Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Verschärftes Gesetz gegen Kinderpornografie: Millionen freuen sich auf Verbot von Anne-Geddes-Büchern

18. September 2014 ·

Bald zum Glück verboten: Bilder der Fotografin Anne Geddes. Hier exemplarisch ein Kind in entwürdigender Pose.
Bald zum Glück verboten: Bilder der Fotografin Anne Geddes. Hier exemplarisch ein Kind in entwürdigender Pose.

Berlin (EZ) | 18. September 2014 | Justizminister Heiko Maas kündigte eine härtere Gangart gegen Kinderpornografie an; u.a. sollen Fotografien von unbekleideten Kindern unter Strafe gestellt werden. Millionen Menschen mit Geschmack freuen sich nun auf das baldige Verbot von Bildbänden und Kalendern der Fotografin Anne Geddes. 

“Ich bekomme jedes Jahr drei oder vier Fotobände von Anne Geddes geschenkt, wenn Bekannten und Freunden nichts besseres als Geschenk einfällt,” sagt Mareike F. (Name ist der Redaktion bekannt). “Ich mochte den Scheiß aber noch nie.” Deshalb freut sie sich sehr auf das baldige Verbot von Kindernacktbildern, denn damit werden auch Verkauf und Verbreitung von Werken der australischen Fotografin untersagt.

Das ist zumindest auch die Hoffnung der jungen Familie G. aus München. “Seit unser Jüngster da ist, kriegen wir andauernd Geddes-Bücher und -Kalender geschenkt. Das ist kaum auszuhalten,” so Florian G. Und weiter: “Die Leute denken offenbar, super, damit haben wir doch was Schönes für die beiden Eltern!” Er und seine Frau finden die Werke “einfach nur blöd und kitschig”.

Aus dem Bundesjustizministerium heißt es, dass das Gesetz vorrangig zwar natürlich Kinder schützen solle. Eine Arbeitsgruppe hat sich aber vor allem dafür eingesetzt, dass damit auch endlich die Anne-Geddes-Bände aus der Öffentlichkeit verschwinden sollen. Eine Auswahl von ihren Büchern finden Sie hier. Jedes Jahr gelangen allein in Deutschland mehr als drei Millionen Bücher von Geddes in Umlauf.

“Die Kinder werden nackt und gegen ihren Willen fotografiert und die Bilder werden millionenfach verbreitet,” entrüstet sich der Kinderrechtsaktivist Johann Gelldner. “Ich arbeite schon lange dafür, dass diese vor Klischee und Entwürdigung triefenden Bücher, Postkarten, Kalender und Poster verschwinden!”

Offenbar sind aber nun vor allem Männer entsetzt. In Onlineforen tauschen sie sich bereits darüber aus, was sie ihrer Liebsten nun schenken können.

(BSCH/Foto: screenshot annegeddes.com)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Schottische Separatisten dachten, sie müssten "No" gegen England ankreuzen

Edinburgh (EZ) | 19. September 2014 | Mit 55% hat sich die Mehrheit der Schotten für einen Verbleib in Großbritannien und gegen die Unabhängigkeit entschieden. Nun wurde bekannt, dass es bei vielen England-Gegnern Verwirrung um die Wahlzettel gab. Anstatt "Ja"…
Read
Older Post

AfD-Chef voller Euphorie: Lucke kündigt "Projekt 18" und "Lucke-Mobil" an

Berlin/Potsdam/Erfurt (EZ) | 15. September 2014 | Die Alternative für Deutschland (AfD) befindet sich spätestens seit den Wahlen gestern auf dem Höhenflug. Nun rief ihr Vorsitzender, Bernd Lucke, das "Projekt 18" aus. Zudem werde er künftig mit einem "Lucke-Mobil" auf…
Read
Random Post

Schockeffekt statt Schockbilder: EU beschließt Verkauf von leeren Zigarettenpackungen

Brüssel (EZ) | Das EU-Parlament hat über eine neue Tabakrichtlinie abgestimmt. Statt Schockbilder auf Zigarettenpackungen abzudrucken, soll nun eine noch effektivere Methode vor allem junge Menschen vom Rauchen abhalten: Zukünftig werden die Schachteln ohne Inhalt verkauft. "Wir haben festgestellt, dass…
Read
Random Post

Nach Attacke auf TV5 Monde: Mehrheit der Bundesbürger befürwortet Hackerangriff auf deutsche Privatsender

Berlin/ Paris (EZ) | 10. April 2015 | Nachdem sogenannte "Cyber-Dschihadisten" am Donnerstag den französischen Sender TV5 Monde für mehrere Stunden lahmgelegt haben, hoffen einer Umfrage zufolge auch viele Bundesbürger auf einen Hackerangriff im deutschen Fernsehen. Dieser soll vor allem…
Read
Random Post

HSV sucht neuen Sponsor für Labbadia-Abfindung

Hamburg (EZ) | 15. April 2015 | Der Hamburger Sportverein (HSV) sucht schnellstmöglich einen finanzkräftigen Sponsor, der die Abfindung von Trainer Bruno Labbadia übernimmt. "Ein paar Millionen sollten es schon sein," so Sportchef Dietmar Beiersdorfer. Es sollte gerne ein in…
Read
Random Post

Endlich wieder freie Parkplätze: Hamburger sehen auch Vorteile an G20-Krawallen

Hamburg (EZ) | 7. Juli 2017 | Der G20-Gipfel wird seit Tagen überschattet von Protesten und teils heftigen Ausschreitungen zwischen gewaltbereiten  Demonstranten und der Polizei. Doch viele Hamburger erkennen auch die positiven Aspekte der Krawalle. So soll es seit gestern…
Read