „breiten, beinahe freundlichen Lächeln“ hereingetreten. Als wäre dieser Anblick nicht schon grotesk genug gewesen, folgte dann noch ein „Schönen Feierabend!“ aus dem Mund der noch immer lächelnden Kanzlerin.

Danach verschwand Merkel wieder so schnell, wie sie gekommen war. Der Spuk dauerte nur wenige Sekunden und doch werden viele Mitarbeiter diesen Anblick wohl nicht wieder los.

Nach und nach arbeitete sich die offenbar amüsierte Kanzlerin durch alle Abteilungen ihres Amtssitzes. Erst allmählich realisierten die Mitarbeiter, dass ihre Chefin sich soeben einen Halloween-Scherz erlaubt hatte.

Noch immer sprachlos und bis in die Glieder erschrocken verließen die Mitarbeiter anschließend das Amt.

Die Personalvertretung des Bundes stellte heute Morgen klar, dass sie nichts gegen Humor am Arbeitsplatzes hätte. Aber hier seien die Grenzen des Vertretbaren klar überschritten worden.

(JPL/Foto: bearbeitet; „Bundeskanzleramt Berlin 2010“ von Tischbeinahe – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY 3.0 über Wikimedia Commons.)

Dieser Artikel erschien zum ersten Mal am 1. November 2014.

 


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (1)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Linke Politiker präsentieren plötzlich aufgetauchte Plagiatsbeweise und fordern Gaucks Rücktritt

Erfurt (EZ) | 3. November 2014 | Nach der Kritik von Bundespräsident Joachim Gauck an einer möglichen rot-rot-grünen Koalition in Thüringen sind nun völlig unerwartet Dokumente aufgetaucht, die beweisen sollen, dass Gauck bei seiner Doktorarbeit abgeschrieben hat. SPD, Linke und…
Read
Older Post

Der Winter kommt: Russische Kampfflieger ziehen gen Westen

Moskau/Brüssel (EZ) | 30. Oktober 2014 | Der Nato ist es gelungen, ein atemberaubendes Naturschauspiel in der Luft festzuhalten und der Öffentlichkeit zu präsentieren: Russische Kampfflugzeuge verlassen die kalten Regionen Russlands und machen sich auf den weiten Weg Richtung Westen.…
Read
Random Post

Es muss nicht immer schwarz sein: bunte Schatten diesen Sommer im Trend

Tübingen (EZ) | Wer mit der Mode gehen will, legt sich für diesen Sommer einen farbigen Schatten zu: immer öfter sieht man auf Straßen, am Strand und im Park Menschen, die sich mit einem bunten Körperschatten schmücken.  Gerade in diesen…
Read
Random Post

"Ach, so geht das!": Merkel will deutschen Kampfflieger von Türkei abschießen lassen, um Beziehungen zu normalisieren

Berlin (EZ) | 9. August 2016 | Angela Merkel will die Beziehungen zur Türkei normalisieren. Mit Blick auf den Besuch des türkischen Staatschefs Erdogan heute in Russland kam ihr der rettende Einfall: sie hat dem Kabinett die Idee unterbreitet, Deutschland…
Read
Random Post

Umfrage: »Welchen Buchstaben hassen Sie am meisten?«

Unser Umfrager kam auf den Gedanken, mal eine Befragung zu einem völlig krisenfernen Thema zu machen. © 2020, Eine Zeitung. Quelle: 83.149.300 Bundesbürger »» Inhaltsübersicht Ausgabe 17/2020 «« Leserbrief schreiben
Read
Random Post

Anwalt von Schufa-Klägerin hat "so ein Gefühl", dass seine Mandantin ihn nicht bezahlen kann

Karlsruhe (EZ) | 29. Januar 2014 | Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass die Kreditauskunftei Schufa ihre Bonitätsberechnungsformel nicht offenlegen muss. Geklagt hatte eine Angestellte aus Hessen, der ein Kredit für ein Auto nicht gegeben wurde. Nun hat der Anwalt der…
Read