Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Endlich Maut-Kompromiss: nur Minister Dobrindt muss zahlen

11. September 2014 ·

Die Maut kommt, und Alexander Dobrindt kann wieder lachen.
Die Maut kommt, und Alexander Dobrindt kann wieder lachen.

Berlin/München (EZ) | 11. September 2014 | Seit Wochen streitet die Koalition über den richtigen Kurs beim Thema Maut. Nun hat sich Kanzlerin Merkel  auf einen mehrheitsfähigen Kompromiss geeinigt: nur Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt muss die Abgabe entrichten „und gut is‘ endlich“.

Eine Maut für alle Autofahrer und für alle Straßen, dabei aber eine vollständige Anrechnung auf die KFZ-Steuer inländischer Verkehrsteilnehmer und damit verbundene alleinige Belastung von Ausländern: das Mautkonzept aus dem Bundesverkehrsministerium wirft viele Fragen auf. Nicht nur die Opposition, auch innerhalb der Großen Koalition ist es umstritten und führte in den letzten Wochen zu Auseinandersetzungen.

Die Kanzlerin hat heute ein Machtwort gesprochen und damit die Diskussion für beendet erklärt. „Wenn Herr Minister Dobrindt die Maut unbedingt haben will, soll er sie kriegen,“ sagte sie am Rande eines Telefonats mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Dobrindt wird nun der einzige sein, der die Maut entrichten muss. „Bei seinem Gehalt wird ihm das nicht schaden.“

Aus CDU und SPD wird Zustimmung laut. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel findet die Idee „super“, wie er mitteilen ließ. Finanzminister Schäuble sagte, damit würde zwar der Haushalt nicht unmittelbar aufgebessert, aber auch nicht übermäßig belastet. Und das gefalle ihm sehr.

Alexander Dobrindt selbst sieht sich als Sieger der wochenlangen Streiterei. „Ich habe immer gesagt, dass die Maut kommen werde. Das habe ich erreicht. Zudem habe ich niemals behauptet, dass Ausländer aus deutscher Sicht gemeint seien. Für Tschechen zum Beispiel bin ich auch Ausländer.“ Er werde die Maut sehr gerne entrichten, sagte er heute Morgen gegenüber Bier trinkenden bayrischen Wählern.

(BSCH/Foto: Harald Bischoff [bearbeitet; CC BY-SA 3.9])


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Allianz wächst: Auch Malta, Liechtenstein und San Marino unterstützen Obama im Kampf gegen den IS

Valletta (EZ) | 12. September 2014 | Die USA kann auf weitere Verbündete im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bauen. Nachdem sich gestern zehn arabische Länder dem Bündnis anschlossen, gaben nun auch Malta, Liechtenstein und San Marino bekannt,…
Read
Older Post

Blick in Kalender bestätigt Verdacht: neuer 11.9. steht unmittelbar bevor

Braunschweig (EZ) | 9. September 2014 | Auf dem ganzen Erdball gehen Experten davon aus, dass der Welt ein neuer "11.9." bevorsteht. Darauf deuteten zahlreiche Kalender hin. In den letzten Wochen schrieben unzählige Medien unter Berufung auf informierte Kreise von Gerüchten…
Read
Random Post

Aus Furcht vor möglichem Kurdenstaat: Steinmeier bewaffnet ISIS

Berlin (EZ) | 1. September 2014 | Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) sieht die Gefahr, dass die von der Bundesrepublik ausgerüsteten Kurden einen eigenen Staat gründen. Deshalb will er "schnellstmöglich" die ISIS bewaffnen, um die kurdischen Truppen in Schach und die…
Read
Random Post

FDP bereitet Ausflug zum Tag der offenen Tür des Bundestags vor

Berlin (EZ) | 29. August 2016 | Endspurt für interessierte FDP-Politiker! Wenn auch sie mal einen Blick in den Bundestag werfen wollen, müssen sie sich bis Mittwoch in der FDP-Zentrale anmelden. Die Partei bereitet nämlich zum Tag der offenen Tür…
Read
Random Post

„Eisdecke nicht dick genug“: Meteorologen warnen vor Schlittschuhlaufen auf Seen und Flüssen

Offenbach a.M. (EZ) | So beliebt es auch ist: Derzeit sollten die Menschen im gesamten Bundesgebiet darauf verzichten, auf Flüssen oder kleinen Seen Eiszulaufen. Laut Deutschem Wetterdienst ist die Gefahr zu groß, dass die Eisschicht das Gewicht nicht hält. „In…
Read
Random Post

Merkel beruhigt Flüchtlingsgegner: „In spätestens 100 Jahren sind Herkunftsländer leer“

Berlin (EZ) | 28. September 2015 | Bundeskanzlerin Angela Merkel kündigte heute ein Ende des Flüchtlingsstroms an und beruhigte damit die Kritiker. In rund einhundert Jahren seien die Herkunftsländer ohnehin alle leer. Dann werde auch niemand mehr nach Europa flüchten.…
Read