Mysterium: mehrere Palästinenser sterben trotz Waffenruhe

Gaza/Tel Aviv-Jaffa (EZ) | 1. August 2014 | Seit heute Morgen gilt eine dreitägige Waffenruhe zwischen der israelischen Armee und den Kämpfern der Hamas in Gaza. Unerklärlich: dennoch kamen mehrere Palästinenser ums Leben. Ein Expertenteam von Pro7 ist auf dem Weg ins Krisengebiet, um das Mysterium aufzuklären.„Ich kann es mir nicht erklären,“ so ein Beobachter. „Trotz Waffenruhe sterben acht Menschen im Gaza-Streifen – wie kann das möglich sein?“ Dieselbe Frage stellen sich viele Menschen auf dem ganzen Erdball, die wissen, dass seit heute früh um sieben Uhr die Waffen schweigen.

„Es ist ganz unfassbar. Ich meine, wenn kein Schuss angefeuert wird, wie können dann diese Menschen offenbar durch israelisches Geschütz umgekommen sein?“, fragt ein sichtlich irritierter Bäcker in Frankfurt am Main.



Experten stehen vor einem Rätsel. Der Wissenschaftler Dr. Heinrich Bruhnsen von der Universität Klagenfurt sagt: „Das entspricht nicht meinen Erfahrungen. Bei einer Waffenruhe kann ja niemand durch feindlichen Beschuss getötet werden. Ich kann mir das nicht erklären. Das muss etwas Anderes sein, etwas für uns Menschen nicht Fassbares.“ Zumal beide Seiten, Israel und Hamas, bekräftigten, dass die Waffenruhe gilt.

Mittlerweile türmen sich die Theorien im Internet. Viele gehen davon aus, dass die Menschheit gerade Zeuge eines „Negativen Wunders“ wird. „Vielleicht ist das die Rache Gottes?“, lautet so oder ähnlich ein häufiger Kommentar in den sozialen Netzwerken.

Aber nicht nur einfache Menschen sind verwundert. Selbst die UNO hat bislang keine plausible Erklärung für den gewaltsamen Tod der Menschen. Inzwischen ist ein Expertenteam von Pro7 unterwegs ins Krisengebiet, um das Mysterium aufzuklären. Die Spezialisten der Sendung „Galileo“ erwarten, noch heute Abend Ergebnisse präsentieren zu können und gehen davon aus, einem außerirdischen Phänomen auf der Spur zu sein – „wahrscheinlich sind es einfache Gamma-Strahlen, mit denen Aliens eigentlich nur Kontakt mit uns aufnehmen wollten.“



(JPL/Foto: Israel Defense Forces [CC BY 2.0])