Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

FIFA vergibt Weltmeisterschaft 2026 an den Islamischen Staat (IS)

24. September 2014 ·

Schon bald Ausrichter einer Fußball-WM: der Islamische Staat.
Schon bald Ausrichter einer Fußball-WM: der Islamische Staat.

Zürich (EZ) | 24. September 2014 | Die FIFA hat heute ohne großes Geplänkel die Fußball-WM 2026 an den Islamischen Staat vergeben. FIFA-Chef Joseph Blatter zeigte sich vor allem beeindruckt vom vielen Geld, der Überzeugungskraft des IS und von den „vielfältigen Möglichkeiten, die der IS der FIFA“ bieten kann.

Eigentlich nicht so sehr überraschend, dennoch kam die Vergabe der Fußballweltmeisterschaft in den Islamischen Staat für viele aus dem Nichts. Zumindest ein ordentliches Verfahren hätten einige Beobachter der FIFA zugetraut. Darauf hat Joseph Blatter aber nach eigenen Angaben ganz bewusst verzichtet: „Das glaubt uns doch eh kein Mensch mehr, dass wir da jahrelang herum überlegen und am Ende dem geeignetsten Bewerberland die Ausrichtung einer WM anvertrauen,“ so Blatter heute morgen in der FIFA-Zentrale in Zürich.

Schon 2026, nur vier Jahre nach der (geplanten) WM im Wüstenstaat Katar, wird das Spektakel also wieder im nahen Osten stattfinden. „Allerdings haben uns die Vertreter des IS glaubhaft versichert, dass das junge Land bis dahin durchaus etwas größer sein wird. Einige Spiele werden also auch in gemäßigten Klimazonen ausgetragen werden wie der Türkei oder Frankreich,“ so der Weltfußballverband.

Blatter zeigte sich in seiner Begründung beeindruckt von den „unglaublich vielfältigen“ Argumenten, die der Islamische Staat in persönlichen Gesprächen vorbrachte. Kritik, er hätte sich schmieren lassen, lässt er nicht gelten: „Für alles gibt es glaubwürdige Belege.“

Spielorte werden derzeit gesucht. Die Stadien in Damaskus und in Bagdad seien größtenteils intakt; andere Orte wie Beirut, Riad, Tel Aviv und Athen bedürfen größerer Umbaumaßnahmen. Bis 2026 aber sollte alles erledigt sein, so die FIFA.

(JPL)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (1)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

"Wir haben gerade einen Lauf": Obama bereitet Militärschlag gegen Ebola vor

Washington, D.C. (EZ) | 25. September 2014 | Nachdem die USA bereits Luftangriffe gegen den IS in Syrien und Irak fliegen, soll nun der nächste Feind besiegt werden. Wie Präsident Obama heute mitteilte, plane man einen ähnlichen Militärschlag gegen Ebola.…
Read
Older Post

Verwirrung um neuen Zehner: Deutsche halten schlecht gemalten "10 Euro"-Schein für neue offizielle Banknote

Frankfurt a.M. (EZ) | 23. September 2014 | Seit heute ist der neue Zehn-Euro-Schein im Umlauf. Er unterscheidet sich nur minimal vom bisherigen, doch viele Deutsche fallen dennoch zur Zeit auf zahlreiche selbst gemalte Fälschungen herein, weil sie nicht wissen, wie…
Read
Random Post

Falsche Etikettierung: Nackensteaks versehentlich monatelang als Rispentomaten verkauft

Berlin (EZ) | Wie erst heute bekannt wurde, sollen in einigen deutschen Supermärkten versehentlich monatelang Nackensteaks vom Schwein als Rispentomaten ausgewiesen worden sein. Nun laufen vor allem Vegetarier Sturm gegen die falsche Etikettierung. Es ist ein echter Skandal: In etlichen…
Read
Random Post

Wie Nadeln im Sturm

Fortsetzungsroman von Silke S. Bischoff Kapitel zehn »» Kapitel neun verpasst? «« Dieter stand auf der Brücke, es war dunkel und der Wind wehte ihm ins Gesicht. Autos fuhren an ihm vorbei, aber Dieter bemerkte sie gar nicht. Er hatte…
Read
Random Post

Burnout: Merkel nach kräftezehrendem Wahlkampf für vier Jahre krankgeschrieben

Berlin (EZ) | 25. September 2017 | Trotz des zweitschlechtesten Ergebnisses in ihrer Geschichte gewann die Union die Bundestagswahl mit 33 Prozent und darf auch für die kommende Legislaturperiode die Kanzlerin stellen. Heute gab Angela Merkel jedoch bekannt, dass sie…
Read
Random Post

Um so klug wie Kim auszusehen: Trump kauft sich vor Gipfeltreffen noch schnell eine Brille

Singapur (EZ) Kurz vor dem morgigen Gipfeltreffen zwischen Donald Trump und Kim Jong-un in Singapur hat der amerikanische Präsident sich noch eine Brille besorgt. Trump hofft auf diese Weise, ähnlich intellektuell wie sein nordkoreanischer Kollege zu wirken. Es ist ein…
Read