Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Endlich Maut-Kompromiss: nur Minister Dobrindt muss zahlen

11. September 2014 ·

Die Maut kommt, und Alexander Dobrindt kann wieder lachen.
Die Maut kommt, und Alexander Dobrindt kann wieder lachen.

Berlin/München (EZ) | 11. September 2014 | Seit Wochen streitet die Koalition über den richtigen Kurs beim Thema Maut. Nun hat sich Kanzlerin Merkel  auf einen mehrheitsfähigen Kompromiss geeinigt: nur Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt muss die Abgabe entrichten “und gut is’ endlich”.

Eine Maut für alle Autofahrer und für alle Straßen, dabei aber eine vollständige Anrechnung auf die KFZ-Steuer inländischer Verkehrsteilnehmer und damit verbundene alleinige Belastung von Ausländern: das Mautkonzept aus dem Bundesverkehrsministerium wirft viele Fragen auf. Nicht nur die Opposition, auch innerhalb der Großen Koalition ist es umstritten und führte in den letzten Wochen zu Auseinandersetzungen.

Die Kanzlerin hat heute ein Machtwort gesprochen und damit die Diskussion für beendet erklärt. “Wenn Herr Minister Dobrindt die Maut unbedingt haben will, soll er sie kriegen,” sagte sie am Rande eines Telefonats mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Dobrindt wird nun der einzige sein, der die Maut entrichten muss. “Bei seinem Gehalt wird ihm das nicht schaden.”

Aus CDU und SPD wird Zustimmung laut. Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel findet die Idee “super”, wie er mitteilen ließ. Finanzminister Schäuble sagte, damit würde zwar der Haushalt nicht unmittelbar aufgebessert, aber auch nicht übermäßig belastet. Und das gefalle ihm sehr.

Alexander Dobrindt selbst sieht sich als Sieger der wochenlangen Streiterei. “Ich habe immer gesagt, dass die Maut kommen werde. Das habe ich erreicht. Zudem habe ich niemals behauptet, dass Ausländer aus deutscher Sicht gemeint seien. Für Tschechen zum Beispiel bin ich auch Ausländer.” Er werde die Maut sehr gerne entrichten, sagte er heute Morgen gegenüber Bier trinkenden bayrischen Wählern.

(BSCH/Foto: Harald Bischoff [bearbeitet; CC BY-SA 3.9])


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Allianz wächst: Auch Malta, Liechtenstein und San Marino unterstützen Obama im Kampf gegen den IS

Valletta (EZ) | 12. September 2014 | Die USA kann auf weitere Verbündete im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bauen. Nachdem sich gestern zehn arabische Länder dem Bündnis anschlossen, gaben nun auch Malta, Liechtenstein und San Marino bekannt,…
Read
Older Post

Blick in Kalender bestätigt Verdacht: neuer 11.9. steht unmittelbar bevor

Braunschweig (EZ) | 9. September 2014 | Auf dem ganzen Erdball gehen Experten davon aus, dass der Welt ein neuer "11.9." bevorsteht. Darauf deuteten zahlreiche Kalender hin. In den letzten Wochen schrieben unzählige Medien unter Berufung auf informierte Kreise von Gerüchten…
Read
Random Post

Verwirrter 80-Jähriger im Bademantel von Bühne abgeführt

Berlin (EZ) | 30. September 2014 | In Berlin hat die Polizei gestern Abend einen offenbar verwirrten 80-Jährigen verhaftet und einem nahegelegenen Seniorenheim übergeben. Wie es hieß, soll der in einem weißen Bademantel gehüllte Mann auf der Bühne im Friedrichstadtpalast…
Read
Random Post

Alle im Ausland statt in Ferguson: Obama fehlen US-Streitkräfte im eigenen Land

Washington, D.C./Ferguson (EZ) | 26. November 2014 | Mit Entsetzen hat US-Präsident Obama feststellen müssen, dass die USA kaum noch eigene Einsatzkräfte zur Verfügung haben, um die zahlreichen Demonstrationen, die der Fall Michael Brown ausgelöst hat, zu kontrollieren. Ein Großteil…
Read
Random Post

Aufatmen: Gesuchter Kölner Chemikalienkäufer wollte nur Drogen kochen, um Karneval zu überstehen

Köln (EZ) | 27. Januar 2016 | Aufatmen in Köln: Der gesuchte Chemikalienkäufer hat sich gestellt. Statt eine Bombe zu bauen, wollte er lediglich eine große Menge Drogen kochen, damit er die Karnevalstage unbeschadet übersteht. Vergangenen Freitag hatte der Verdächtige…
Read
Random Post

Nichtangriffspakt: Deutschland bietet Russland Ostpolen an, um Krim-Krieg zu verhindern

Berlin/Moskau (EZ) | 3. März 2014 | Wende in der derzeitigen Krim-Krise: die Bundesregierung hat mit Russland einen Nichtangriffspakt verhandelt. Präsident Putin will auf einen bewaffneten Konflikt verzichten, wenn er dafür den Ostteil Polens erhält. Wieder einmal beweist sich die deutsche Krisendiplomatie:…
Read